Hawks sweepen Falcons

Zum Saisonabschluß am Samstag, 19.September 2020 empfingen die Tübingen Hawks die IT Sure Falcons aus Ulm. Die Falcons waren bis zu diesem Zeitpunkt ohne Sieg in der Saison.

Späte Rally sichert Hawks den zweiten Saisonsieg.

Im ersten Inning erlaubte sich die Hawks Verteidigung zwei Errors, gleichbedeutend mit zwei Baserunnern der Falcons. Die Gäste konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen. Es dauerte bis ins dritte Inning, bis Bewegung auf dem Scoreboard eintrat. Matthias Schmitt und Marcel Hering kamen per Single auf Base. Luca Helber brachte den Ball ins Spiel und Schmitt scorte zum 1:0. Hering rückte auf die dritte Base vor und Helber auf die zwei. Joshua Wyant wurde anschliessend per intentional Walk auf die erste Base geschickt. Ein Balk des Falcons Pitchers ließ die Hawks zum 2:0 Punkten. Hannes Stolz Single brachte Luca Helber zum 3:0 nach Hause. Joshua Wyant wurde leider an der Drei ausgemacht und Kalle Michel schlug anschliessend ins Double Play. Im fünften Inning dann wurden zwei Falcons gewalkt und ein Double von Efthimios Flüge ließ jetzt auch die Gäste das erste Mal scoren. Basehit von Lukas Antoniuk und das Spiel war 3:3 ausgeglichen. Michael van Deripe schlug einen Double und das erste Mal führten die Gäste. Bei keinem Aus war der Arbeitstag für Matthias Schmitt auf dem Mound beendet und Philipp Munz übernahm für Ihn. Der leistete sich zunächst einen Wild Pitch und die Falcons erhöhten auf 5:3. Dann fand Munz in seinen Rhythmus und drei Strikeouts beendeten die Offensive der Gäste. Im Gegenzug konnten die Hausherren nicht scoren. Die Falcons schnupperten am ersten Saisonsieg. Im sechsten Inning brachten die Falcons erneut zwei Runner auf Base. Ein Opferbunt von Efthimios Flüge brachte beide Runner in scoring Position aber auch das erste Aus. Ein Strikeout und ein Groundout aber verhinderte Zählbares. Im Gegenzug dann die Hawks am Schlag. Sven Michel kam per Error auf Base. Gabriel Salas brachte den Ball ins Spiel, Sven Michel rückte auf die Drei vor und Salas war auf der zweiten Base angekommen. Philipp Munz Single ließ Michel zum vierten Run scoren und Savas rückte auf die Drei vor. Marcel Hering brachte anschliessend den Ball ins Spiel. Gabriel Savas glich darauf zum 5:5 aus, Philipp Munz wurde an der zwei ausgemacht aber Hering war save an der Eins. Marcel Hering stahl darauf die zweite Base, Luca Helber wurde vom Ball getroffen und durfte kampflos auf die Eins und Joshua Wyant wurde erneut per intentional Walk auf Base gelassen. Somit waren alle Bases durch Hawksrunner besetzt. Timo Stolz wurde vom Ball getroffen und sein Bruder Hannes Stolz anschliessend gewalkt. Zwei weitere Runs und die Hawks hatten das Spiel gedreht und führten jetzt 7:5. Tom Krüger übernahm jetzt für die Falcons auf dem Mound. Der walkte Kalle Michel was die 8:5 Führung bedeutete. Sven Michel brachte anschliessend den Ball ins Spiel und die beiden Stolz Brüder erhöhten auf 10:5. Kalle Michel entfernte sich anschliessend etwas zu weit von der zweiten Base und wurde ausgemacht. Aber die Hawks hatten mit der 7-Run-Rally jetzt wieder Oberwasser. Zwei Flyouts und ein Strikeout beendeten anschliessend die Begegnung und damit war klar, dass die Hawks die Saison vor den Falcons in der Tabelle abschliessen würden. Philipp Munz holte sich den Win.

 

Abschiedsspiel für Joshua Wyant

In Spiel zwei startete wie gewohnt Joshua Wyant für die Hawks auf dem Mound. Und der fand sofort in seinen Rhythmus. Zwei Strikeouts und ein Flyout war ein schnelles Inning für ihn. Im Gegenzug konnten die Hawks zwei Runner auf Base bringen, aber leider kein Kapital daraus schlagen. Im zweiten Inning brachten die Gäste erneute zwei Runner auf Base. Aber ein Groundout und ein Double Play – eingeleitet von Stefan Karpf – beendeten die Gästeoffensive. Im zweiten Inning kam Stefan Karpf per Single auf Base, Peter Boxkemper tat es ihm gleich. Matthias Schmitt schlug den Ball ins Rightfield. Der Rightfielder erlaubte sich eine Nachlässigkeit und Karpf und Boxkemper kamen zur 2:0 Führung nach Hause. Anschliessend gingen Marcel Hering und Luca Helber groundout, aber die Hawks hatten die ersten Runs unter Dach und Fach. Im dritten Innning erlaubte Joshua Wyant lediglich Efthimios Flüge ein Triple. Zwei Strikeouts und ein Groundout der Hawksdefense ließen weiter keine Runs für die Gäste zu. Timo Stolz eröffnete im Nachschlag mit einem Double – leider konnte die Hawks Offensive die Chance zum punkten nicht nutzen. Viertes Inning – den Gästen gelang nicht mehr als ein Single. Zwei Strikeouts und ein Groundout beendeten die Offensive erneut sehr schnell. Stefan Karpf eröffnete für die Hawks mit einem Single. Boxkemper ging anschliessend Flyout aber Karpf stahl sich auf die zweite Base vor und nutzte einen Error des Falcon Catches um auf die dritte Base vorzurücken. Matze Schmitts Opferschlag ins Rightfield ließ Karpf anschliessend zum 3:0 scoren. Marcel Hering nutzte anschliessend einen Error der Falcons Defensive und kam bis auf die zweite Base. Luca Helbers Triple brachte Hering zum 4:0 nach Hause. Joshua Wyant wurde anschliessend erneute gewalkt und Timo Stolz kassierte anschliessend ein Flyout. Der obere Spielabschnitt des fünften Innings war wieder sehr schnell für die Gäste zu Ende. Zwei Groundout, ein Strikeout und ein Single. Gleichzeitig sollte das, dass Ende für Joshua Wyant auf dem Mound bedeuten. Der bis dato einen ruhigen Tag auf dem Wurfhügel erlebte.

 

Die Falcons beorderten jetzt Tom Krüger auf den Mound. Der wurde gleich von Hannes Stolz mit einem Double begrüsst. Kalle Michel kam anschliessend durch einen Error auf Base und Stolz rückte auf die Drei vor. Stefan Karpfs Double ließ Hannes Stolz scoren und Kalle Michel war auf der dritten Base. Single von Peter Buxkemper brachte Michel nach Hause und Stefan Karpf auf die Drei und Matthias Schmitt wurde gewalkt. Somit waren die Bases geladen und noch immer kein Aus. Als Marcel Hering an die Platte trat, nahm er Maß und mit einem Base clearing Double schraubte er die Führung auf 9:0 hoch. Die Entscheidung war jetzt gefallen. Arthur Müller übernahm für die Gäste auf dem Mound. Der kassierte gleich ein Single von Luca Helber und Marcel Hering rückte auf die dritte Base vor. Dem neu eingewechselten Sven Michel war es vergönnt per Walk-off Single Marcel Hering zum 10:0 Endstand nach Hause zu schlagen. Die Begegnung war aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig beendet. Der erste Sweep in der Saison war damit perfekt und die Hawks können die Saison mit drei Wins beenden.

 

Eine coronabedingt kurze Baseball-Saison ging damit zu Ende und ein junges Hawks Team konnte viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Spitzenteams wie die Heidenheim Heideköpfe und Buchbinder Legionäre konnte man lange in Schach halten und die Stuttgart Reds hatte man am Rande einer Niederlage. Im Winter wartet viel Arbeit auf das junge Bundesligateam, sowohl für die Pitcherriege als auch für die Offensivabteilung. Die Fans hatten viel Spaß und freuen sich auf eine hoffentlich komplette Spielsaison 2021.

 

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks 

Baseball Bundesliga: Zweites Schwabenderby zum Saisonabschluss

Am kommenden Wochenende ist die Bundesligasaison für die Tübingen Hawks in 2020 schon zu Ende. Zum Abschluss empfängt man die bisher sieglosen IT Ulm Falcons.

Die Falcons haben in dieser Saison auf den Einsatz von ausländischen Spielern weitestgehend verzichtet und die Reihen mit eigenen Spielern besetzt. Daher konnte man auch nicht an die Erfolge der vergangenen Spielzeiten anknüpfen. Gegen Teams wie Heidenheim, Stuttgart und Regensburg hagelte es heftige Niederlagen.

Die Hawks konnten zum Saisonauftakt in München zumindest ein Spiel mitnehmen. Gegen die etablierten Bundesligateams konnte man bisher zumindest phasenweise mithalten und die Spiele eng gestalten. Die Stuttgart Reds konnten am vergangenen Wochenende die zweite Partie erst in der Verlängerung gewinnen.

Am Wochenende geht es eigentlich nur noch um die goldene Ananas, aber es ist auch ein wenig ein schwäbisches Prestigeduell. Die Falcons würden gerne endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren, die Hawks wiederum Sieg Nummer zwei und drei. In Spiel eins werden sich der Pitcherstuff und die Offensivreihen nicht viel schenken. In Spiel zwei hat Joshua Wyant bisher jedem Gegner das Leben schwer gemacht und kann über lange Distanzen gehen. 130 Pitches in Regensburg und 146 Pitches gegen Stuttgart sind ein eindeutiges Zeichen. Gleichzeitig ist es das Abschiedsspiel von Joshua Wyant. Er fliegt kommende Woche zurück in die USA. Vielleicht gibt es in 2021 ein Wiedersehen, die Hawks würde es auf jeden Fall freuen.

 

Man hofft auf zwei spannende Spiele mit einem versöhnlichen Saisonabschluß. Spielbeginn am kommenden Samstag, 19.September 2020 ist um 12.00 Uhr das zweite 15:30 Uhr. Beide Spiele sind auf  jeweils sieben Innings angesetzt.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Hawks vs Stuttgart am 12/13.09.2020

Spiel 1: Reds Express zu schnell für die Hawks

Am Freitagabend, 11.September 2020 trafen die Hawks in Stuttgart auf die Reds zum Nightgame. Reds starting Pitcher Marcel Giraud hatte die Hawks Schlagleute zunächst gut im Griff. Drei schnelle Aus im ersten Inning ließen die Gastgeber an den Schlag bringen. Die Reds legten auch gleich furios los. Single von Yannis Weber, Walk für William Germain und Jonas Van Bergen war per fielders choice auf Base gekommen, als Danilo Weber den Ball zur 3:0 Führung über den Outfieldzaun schlug. Anschliessend kam Xavier Gonzalez Artega auf Base und erhöhte aufgrund des Doubles von Fridolin Fink zum 4:0. Im zweiten Inning hielt sich Matthias Schmitt auf Seiten der Hawks schadlos auf dem Mound aber auch Marcel Giraud ließ der Hawks Offensive keinen Spielraum. Im dritten Inning waren es wieder die Gastgeber, die Bewegung aufs Scoreboard brachten. Dustin Wards Homerun bedeutete die 6:0 Führung. Inning vier brachte den ersten Baserunner für die Hawks, mehr zählbares wollte aber nicht zustande kommen. Ein Two-Run Homerun der Reds ließ deren Führung auf 8:0 ausbauen. Im fünften Inning endlich brach der Bann. Kalle Michel, Stefan Karpf und Liam McNulty waren per Walk auf Base gekommen und Sven Michel brachte den Ball ins Spiel. Michel wurde zwar an der ersten Base ausgemacht aber sein Bruder Kalle scorte den ersten Run für die Hawks. Luca Helber zog sich einen Walk und Joshua Wyants Single ließ Karpf und Mc Nulty auf 3:8 verkürzen. Helber arbeitete sich auf die dritte Base vor und scorte aufgrund eines Errors des Reds Catchers zum 4:8. Hoffnung machte sich im Hawks-Dugout breit. Im fünften Inning kam Sven Michel für Matthias Schmitt und bewahrte eine weiße Weste. In Inning sechs wechselten die Reds dann Ruben Kratky für Giraud auf den Mound, der erlaubte aber nur Stefan Karpf einen Single. Michel kämpfte auf einmal mit Kontrollproblemen, mußte drei Runs hinnehmen und wurde durch Philipp Munz abgelöst. Munz fand nicht ins Spiel und kassierte vier Runs. 15:8 war dann die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Leo Burrer durfte anschliessend auf den Wurfhügel um sein Glück zu versuchen. Der wurde gleich von Daniel Zeller mit einem Triple zum 17:8 begrüßt. Der Youngster mußte noch zwei weitere Runs hinnehmen ehe das Spiel dann beim Stande von 19:8 vorzeitig aufgrund der 15 Run Rule beendet wurde.

 

Spiel 2: Reds gewinnen im Extra Inning

Anders als am Vortag waren die Hawks am Samstag, 12.September 2020  bereits im Auftaktinning aktiv. Marcel Hering kam auf Base, wurde von Luca Helber per Bunt auf die zweite Base gebracht und arbeitete sich schließlich auf die dritte Base vor. Da war dann leider Endstation. Im Gegenzug scorten die Reds zwei Runs. Bedingt durch zwei Errors, ein Single und einen Opferschlag konnten die Gastgeber gleich die Führung übernehmen. In den folgenden Innings bestimmten allerdings die Pitcher weitestgehend das Geschehen. Im fünften Inning eröffnete Hannes Stolz das Inning mit einem Double. Bei null Aus die beste Chance für die Hawks zu scoren. Aber Marcel Giraud mit einer fehlerfreien Defense im Rücken wusste auch dies zu verhindern. Auch das sechste Inning blieb auf beiden Seiten ohne weitere Punkte. In Inning sieben war es wieder Hannes Stolz, der per Walk auf Base kam. Ein Single von Kalle Michel brachte ihn auf die Zwei. Sein Bruder Sven Michel schickte anschließend Stolz per Basehit nach Hause. Leider gingen die nächsten beiden Schlagleute Strikeout. Aber die Hawks waren an den Reds dran. Gleichzeitig schien dies der Weckruf für die Reds Offensive. William Germaine erhöhte per Homerun auf 3:1. Zwei Basehits und ein Hit-by-Pitch lud die Bases und Marcel Giraud schickte Danilo Weber per Opferschlag nach Hause. 4:1 Führung für Stuttgart. Im achten Inning gelang dann Marcel Hering aufgrund eines Wurffehlers auf die zweite Base und wurde von Luca Helber zum 2:4 nach Hause geschlagen. Stuttgarts Coach wechselte jetzt Joe Cedano de Leon für den ermüdenden Dustin Ward auf dem Mound ein. Joshua Wyant begrüßte ihn gleich mit einem Single, Luca Helber rückte auf die zweite Base vor. Timo Stolz schickte beide Läufer per Sacryfice Bunt jeweils eine Base vor, worauf der Reds Coach sich entschied Hannes Stolz einen Freilauf an die Eins zu gewähren. Kalle Michel ging leider Stikeout aber den Infieldball seines Bruders Sven konnte der Second Baseman der Reds nicht verwerten und Luca Helber und Joshua Wyant scorten zum viel umjubelten 4:4 Ausgleich. Peter Boxkemper konnte anschließend die Chance zur Führung für die Hawks nicht nutzen. Im neunten Inning hatten die Hawks dann mit Matthias Schmitt den Winning Run schon auf der zweiten Base, konnten die Chance aber nicht umsetzen. Im Gegenzug blieben aber auch die Stuttgarter ohne Run. Es ging in die Verlängerung. Hier wurde Hannes Stolz beim Stehlen erwischt und zwei Strikeouts sorgten leider für eine weitere Nullrunde. Jannik Denz war für die Reds per Single auf Base gekommen. Ein Grounder brachte ihn auf die zweite Base und Jonas van Bergens Single ließ ihn zum viel umjubelten Sieg der Stuttgarter nach Hause bringen.

 

Joshua Wyant außergewöhnliche Leistung wurde leider nicht belohnt. Er warf 146 Pitches in 10 Innings.

 

Am kommenden Wochenende Samstag, 19.September 2020 gastieren die IT Ulm Falcons zum letzten Saisonspiel bei den Hawks. Die Falcons sind bis dato noch ohne Saisonsieg.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Baseball Bundesliga: Schwabenderbys zum Saisonende

Die Saison in der 1. Baseball Bundesliga Süd geht zu Ende, kaum dass sie begonnen hat. Coronabedingt konnte die Saison erst im August starten. Daher findet dieses Jahr jeweils nur eine Spielpaarung gegen die Mitstreiter statt. Die Reds waren gut in die Saison gestartet und haben vor allem ihre Offensivkraft aus den Testspielen auch in den Ligaspielen zeigen können. 

Am kommenden Wochenende reisen die Hawks zum Schwabenderby Teil 1 in die Landeshauptstadt. Derby Teil 2 findet dann die Woche darauf in Tübingen gegen den letztplatzierten Ulm Falcons statt.

 

Die Reds waren gut in die Saison gestartet und haben vor allem ihre Offensivkraft aus den Testspielen auch in den Ligaspielen zeigen können. Mit einer Bilanz von 6:4 Wins sind sie der direkte Verfolger vom Spitzenduo Heidenheim/Regensburg. Nur gegen eben jene Vereine hatten die Stuttgarter das Nachsehen. Alleine letztes Wochenende wurden die Ulm Falcons mit 21:0 und 19:0 vom Platz gefegt. Die Hawks sind also gewarnt und müssen defensiv alles aufbieten um nicht ebenfalls mit fliegenden Fahnen unterzugehen. Auf der anderen Seite konnte das junge Bundesligateam gerade gegen die schlagstarken Teams aus Heidenheim und Regenburg gut mithalten und werden den Roten mit Sicherheit die Stirn bieten.

 

Eigentlich sollten beide Spiele in Stuttgart stattfinden, die Reds haben aber den Vorschlag gemacht die Spiele zu splitten. Die Gogenstädter nahmen dankbar an.

 

So findet Spiel 1 am Freitagabend in Stuttgart statt. Spielbeginn auf dem Schnarrenberg ist 19.00 Uhr und kann im Internet unter

 

https://sportdeutschland.tv/baseball-1/bundesliga-sued-stuttgart-reds-tuebingen-hawks

 

live verfolgt werden.

 

Das zweite Spiel findet am Samstag 12.09. in Tübingen statt. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr und das Spiel ist auf neun Innings angesetzt.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Tübingen Hawks vs. Mannheim Tornados

Spiel 1 – Hawks Attacke kommt zu spät

Am Samstag, 5.September 2020 empfingen die Tübingen Hawks die Tornados aus Mannheim. Die Tornados eher holprig in die Saison gestartet wollten in Tübingen Boden gut machen. In den ersten beiden Innings bestimmten die Defensivreihen das Spielgeschehen. Im dritten Inning kam Rex Helmig auf Mannheimer Seite per Walk auf Base und scorte zwei Basehits später zum 1:0 für die Gäste. Luis Diaz Walk lud die Bases und ein Double später führten die Tornados mit 3:0. Eine Unsicherheit in der Defense bedeutete die 5:0 Führung. Auf Seiten der Hawks stand weiter die Null. Im vierten Inning kam Sven Michel für Matthias Schmidt auf den Mound mit Runner auf Base und ein weiterer Error in der Feldverteidigung bedeutete die 6:0 Führung der Mannheimer. Im Gegenzug eröffnete Joshua Wyant den unteren Spielabschnitt mit einem LineDrive die 1st Baseline entlang ins Outfield und fand sich auf der zweiten Base wieder. Hannes Stolz Basehit beförderte Wyant auf die dritte Base. Stolz stahl darauf die zweite Base und durch einen Balk des Mannheimer Pitchers scorte Wyant zum 1:6. Marcel Herings Basehit brachte Hannes Stolz zum 2:6 nach Hause. In Inning 6 legten die Tornados nochmals eine Schippe drauf. Zwei Basehits und zwei Double schraubten die Führung auf 8:2. Ein Opferschlag von Alan Belen das 9:2 und ein weiteres Double von Juan Martin die 10:2 Führung. Im siebten Inning übernahm Leo Burrer für Sven Michel auf dem Wurfhügel und hielt sich schadlos. Liam McNulty kam per Fielders Choice auf Base und stahl anschließend 2nd Base. Luca Helber wurde gewalkt und Stefan Karpf ludt per Basehit die Bases. Die Hawks witterten Morgenluft. Joshua Wyants Basehit konnte im Rightfield nicht unter Kontrolle gebracht werden. So verkürzten die Neckarstädter auf 5:10 und Wyant landete auf der dritten Base um durch ein Double von Timo Stolz zum 6:10 nach Hause geschlagen zu werden. Hannes Stolz wurde anschließend an first Base ausgemacht, die Aufholjagd der Hawks kam zu spät. Die Gäste aus Mannheim konnten das erste Spiel mit 10:6 für sich entscheiden.

 

Spiel 2 – Tornados eine Nasenlänge voraus

Joshua Wyant startete wie gewohnt in Spiel zwei für die Hawks auf dem Mound und musste vom LeadOff der Tornados gleich ein Double in Kauf nehmen. Zwei Schlagleute später scorten die Gäste auf ein Single von Luis Diaz zum 1:0. Auf Seiten der Tornados startete Victor Cole auf dem Mound und machte der Hawks Offensive das Leben schwer. Zwei Strikeouts, einen Basehit und ein Groundout war seine Bilanz im ersten Inning gegenüber den Hawks Schlagleuten. Im Gegenzug zeigte aber auch die Hawks Defensive ihr Können. Rex Helmig auf Tornadoseiten schlug den Ball in die Lücke zwischen 3rd Basemen Stefan Krapf und Shortstop Luca Helber. Helber fieldete den Ball noch irgendwie um ihn dann aus der Drehung heraus Richtung erste Base zu werfen. Matthias Schmitt an eins spielend musste sich in der Luft strecken um den Wurf noch mit dem Handschuh zu fangen und konnte anschließend sogar noch einen Tag an Rex Helmig anzubringen. Ein sehenswertes Play das unter großem Beifall der Tübinger Fans bejubelt wurde. Mehr sollte den Gästen in diesem Inning nicht vergönnt sein. Bis ins dritte Inning stand die 1:0 Führung der Gäste. Mit zwei Runnern auf Base und zwei Aus kam Oskar Jerfsten für die Tornados an den Schlag. Seinen sehr hart geschlagenen Grounder konnte Luca Helber nur blocken und die Gäste erhöhten auf 3:0. Die Hawksoffensive fand allerdings immer noch kein Rezept gegen den sehr gut werfenden Victor Cole und so bestimmte weiterhin die Verteidigung auf beiden Seiten das Spielgeschehen. Im sechsten Inning dann wechselten die Gäste Perez Padilla auf den Mound ein. Der wurde von Luca Helber gleich mit einem Bunt überrascht. Helber wurde zwei Schlagleute später von Timo Stolz per Triple zum 1:3 nach Hause geschlagen. Hannes Stolz schlug anschließend leider ins Groundout. Der so wichtige Anschlußpunkt blieb somit lost on Base. Das abschließende siebte Inning blieb auf beiden Seiten scoreless, sodass die Mannheim Tornados auch das zweite Spiel knapp mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Die Tornados haben nun eine ausgeglichene Bilanz von 5:5, während die Hawks weiter auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Kommendes Wochenende spielt man gegen die Stuttgart Reds. Die Reds spielen bisher eine sehr gute offensivbetonte Saison und belegen aktuell Platz 3. Am Wochenende konnten die Ulm Falcon mit 21:0 und 19:0 besiegt werden. Das erste Spiel findet am Freitagabend um 19:00 in Stuttgart statt, das zweite am Samstag um 14:00 Uhr im Hawks Ballpark. Daher sind beide Spiele auf neun Innings angesetzt.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Hawks empfangen Tornados

Nach zwei Auswärtsspieltagen spielen die Tübingen Hawks am kommenden Samstag wieder im heimischen Ballpark und empfangen die Mannheim Tornados.

Die Hawks konnten zum Saisonstart einen Achtungserfolg bei den Haar Disciples erkämpfen. Gegen die Teams aus Heidenheim, Mainz und Regensburg konnte man phasenweise mithalten. Zu einem weiteren Sieg hat es bisher leider nicht gereicht. Für den Rekordmeister aus Mannheim verläuft die Saison bisher unterdurchschnittlich. Nach einer unerwarteten Doppelniederlage zum Auftakt gegen die Stuttgart Reds konnte man die Ulm Falcons mit Mühe niederringen. Zwei weitere Niederlagen gegen Heidenheim folgte ein hart umkämpfter Split gegen Haar. Somit findet sich der Rekordmeister gerade mal einen Tabellenplatz vor den Hawks wieder und das Ziel Halbfinale hat man in Mannheim längst abgehakt. Dennoch möchte man die Saison mit einer guten Platzierung abschließen können. Daher ist das Ziel für die Tornados zwei Wins aus Tübingen mitzunehmen. Die Hawks wiederum wissen, dass die Mannheimer dieses Jahr durchaus zu schlagen sind, wenn man den bisherigen Saisonverlauf betrachtet. Mit einer soliden Defense im Rücken konnte das junge Bundesligateam um Joshua Wyant bisher fast alle Partien offen mitgestalten. Lediglich die Offensivabteilung hatte bisher nicht immer das notwendige Quäntchen Glück um Runner in aussichtsreicher Position nach Hause zu bringen.

Die Antwort wird am kommenden Samstag den 5.September 2020 um 12.00 Uhr gefunden werden. Angesetzt sind zwei Spiele mit jeweils sieben Innings.

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Hawks vs Legionäre 29/30.08.2020

Die Hawks gastierten bei den Regensburg Legionären. Der Meisterschaftskandidat spielt auch in dieser Saison mit allen Leistungsträgern und ist momentan das offensivstärkste Team in dieser Saison. Die Ulm Falcons mussten zum Saisonbeginn 40 Runs in zwei Spielen kassieren, entsprechend fuhr man mit dem Ziel der Schadensbegrenzung nach Regensburg.

 

Spiel 1 – lange die Stirn geboten

 

Die Legionäre legten gleich los, drei Runs im ersten Inning, darunter ein Homerun von Pascal Amon, zeigten dass die Offensive der Gastgeber bestens aufgelegt war. Anders das Spiel der Hawks Schlagleute. Mit Jan Tomek auf dem Mound hatten sie so ihre liebe Mühe, der wieder einen glänzenden Tag erwischt hatte. Und war dann mal ein Runner auf Base, so fehlte leider der entsprechende Support um Zählbares aufs Scoreboard brachte. Im zweiten Inning hielt sich starting Pitcher Matthias Schmitt mit einer guten Defense im Rücken schadlos und gestatte den Donaustädtern keine Runs. Auch im dritten Inning konnten die Legionäre nur einen Run verbuchen. Die bis dato so angriffslustige Offensive der Legionäre kam nicht so richtig in Fahrt. Auf der anderen Seite wollte aber auch den Hawksjüngern nichts gelingen. Im vierten Inning hatte man das dritte Aus vor Augen, als ein Tagplay an first Base von den Unparteiischen nicht gecallt wurden. Matze Schmitt hatte darauf zusehends Probleme mit seiner Kontrolle und so mussten die Hawks noch vier Runs hinnehmen, ehe das Inning beendet war. Sieben zu Null der Zwischenstand. Im fünften Inning übernahm dann Sven Michel für Schmitt auf dem Mound, der auch recht gut ins Spiel fand. Jedoch geriet die bis dahin gut agierende Feldverteidigung ins Wanken. Drei PopUps konnten nicht in die notwendigen Aus umgemünzt werden. So musste auch Michel noch sechs Runs hinnehmen, ehe die Begegnung nach sieben Innings beim Stande von 13:0 aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig beendet wurde. Lange hatte das junge Team um Josh Wyant gut mitgespielt, ehe dann ab Mitte der Begegnung ein wenig die Luft ausging.

 

 

Spiel 2 – auf Augenhöhe mit den Legionären

 

Joshua Wyant startete wie gewohnt das zweite Spiel für die Hawks und musste gleich einen Triple von Alexander Schmidt in Kauf nehmen, der dann von Matt Vance via sac fly zur 1:0 Führung nach Hause geschlagen wurde. Im Gegenzug brachte sich Timo Stolz im zweiten Inning per Single auf Base, wurde anschließend von seinem Bruder Hannes Stolz auf die zweite Base gebracht und konnte sich nach einem Single von Kalle Michel auf die dritte Base vorarbeiten.

 Bei einem missglückten Pickoff Versuch des Legionäre Starters Niklas Rimmel nutzte Timo Stolz die Chance und glich zum 1:1 aus. Die Neckarstädter zeigten sich am zweiten Tag sehr kampfbetont, die Legionäre waren aufgrund der Erfolge in Haar und der soliden Leistung gegen Heidenheim vorgewarnt.

Im dritten Inning kassierte Joshua Wyant bei zwei aus einen Homerun von Matt Vance zur 2:1 Führung der Gastgeber, hatte bis dahin die Offensive der Legionäre aber gut im Griff. Die Feldverteidigung arbeitete fehlerfrei. Das vierte wurde für beide Seiten zur Nullnummer. Im vierten Inning gelang auf Seiten der Regensburger Matt Vance auf Base und ging auf einen weiten Flyball ins Rightfield auf die zweite Base. Aber Kalle Michel war auf dem Posten, fischte den Flugball kurz vor dem Zaun aus der Luft und warf ihn an die erste Base, ehe Vance zurück war. Ein sehenswertes Double Play und auch für die Regensburger stand in diesem Inning die Null auf dem Scoreboard. Die Hawks gestalteten das Spiel weiterhin sehr knapp. Auf der anderen Seite blieb die Offensive der Hawks ein wenig glücklos. Die wenigen Baserunner in aussichtsreicher Position strandeten leider auf den Basen.

Im sechsten Inning näherte sich Joshua Wyant der 100 Pitch Marke. Ein sehenswerter diving Catch im Centerfeld von Hannes Stolz markierte das zweite aus, ehe Jonathan Heimler durch einen Homerun die Legionäre Führung auf 3:1 ausbaute. Noch immer waren die Hawks auf Tuchfühlung und die Legionäre wussten, dass dieses Spiel noch längst nicht entschieden war. Im siebten Inning kämpfte Joshua Wyant dann zusehends mit seiner Kontrolle. Zwei Runs für die Legionäre waren die Folge und sein Arbeitstag war nach 130 Pitches!!!!! zu Ende. 5:1 der Zwischenstand – die Legionäre hatte sich ein kleines Punktepolster hart erarbeitet. Im achten Inning übernahm auf Seiten der Regensburger Sven Schüller den Wurfhügel. Schüller hat einen Profivertrag von den LA Dogers. Die Gastgeber wollten jetzt nichts mehr dem Zufall überlassen. So blieb auch das achte Inning für die Hawks Schlagleute ohne weiteren Run. Auf der anderen Seite kam Philip Munz für Wyant und er hatte seine liebe Mühe mit dem – durch den dauernden Nieselregen – aufgeweichten Mound. Drei Runs mußte er hinnehmen, die Spielentscheidung war damit gefallen. Die 8:1 Führung gaben die Legionäre auch im neunten Inning nicht mehr aus der Hand. Lange Zeit machten die Hawks dem Tabellenführer das Leben schwer und schnupperten an der Sensation. Und mit einer beachtlichen Defensivleistung musste der Meisterschaftsaspirant seinen Heimsieg schwer erkämpfen.

 

 

Nach zwei Auswärtsspielen spielen die Neckarstädter am kommenden Samstag wieder auf heimischem Boden. Man empfängt den Rekordmeister aus Mannheim. Die Tornados sind holprig in die Saison gestartet und vermissen den Glanz vergangener Tage. Mit einer Bilanz von 3:5 Spielen liegt man nur einen Rang von den Hawks. Man darf sich also auf zwei spannende Spiele freuen. Spielbeginn ist 12.00 Uhr. Beide Spiele sind auf jeweils sieben Innings angesetzt.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

 

 

Kommendes Wochenende  werden die Hawks in Regensburg gefordert. Die Legionäre stehen zusammen mit dein Heidenheim Heideköpfe an der Tabellenspitze. Im Gegensatz zu vielen Teams können die Regensburger in Bestbesetzung die Saison bestreiten und sind bisher mit sechs Siegen ungeschlagen. Vor allem die Defense wird mit der schlagkräftigen Offensivabteilung viel zu tun bekommen. Gegen Ulm konnten die Bayern in beiden Partien je 20 Runs erzielen. Von daher stecken die Schwaben ihre Ziele eher niedrig und sind auf Schadensbegrenzung programmiert. Auf der anderen Seite hat man gegen den deutschen Meister aus Heidenheim nur wenig Respekt gezeigt und sich gut verkauft. Mit der gleichen Einstellung können auch gegen die Legionäre zwei gute Spiele herausspringen. Da man die Begegnung auf zwei Spieltage gelegt hat ist jedes der Spiele auf 9 Innings angesetzt.

 

Die Spiele werden unter www.legionaere-tv.de im Internet übertragen. Spiel 1 startet am Samstag, 29.August 2020 um 19.30 Uhr und Spiel zwei am Sonntag, 30.August 2020 um 14.00 Uhr.

Doppelte Niederlage in Mainz 22.08.2020

Homerunderby in Spiel 1

Mit 17:7 ging das erste Spiel gegen die Mainz Athletics verloren. Dabei kamen die Tübinger so richtig gut ins Spiel. Bei zwei aus beförderte Joshua Wyant den Ball über die Spielfeldbegrenzung zur 1:0 Führung. Anschliessend kam Timo Stolz per Single auf Base und Marcel Hering schlug den Ball ebenfalls aus dem Stadion zur 3:0 Führung. Im Gegenzug behielt Starting Pitcher Matthias Schmitt eine weiße Weste. Im zweiten Inning dann drehten die Athletics das Spiel. Yannic Wildenhain – starting Pitcher für Mainz – ließ keine weiteren Runs zu. Fünf Walks und drei Hits bedeuteten die 5:3 Führung für die Gastgeber und diese gaben sie bis zum Schluß nicht mehr aus der Hand. Luca Helber eröffnete das dritte Inning per Homerun und verkürzte zum 4:5. Die Athletics drehten jetzt völlig auf. Vier Hits und zwei Homeruns bedeuteten die 11:4 Führung und die Vorentscheidung. Liam McNulty verkürzte im vierten Inning auf einen Error zum 5:11. Sven Michel löste Matthias Schmitt auf dem Mound ab, konnte aber kein Rezept gegen die gut aufgelegte Mainzer Offensive finden. Fünf Singles, ein Double und einen Homerun mußt der Youngster, der dieses Jahr sein Bundesligadebüt gibt, kassieren ehe er von Heiko Bradin abgelöst wurde. 16:5 der Spielstand nach vier Innings. Im fünften Inning kam Joshua Wyant per Walk auf Base als Timo Stolz ihn mit einem Triple über die Homeplate schickte. Marcel Hering wurde im Anschluß an der ersten Base ausgemacht, brachte aber Timo Stolz nach Hause. 7:16 aus Sicht der Hawks. Heiko Bradin lud sich danach die Bases und walkte Thomas de Wulf. Somit endete die Partie aufgrund der Ten Run Rule mit 17:7. Die Athletics hatten ihren ersten Saisonsieg unter Dach und Fach.

 

 

Spiel 2 – Hawks Offensive erwacht zu spät

In Spiel machten die Athletics da weiter, wo sie in Spiel eins aufgehört hatten. Kevin Kotowski per Triple auf Base wurde von Peter Johannessen per SacFly zum 1:0 nach Hause gebracht. Thomas de Wulf erhöhte dann per Homerun zum 2:0. Liam McNulty kam im zweiten Inning per Walk auf Base und arbeitete sich bis auf die dritte Base vor um dann auf einen Wild Pitch zum 1:2 zu verkürzen. Danach eliminierten beide Defensivreihen die jeweilige Offensive. Im vierten Inning kam de Wulf für die Mainzer per Single auf Base und wurde später von Tim Kotowski per sac Fly zum 3:1 nach Hause gebracht. Max Boldt erhöhte dann im fünftenn Inning per Three-Run-Homer zum 6:1. Im sechsten Inning keimte dann nochmal Hoffnung auf Seiten der Hawks auf. Matthias Schmitt kam per Error auf Base. Anschliessend brachte Luca Helber den Ball ins Spiel, als sich die Mainzer Feldverteidigung erneut einen Wackler erlaubt. Matze Schmitt verkürzte auf 2:6 und Helber kam bis zur zweiten Base. Joshua Wyant brachte Helber zum 3:6 nach Hause. Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Die Athletics fuhren ihren zweiten Sieg ein.

 

Nächstes Wochenende Samstag, 22.08.2020 und Sonntag, 23.08.2020 steht den Hawks eine schwere Aufgabe bevor, wenn sie zu den bisher ungeschlagenen Legionären nach Regensburg fahren.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Der Bundesligaaufsteiger fährt am kommenden Wochenende, Samstag, 22.August 2020 nach Mainz zum Doubleheader. Den Athletics ist der Saisonstart mißlungen. Bei den Heidenheim Heideköpfen kamen sie zweimal mit Ten Run Rule unter die Räder und vergangenes Wochenende mussten sie sich zweimal den Legionären aus Regensburg geschlagen geben. Allerdings treten die Athletics dieses Jahr ohne ihre ausländischen Leistungsträger an, sondern verstärken ihr Team mit jungen Nachwuchsspielern. Vor allem in Spiel eins gegen die Legionäre konnten die Mainzer lange Paroli bieten. Daher haben sich die Rheinhessen auch schon aus dem Titelrennen verabschiedet und verweilen momentan – eher ungewohnt – auf den hinteren Tabellenrängen. Daher wird es ein interessantes Kräftemessen und die Hawks haben in München gezeigt, dass sie durchaus den etablierten Bundesligateams ein Bein stellen können. Das Ziel der Mainzer ist klar – die ersten beiden Saisonsiege gegen den Bundesligaaufsteiger vor heimischem Publikum einfahren.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

1. Baseballbundesliga Süd – Tübingen Hawks vs. Heidenheim Heideköpfe  15.08.2020                                                                         #achtbar geschlagen

 Die Tübingen Hawks empfingen am Samstag, 15.August 2020 den amtierenden deutschen Meister aus Heidenheim. Die Heideköpfe hatten zum Saisonauftrag eine Woche zu vor die Mainz Athletics auf heimischen Boden zweimal per Ten Run Rule vom Feld gefegt. Entsprechende waren die Befürchtung auf Tübinger Seite zum bloßen Sparringspartner zu werden.

Heideköpfe Teammanager Klaus Eckle sein Team in nahezu Bestbesetzung aufs Feld. Im ersten Spiel eröffnete der Heideköpfe Leadoff Philipp Schulz mit einem Basehit. Eine stolen Base und ein Balk beförderten ihn auf bis auf die 3. Base. Sascha Lutz tat es ihm ähnlich und Simon Gühring als dritter Schlagmann der Gäste beförderte Schulz mit einem sacrifice Fly zum 1:0 nach Hause. Auf Seiten der Hawks wurde Luca Helber an der ersten Base ausgemacht, Stefan Karpf und Marcel Hering per Strikeout zurück auf die Bank geschickt. Das zweite Inning erlaubte Hawks Starter Matthias Schmitt lediglich einen Walk, Ludwig Glaser per Groundout und Johannes Krumm sowie Elian Gentner per Flyout zurück ins Dugout geschickt. Auf der anderen Seite erlaubte Heideköpfe Starter Mike Bolsenbroek der Hawks Offensive keine Gegenwehr. Im dritten Inning gelangte wieder Philipp Schulz auf Base und wurde drei Schlagleute später durch Gary Owens zum 2:0 über die Homeplate geschickt. Einen Error später erhöhte Simon Gühring zum 3:0 für die Gäste. Ludwig Glaser per SacFly zum 4:0.

 

Im Gegenzug keimte bei den Hawks Offensivhoffnung auf. Kalle Michel eröffnete mit einem Double. Das schmeckte Mike Bolsenbroek auf Heidenheimer Seite überhaupt nicht. Er legte noch eine Schippe drauf und berförderte die nächsten drei Hawks Schlagleute per Strikeout zurück ins Dugout. Das folgende Inning blieb für beide Teams scoreless. Im fünften Inning kamen Sascha Lutz und Simon Gühring auf Base, dann war der Arbeitstag für Hawkspitcher Matthias Schmitt erledigt, der sich bis dahin achtbar gegen die Heideköpfe geschlagen hatte. Der eingewechselte Sven Michel mußte einen Basehit von Gary Owens hinnehmen, die die 6:0 Führung der Gäste von der Ostalb bedeuteten. Im Nachschlag kamen für die Gäste Gabriel Salas und Liam McNulty auf Base als Luca Helber Maß nahm und seine Teamkameraden mit einem Triple über die Homeplate schickte. Die Hawks Offensive meldete sich zurück. 2:6 aus Sicht der Gastgeber.Die letzten beiden Innings ließen beide Teams keine Runs mehr zu. Simon Liedtke übernahm im Schlußinning für Mike Bolsenbroek auf dem Mound. Die Heidenheim Heideköpfe hatten das Spielgeschehen immer im Griff. Mike Bolsenbroek sammelte 13 Strikeouts. Das junge Bundesligateam der Hawks hielt jedoch gut dagegen und hatte sich achtbar gegen den deutschen Meister geschlagen.

 

Spiel 2

In Spiel zwei startete Joshua Wyant auf dem Mound für die Hausherren. Sascha Lutz kam im ersten Inning per Walk auf Base. Gary Owen brachte per Homerun die ersten beiden Runs für die Heideköpfe aufs Scoreboard. Wes Römer als Starter für die Heideköpfe tat es seinem Vorgänger Mike Bolsenbroek ähnlich und hatte die Hawks Offensive gut im Griff. Das zweite und dritte Inning wurden von beiden Defensivreihen bestimmt, ehe im vierten Inning die Heideköpfe Offensive wieder in Aktion trat. Philipp Schulz schlug dein Ball bei geladenen Bases ins Outfield und räumte damit die Bases ab, ehe er an der dritten Base ausgemacht wurde. Sascha Lutz schlug im Anschluß ein Double und wurde von Simon Gühring zur 6:0 Führung nach Hause gebracht. Für den Rest des Spielgeschehens hatten wieder beide Defensivreihen das Sagen. Auf Seiten der Hawks übernahme im sechsten Inning Philipp Munz den Wurfhügel und bei den Gästen Enorbel Marquez für die Gäste.

Mit 6:0 nahm der Favorit von der Ostalb auch den zweiten Sieg mit nach Hause. Das junge Team der Hawks hatte sich in beiden Begegnungen als achtbarer Gegner erwiesen, muß aber seine Offensivqualitäten steigern um ein Team von der Qualität der Heideköpfe in Bedrängnis zu bringen.

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

 

Das kommende Wochenende werden die Hawks bei den Mainz Athletics antreten, die bisher noch ohne Sieg sind. Die Rheinland-Pfälzer hatten bisher allerdings mit Heideheim und Regensburg die stärksten Brocken als Gegner. 

 

Baseball Bundesliga: Hawks mit Split beim Saisonauftakt in Haar 8.08.2020

Die Tübingen Hawks sind mit einem guten Split in die verspätete Bundesliga Saison am Samstag, 8.August 2020 gestartet. Im ersten Spiel noch mit 14:0 unter die Räder gekommen, besiegte man die Münchner Vorstädter mit 7:4 im zweiten Spiel.

Spiel 1

Matthias Schmitt startete in Spiel eins und fand nie so richtig seinen Rhythmus. In den ersten beiden Innings mußte er bereits sieben Runs hinnehmen. Fünf weitere bis ins vierte Inning, dann wurde er von Kalle Michel auf dem Mound abgelöst. Michel mußte zwei weitere Runs hinnehmen, bevor das Spiel dann im fünften Inning aufgrund der Ten Run Rule vorzeitig beendet wurde.

Die Offensive leistete zu wenig Support, als das die Gastgeber zu irgendeinem Zeitpunkt unter Druck gerieten. Luca Helber, Stefan Karpf und Marcel Hering waren jeweils bei einem von zwei At-Bat erfolgreich. Timo Stolz schlug einen Tausender im ersten Spiel. Drei Runner strandeten auf den Bases. Daher stand am Ende des Spiels leider nur die Null zu Buche. Ein wenig Ernüchterung machte sich breit.

Spiel 2

In Spiel dauerte es bis ins zweite Inning ehe die ersten drei Runs für die Hawks auf dem Scoreboard aufleuchteten. McNulty per Walk auf Base, gefolgt von Matze Schmitt wurden anschliessend von Youngster Kalle Michel per Double nach Hause geschickt. Peter Buxkemper folgte per Walk auf Base, ehe Stefan Karpf per Single die Bases lud. Timo Stolz beförderte mit einem Single Kalle Michel zur 3:0 Führung nach Hause. Im Gegenzug hielt die Defensive Stand und erlaubte bis dahin den Gastgebern keinen Run. Im dritten Inning verkürzten die Gastgeber auf zwei zu drei, das vierte Inning gestaltete sich auf beiden Seiten zur Nullnummer. Ein Inning später waren es die Hawks, die sich zuerst wieder auf dem Scoreboard bemerkbar machten. Leo Burrer per Hit by Pitch auf Base gelangt wurde von Marcel Hering auf die zweite Base befördert. Matthias Schmitts Sacrifice Bunt konnte die Disciples Defense nicht verwerten und so waren die Bases geladen. Kalle Michel war es, der mit einem Single Leo Burrer und Marcel Hering nach Hause brachte. Zwei Schlagleute später war es Luca Helber, der per Walk die Bases erneut füllte. Stefan Karpf brachte danach Matthias Schmitt zum 6:2 nach Hause. Die Gastgeber verkürzten im Gegenzug auf 3:6.

Da das sechste Inning scoreless blieb gingen die Hawks mit drei Runs Vorsprung ins letzte Inning. Kalle Michel per Hit by Pitch auf Base wurde von Luca Helber auf die zweite Base befördert um danach von Stefan Karpf per Double zum 7:3 über die Homeplate geschickt zu werden. Haar konnte nochmal einen Run scoren. Zu mehr reichte es dann nicht mehr und der Aufsteiger aus Schwaben konnte die zweite Partie mit einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung für sich entscheiden. 7:4 lautete der Endstand aus Sicht der Aufsteiger.

Photos by Thomas Germann (sportworld.org)

 

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks

Hawks schwingen die Keulen vs College Team die zweite

Collegeteam die Zweite

Samstag den 11.Juli 2020 trafen die Hawks erneut auf das US Collegeteam. 

 

Fotos by Allan Attridge

Hawks vs College

Das erste Trainingsspiel der Hawks fand am ersten Juli statt. Play Ball hieß es pünktlich um 18:00 Uhr bei bestem Sommerwetter. Zwischen den Gastgebern und einem US Collegeteam entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem die Hausherren schnell die Oberhand gewannen.

Sogar einige Zuschauer fanden sich ein, froh in diesen Coronazeiten endlich wieder Baseball sehen zu können. Als einige Gewitterwolken das Neckartal durchquerten musste regen- und gewitterbedinkt das Spiel unterbrochen werden. Nach acht Innings und 3,5 Stunden Spielzeit war dann bei Einbruch der Dunkelheit um 21.30 das Spiel zu Ende.

Beiden Teams war der Spaß nach der langen Corona Pause anzumerken und mit Spannung hofft man nun auf die Entscheidung des DBV ob und wie dieses Jahr noch Baseball gespielt werden kann.

Marcus Rudolph, Tübingen Hawks