FREIZEIT-SOFTBALL-TURNIER

bEisprinzessinnen gewinnen ihren dritten Titel beim 2. Freizeit-Softball-Turnier 2019

Am letzten Septemberwochenende  wurde das für die Tübingen Hawks sowohl ereignis- wie auch sehr erfolgreiche Jahr 2019 traditionell mit dem zweiten Freizeit-Softball-Turnier abgeschlossen. Trotz unsicherer Wetteraussichten hatte sich die Rekordzahl von vierzehn Teams für den herbstlichen Ausklang der Saison angemeldet. Feldi kam dadurch bei der Ausklügelung eines ausgewogenen, aber auch den Tageslichtanforderungen gerecht werdenden Spielplans etwas ins Schwitzen, konnte jedoch am Ende mit einer tadellosen Organisation aufwarten, die von den Baseballgöttern dann auch mit wunderschönem Herbstwetter belohnt wurde. Der Rahmen war somit ideal für einen der Höhepunkte des Jahres, bei dem nicht nur viele Ehemalige mal wieder auf dem Platz vorbeischauen, sondern immer auch jüngere und ältere Soft- und Baseballneulinge erstmals selbst in Kontakt mit diesem Sport kommen und dabei dann gerne die ganze Familie nebst Hunden mitbringen dürfen, wenn auf dem Gelände der Hawks eine zweitägige Auszeit vom Alltag genommen wird.

 

Drei Gruppen gingen ins Rennen um den prestigeträchtigen Pokal, deren jeweils Erst- und Zweitplatzierte sich in der samstäglichen Vorrunde für eine Zwischenrunde qualifizieren konnten. In ereignisreichen und auch für die zahlreichen Zuschauer unterhaltsamen Begegnungen setzten sich schließlich einige Topfavoriten, wie die Rookies, Danke Boris, Caciques und Shit Happens, aber mit den fast runderneuerten bEisprinzessinnen und Aces of Bases auch zwei Teams durch, die nicht alle für vordere Platzierungen auf dem Zettel hatten.

 

In der Zwischenrunde wurden am Sonntag dann in zwei Dreiergruppen die vier Halbfinalisten ausgespielt. Die Begegnungen wurden enger, teilweise hochklassig und bisweilen vielleicht für ein Freizeitturnier auch etwas zu hitzig. Siegreich aus ihnen hervor gingen letztlich die bEisprinzessinnen und Danke Boris sowie die Rookies und Caciques. Nach einer Verstärkungspause in der fürsorglichen Obhut des ausgezeichneten und super engagierten Cateringteams, in dem viele freiwillige Helfer sich teilweise auch spontan und immer hingebungsvoll für die hungrigen und durstigen Gäste ins Zeug warfen, standen schließlich die Halbfinals an. Die bEisprinzessinnen bezwangen dabei Danke Boris recht überzeugend, während in der zweiten und umkämpften Begegnung Caciques gegen die Rookies nur knapp und nach Extra Innings die Oberhand behielten.

 

Im kleinen Finale fanden die Rookies dann jedoch schnell Trost, da sie gegen Danke Boris nicht nur Platz drei, sondern bei der Preisverlosung auch einen der Hauptgewinne, einen Verzehrgutschein der Tübinger Bar Ribingurūmu gewinnen konnten.

 

Im Anschluss wurde das große Finale zwischen den charmanten bEisprinzessinnen und den heißblütigen, nach einer populären venezuelanischen Rumsorte benannten Caciques ausgetragen. Vor allem die bEisprinzessinnen selbst hatten mit einem derartigen Erfolg nicht gerechnet, waren sie doch durch den Ausstieg einiger altgedienter Kräfte sehr dezimiert. Nur noch Manager Jochen, Rudi, Günther und Steffen, sowie teilweise Kirsten und Ralf waren vom ursprünglichen Team dabei. Doch die famose First Base-Frau Sina, mittlerweile auch schon Stammkraft, und Managerneffe Oskar überredeten mit vollmundigen Versprechungen („all inclusive…Sonne, Strand und leichte Männer…Frauen in Spandexhosen“) Schwester Sara, Feuerwehrmann Kevin und die Reutlingen Eagles Footballer Seb und Kai zum Mitmachen, obwohl für letztere Softball völliges Neuland war. Da jedoch alle eine gehörige Portion sportliches Talent mitbrachten, fühlte sich das Team gegen die Halbprofis aus Venezuela nicht ganz chancenlos.

Die ersten Innings waren dominiert von konzentrierten Defenseleistungen, so dass zunächst für beide nichts Zählbares zustande kam. Im dritten Durchgang dann ergab sich für die Prinzessinnen mit Kirsten und Steffen in Scoring Position die erste Chance, die auch umgehend zur 2-0 Führung genutzt wurde, da Rudi mit einem harten Schlag beide nach Hause bringen konnte. Der Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand, da das starke Ende des Caciques-Line Ups jederzeit in der Lage ist, gehörigen Druck auszuüben und jede kleine defensive Schwäche sofort zu bestrafen. So stand es zur Mitte des Finales Unentschieden 2-2 und die zum größten Teil auf Seiten der bEisprinzessinnen mitbangenden Zuschauer wurden weiterhin auf die Folter gespannt. Die nächste Gelegenheit zu punkten ergab sich im fünften Inning mit Jochen und Günther, dem taiwanesischen Blitz, als Runner auf den Bases. Oskar kam mit zwei Aus an den Schlag und verwandelte souverän. Mit einem humorlosen 2RBI Line Drive gelang es ihm, die entscheidenden Punkte zu scoren, denn die knappe 4-2 Führung sollte sich als ausreichend erweisen. In den abschließenden Innings hielt die Defense stand, vor allem dank eines Monstercatches von Seb im Right Field auf Kniehöhe und aus vollem Lauf, beinahe schon routinierter Fly Outs der Outfielder Kevin, Kai und Oskar sowie eines gewagten Catches mit mehrfachem Nachfassen von Jochen im Centre Field, bei dem dem Rest des Teams der Atem stockte. Nur ein Run der Caciques konnte noch scoren und den Rest erledigten Sara, Kirsten und Sina zusammen mit Rudi, Steffen und Günther mit einer soliden Infieldleistung, die nach einem spannenden Finale den viel umjubelten 4-3 Sieg sicherstellte.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung bedauerten neben allen Anwesenden auch der nun weinende Himmel, dass schon wieder ein Baseball- und Softballjahr sich dem Ende neigt.

 

Die Platzierungen:

1. bEisprinzessinnen

2. Caciques

3. Rookies

4. Danke Boris

5. Shit Happens

6. Aces of Bases

7. Baseinvaders

8. Buhmänner

9. Pineapple loop the fruit Dudes

10. The Walking Deads

11. Grinding Goats

12. Hopfenblüten Honey Bees

13. Crazy Indians

14. Angry Balls

 

Steffen Franz, Tübingen Hawks 


2-mal im Jahr (Sommer, Frühherbst) veranstalten die Hawks ein Freizeit-Turnier über 2 Tage für Jedermann mit besonderen Regeln. Bei diesem Turnier stehen der Spaß und die Geselligkeit absolut im Vordergrund. Es bietet nicht aktiven Interessierten die Möglichkeit Ball, Handschuh und Keule selbst zum Einsatz zu bringen.

 

Anmeldung:

Die Termine 2019:

Freizeit-Softball-Turnier I – 29.6. & 30.6.2019

Freizeit Softball Turnier II – 28.9. & 29.9.2019

Anmeldeschluss ist jeweils der letzte Mittwoch vor dem Turnier.

 

Wollt ihr ein Team melden?

Dann solltet ihr das schleunigst bei Stefan Feldweg (stefan.feldweg@hawks.de) tun, denn die Zeit drängt! Die Startgebühr für jedes Team beträgt 50 €. Für die Teams die am zweiten Spieltag die ersten Spiele haben, ist ein Weißwurstfrühstück mit Kaffee (Solange der Vorrat reicht) im Preis enthalten.

 

Weitere Infos rund um das Softball-Turnier folgen, wie z.B.: Spielplan und Mannschaften

 

Regeln des Freizeit-Softball-Turniers

  1. Es gibt 10 Feldspieler pro Team von denen mindestens drei Frauen und max. zwei aktive Spieler (Herren über 15 Jahre, Frauen über 18 Jahre) sein dürfen.
  2. Frauen können in Notfällen durch 2 Spieler im Schüleralter ersetzt werden. Diese müssen gleichzeitig spielen.
  3. Es ist möglich mehr als 2 aktive Feldspieler einzusetzen, in diesem Fall müssen alle aktiven männlichen Spieler auch anders herum Fangen und Werfen (switch Defense). Bei Einsatz von mehr als 4 aktiven Frauen müssen diese auch switch Defense spielen
  4. Werden mehr als 4 aktive Spieler eingesetzt muss das Infield (1st, 2nd und 3rd Base, Pitcher und Short Stop, nicht Catcher) durch „switch Defense“ Spieler besetzt werden.
  5. Der Pitcher wirft dem eigenen Team den Ball zu und zwar Slow-Pitch, d.h. die Flugbahn des Balles muss einen Bogen beschreiben zwischen 1 und 3 Metern Höhe.
  6. Der Schlagmann hat 3 Versuche den vom Pitcher geworfenen Ball zu schlagen. Gelingt ihm dies nicht, ist er aus. Foulball-Regel ganz normal. Es gibt keinen Walk (Base on Balls)
  7. Der Läufer muss am Base bleiben, bis der Schlagmann den Ball mit der Keule berührt hat. Es gibt kein Stealing. Vorzeitiges Lösen vom Base gilt als early steal d.h. der Läufer ist aus. Sliden (Blutgrätsche) ist nicht erlaubt und führt zu sofortigem aus.
  8. Metal Cleats sind verboten.
  9. Home Plate gilt immer als "forced Out“ (es ist kein Tag-Play notwendig), wenn min. 2/3 des Weges vom 3rd Base zum Home Plate zurückgelegt wurden.
  10. Alle Männer, die mehr als eine Saison aktiv auf einer Spielerliste standen oder stehen, müssen anders herum schlagen d.h. Rechtshänder links und umgekehrt, das gleiche gilt für Ausländer, speziell für Amerikaner. Ausnahmen können in Absprache mit den betroffenen Teams und dem Umpire getroffen werden.
    Nur Frauen, die regelmäßig in DBV-Ligen gespielt haben, müssen ebenfalls anders herum schlagen. Streitfälle werden von der Turnierleitung geregelt.
  11. Ehemalige aktive Herrenspieler, die regelmäßig in DBV-Ligen gespielt haben, gelten als aktive Spieler.
  12. Vor Spielbeginn ist eine Schlagreihenfolge beim Umpire abzugeben. Auswechselungen sind dem Umpire bekannt zu geben.
  13. Heim- und Gast-Mannschaft werden vor Spielbeginn ausgelost
  14. Spieldauer: 6 Innings, max. aber 50 Minuten