Junioren mit einem Split in Mannheim 20.09.2020

Spiel 1: Tübingen Hawks-Stuttgarter Reds

 

Am Sonntag, den 20.September 2020 mussten die Junioren ihre ersten beiden Spiele der Coronasaison  in Mannheim, in  Angriff nehmen. Aufgrund jeglicher Verletzungen oder anderweitigen Absagen minimierte sich der Kader in den Wochen vor des ersten Spieltages  auf 7Spieler, wodurch Jugendleiterin Katinka gezwungen war, auf ihre schwersten Geschütze, Marie Gfrörer und Jule Helber, zurückzugreifen. Angeführt von Coach Dorian Michel und Kai Kubina, standen die Junghabichte im ersten Spiel  den Stuttgarter Reds gegenüber.

Direkt zu Beginn des Spiels legten die Hawks eine außerordentlich überzeugende Defense hin, angeführt von Felix Kortenkamps ausgezeichnetem Pitchings und der Unterstützung des ganzen Teams, machten sie drei schnelle Aus. Am Schlag eröffnete Lead of  Leo Burrer die Offense mit einem Tripple. Durch den Schlag von Jaden Hung, konnte Leo schließlich auch scoren, was zum Stand  1-0 am Ende des ersten Innings, führte. Diesen konnten die Hawks auch im 2. Inning noch halten. Woraufhin die Reds jedoch im 3. Inning 2 Runs aufs Scoreboard brachten und die Hawks somit mit einem Punkt hinten lagen. Das ließen sie sich aber nicht lange gefallen und zogen somit im 4. Inning mit einem Punkt nach, welcher zum Ausgleich führte.  Es stand nun also 4 zu 4 und die Stuttgarter waren wieder am Schlag. Diese schafften es trotz grandiosem Pitching einen weiteren Run zu scoren, die Junioren*innen ließen das nicht auf sich sitzen und zogen wiederum nach, was zum Gleichstand von 5 zu 5 führte.

Im sechsten Inning hielten die Habichte die Stuttgarter gut im Zaum, durch 3 aufeinanderfolgende Aus, begaben sie sich schnell wieder in die Offense, die nun so richtig zeigte, was sie drauf hatte und auch die Mädels zeigten, was sie alles aufm Kasten hatten. Die Hawks erzielten 7 Runs, durch gutes Lesen der Pitches, Hits und vor allem durch das „Play of the game“, den sauber gelegten Bunt von Marie „Strörer“. Alle zeigten ihr Können und somit schlugen sich die Hawks einmal durch die Line up und erhöhten den Spielstand auf 10 zu 3. Nun mussten die Hawks „nur“ noch 3 schnelle Aus machen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Doch leichter gesagt als getan. Nachdem die Hawks schon Punkte zugelassen hatten, entschied sich Coach Dori für einen PItcherwechsel, obwohl  Felix natürlich 6 Innings einen super Job gemacht hatte, kam nun Leo Burrer auf den Mount. Doch trotz aufmunternder und motivierender Worte seitens Coach und Kalle Michel, schaffte die Defense es nur mühsam die 3 Aus zu machen, es gelang ihnen schließlich erst nachdem die Reds 10-12 aufgeholt hatten.  Nun kamen die Hawks vermeidlich das letzte Mal an den Schlag. Top of the Lineup, jedoch war die Luft draußen und es folgten 3 schnelle Aus, was zum „Ball Game“ führte.

Somit unterlagen die Hawks den Stuttgarter Reds 10 zu 12, trotz einer bis zum Ende hin grandiosen Leistung sowohl in der Defense, als auch in der Offense. Abschließend zum ersten Spiel kann man sagen, dass die Junghabichte eine sehr gute Leistung abgegeben haben und trotz Niederlage, eine spannende und tolle Show hingelegt haben.

 

2.Spiel: Mannheim Tornados-Tübingen Hawks

 

Im zweiten Spiel schüttelten die Hawks ihre vorherige Niederlage ab und gingen mit neuer Kraft und großer Lust ins Spiel gegen die Mannheimer Gastgeber. Diesmal waren sie zuerst am Schlag und nutzten die Chance direkt, um mit 2 Runs in Führung zu gehen. Doch auch die Mannheimer Tornados waren nach ihrer Spielpause erholt und mit neuer Energie ins Spiel gegen die Tübinger gegangen und erzielten so 5 Runs im ersten Inning. Das spornte die Junghabichte nur noch mehr an und sie schlugen einen Hit nach dem anderen, was zu einem Score von 6-5 für die Tübinger führte. Die Tornados hatten in diesem Inning keine Chance nachzuziehen, aufgrund wiederholten grandiosen Pitching seitens der Hawks von Jaden Hung. Das 3.Inning begann mit einem Hit by Pitch, welchen Schlagfrau Jule Helber, an besagtem Spieltag eigentlich vermeiden wollte, welcher sich jedoch als Eröffnung einer sehr guten Offense herausstellte. Somit erzielten die Tübinger, unter Anführung von Schlagmonster Johannes Weber, aber auch Leo Burrer, Daniel Morrow gleich 6 Runs und sorgten für einen Punktestand von 12 zu 5. Auch in der Defense zeigten sich die Tübinger weiter von ihrer besten Seite und machten 3 schnelle Aus. In den Innings 4 und 5 blieben sowohl Gast, als auch Heim punktlos. Im sechsten Inning scorten die Hawks jedoch erneut durch den Basehit von Felix Kortenkamp aber auch die Tornados machten es ihnen nach und schafften es einen weiteren Punkt für sich zu erzielen.

Nun stand es also 13 zu 6 für die Tübinger Hawks. Gerade wollten die Tübinger nochmal so richtig zeigen, was ihre Offense draufhatte, da erklärten die Umpire das Spiel für beendet, aufgrund der Zeitbegrenzung. So gewannen die Junghabichte das Spiel gegen die Mannheimer Tornados, mit insgesamt 13 erzielten Hits, sowie auch Runs und 9 LOB.

 

Alles in Allem ist klar, dass die Tübinger, trotz sehr sehr sehr kleinem Kader und somit ohne Auswechslungen, überzeugen konnten und  mit einem Win sehr zufrieden sein können. Am Ende des Tages wurde dieser noch mit einem Festmahl im goldenen M belohnt, zumindestens wenn man im richtigen Auto saß. J

Danke an die Coaches Dori und Kai für die tatkräftige Unterstützung, aber auch an die Tübinger Zuschauer.

 

Jule Helber, Tübingen Hawks