HAWKS Herren enttäuscht nach Heimniederlagen

TH-BHH-web

TÜBINGEN. Man hatte sich viel vorgenommen, wollte zumindest den Split schaffen und war am Ende enttäuscht über die Doppelniederlage im eigenen Ballpark.

Am vergangenen Samstag waren die Bad Homburg Hornets zu Gast bei den HAWKS. Es kamen viele Zuschauer nach Tübingen und unsere HAWKS zeigten zwei mitreissende Spiele. Das nötige Glück fehlte aber am Ende.
In Spiel 1 eröffnete Luca Helber im zweiten Inning den Punktekampf mit einem platzierten Bunt. Durch Fehler der Hornets Defense und einer beherzten Laufleistung schaffte es Luca die dritte Base zu erreichen. Ein anschließender Ground Ball von Jonas Fink verschaffte Luca die Chance zum ersten Punkt im zweiten Inning und einer frühen Führung für die HAWKS. Doch die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und legten bereits zu Beginn des dritten Durchgangs mit einem Punkt nach. HAWKS Pitcher Hannes Stolz hatte hier bereits alle Hände voll zu tun, um bei Bases-Loaded für die Gäste Schlimmeres zu verhindern. Das Unentschieden hielt dann aber bis zum fünften Inning. Trotz eines frühen Double Plays für Tübingen schafften die HAWKS wieder kein schnelles drittes Aus und musste einen Run der Hornets zulassen. Die hauchdünne 2:1 Führung bauten die Bad Homburger dann aber zum 4:1 zum Ende des sechsten Innings aus. Im siebten Inning eröffnete Phillip Munz für Tübingen. Der anschließende mächtige  Double von Felix Metzger brachte beide Runner in Scoring position. Mit zwei Runs konnten die HAWKS die Partie wieder spannend gestalten. Das 4:3 für Bad Homburg hielt dann bis ins neunte Inning. Jeder hatte das Gefühl als könnten die HAWKS sich den Sieg sichern, solange man die Hornets im letzten Inning punktlos halten konnte.
Hornets Schlagmann Martin Matlacki (2 doubles, 1 run, 1 RBI) eröffnete das Abschlussinning direkt per Double. Auch die folgenden Schlagmänner trafen und erarbeiteten sich noch zwei weitere Runs bevor der mittlerweile  eingewechselte HAWKS Pitcher Benjamin Burkhart das Inning beenden konnte. Letzte Chance für die HAWKS die Partie für sich zu entscheiden. Die HAWKS kämpften und Allan Attridge konnte einen Run nach Hause bringen. Bei Bases-loaded und zwei Aus hatten alle zumindest den Ausgleich vor Augen. Doch dieses Mal schafften die Hornets das dritte und erlösende Aus per Fly out und das erste Spiel ging mit 6:4 an die Gäste aus Hessen.
In Spiel 2 erwartete die Zuschauer ein Pitcher Duell der Extraklasse. Beide Pitcher gingen über die volle Distanz von neun Innings und schenkten sich nichts. Elf Strikeouts von Hornets Pitcher Clayton Freimuth standen neun Strikeouts von Alex Tufts gegenüber. Nur im achten Inning ließen die HAWKS drei Runs zu. Das genügte aber um den Hornets auch den zweiten Sieg mit 3:0 an diesem Tag zu überlassen.


Kommentare sind geschlossen.