Mixed Team Meister 2018 -00009

Tübingen Hawks baden-württembergischer Meister 2018 im Fastpitch Mixed Softball

Die Ausgangslage vor dem abschließenden Heimspieltag der Saison 2018 war klar. Drei Siege gegen Sindelfingen, Heidelberg und Göppingen würden den Hawks wie schon im Vorjahr die Meisterschaft sichern, da man im bereits absolvierten direkten Vergleich gegen die Karlsruhe Cougars mit einem11-1 Sieg und einer 13-11 Niederlage im Tie Breaker die Nase vorn hatte. Nachdem das Abschlusstraining am Freitag noch dem Regen zum Opfer gefallen war, begann der samstägliche Spieltag vielversprechend. Trocken war es und die Temperaturen angenehm und da Dori bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Regensburg weilte, verschlief auch niemand um eine Stunde, so dass alle vollzählig und umgezogen um dreiviertel acht körperlich anwesend waren. Was folgen sollte war eine komplette und beeindruckende Gesamtleistung über den gesamten Tag, die nicht unbedingt selbstverständlich war. In der Vergangenheit hatten die Mixer gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner oft durchwachsene Leistungen gezeigt mit unkonzentrierten Auftritten und teilweise unerklärlich schwachen Schlagdarbietungen, obwohl das gegnerische Pitching nicht zu den absolut stärksten der Liga gehörte. Nicht so jedoch an diesem Tag, an dem Tübingen in allen Belangen und ohne Durchhänger entweder am Optimum oder zumindest nahe dran spielte. Pitching, Defense, Schlagen, Base Running, Coaching und Catering (vor allem Heike und Cindy) liefen wie eine gut geölte Nähmaschine, die sich durch nichts aus dem Tritt bringen ließ. Helle „in da zone“ Beim 18-0 gegen die Sindelfingen Squirrels pitchte Helle vier Shutout Innings, bei der die Defense fast nichts zu tun bekam.  #7 war on fire und ganz gegen seinen Biorhythmus trotz der frühen Stunde hellwach. Seine Pitches kamen fast schon unheimlich exakt und knackig, so dass an 3rd Base und Short nicht ein einziger (!) Ball zu fielden war.  Lediglich Jochen im Centre Field und Katinka auf 2nd fischten einige wenige Fly Balls und Pop Ups routiniert weg, den Rest erledigte Helle mit fünf K’s mit seiner bis dato besten Pitcherleistung beinahe im Alleingang. Unter der fachkundigen Anleitung von Coach Kris glänzte die Offense unter anderem durch Home Runs von Designated Hitter Felix sowie Debütantin Angie (Outfield), die sich gleich gut einführte und auf deren Premierenkiste sich jetzt alle freuen. Am Ende stand ein schneller Sieg, der für den Rest des Tages den Ton setzen sollte.

Mix Team Turnier 01.09.2018 -00034

Laura pitcht One Hitter gegen die Heidelberg Hedgehogs

In der mit 15-0 gewonnen zweiten Begegnung mit den Kurpfälzern hätte Laura um ein Haar ein makelloses Spiel hingelegt. Bei sechs Strike Outs über vier Innings trennte sie am Ende lediglich ein zugelassener Single im dritten Inning vom Perfect Game, was aber ihrer guten Laune angesichts des überzeugenden Gesamtauftritts des Teams keinen Abbruch tat. Die von Coach Jochen – einem, wie er Felix bereits beim anfänglichen Rufen gleich mal wissen ließ, Anhänger der eher autoritären Methode –  bis in die Haarspitzen motivierte Offensive entschied das Spiel bereits in den ersten beiden Innings. Zum Auftakt gelangen Shortstop Chi-Yuan, DH Angie und 3rd Base Man Felix gleich ein Triple, Double und Single, gefolgt von Cleanup Hitter Kris (Catcher), der mit einem Home Run auftragsgemäß aufräumte. 1st Base Man Rudi wollte dem nicht nachstehen und schlug ebenfalls einen Ball über den Zaun, womit der Fisch zur Hälfte geputzt war. Im zweiten Durchgang schlug sogar das komplette Lineup durch.  Nach Hits von 2nd Base Frau Silje und dem ersten Double in der noch jungen Karriere von Center Fielder Simon folgte ein weiterer Double unseres Thai Tifers Uwe (Right Field).  Left Fielderin und Küken Louisa beschloss das Inning mit einem Single und beim Spielstand von 11-0 war die Partie praktisch entschieden. Weitere Home Runs von Felix und Kris in den Schlussinnings lieferten noch die abschließenden Schaumkrönchen.

RBIs: Kris (5), Rudi (4), Felix (2), Angie (1), Simon, Steffen, Uwe Runs: Felix (3), Kris (3), Angie (2), Chi-Yuan (2), Louisa (1), Rudi, Silje, Simon, Steffen.

Mix Team Turnier 01.09.2018 -00203

Helle haut gegen Göppingen noch mal einen raus

Dem von seinem eindrucksvollen Auftritt im ersten Spiel immer noch ganz berauschten Helle gelang es mit Hilfe legaler und auf natürliche Weise unterstützend wirkender Substanzen, die von ihm bereits am frühen Morgen ausgeschütteten Glückshormone über den Tag bis in die abschließende Begegnung mit Göppingen am Leben zu halten. Mit ruhiger Hand und vier K’s  führte er sein Team zu einem nie gefährdeten 24-3 Sieg gegen die Green Sox. Coach Silje demonstrierte dabei mit ihrem sanften Touch, auf den besonders der sensible DH Steffen anzusprechen schien, dass auch dieser Ansatz zum offensiven Erfolg führt. Zu Beginn sah es zunächst nach einem engen Spiel aus. Göppingens Pitcherin Jenny Richards begann stark und lediglich Lead Off Steffen, der mit einem Single auf Base gekommen war, konnte punkten und die Hawks nur knapp mit 1-0 in Führung bringen. Im zweiten Durchgang allerdings bekam Jenny Kontrollprobleme und die an diesem Tag jede Schwäche ausnutzende Tübinger Offense wusste davon sogleich entscheidend zu profitieren. Mit einem 15 Run Monsterinning wurden letzte Zweifel – so denn überhaupt welche vorhanden gewesen sein sollten – am Tagessieg und damit der diesjährigen Meisterschaft beseitigt. Dabei kam das komplette Lineup mindestens einmal auf Base und auch nach Hause. 2nd Base Man Bernd und 3rd Base Man Felix hatten jeweils zwei Hits im Inning, während Center Fielder Oli sogar das Kunststück gelang, dreimal auf Base zu kommen. Im vierten und letzten lnning wurden die abschließenden sechs Punkte erzielt durch Runs von Steffen, Bernd, 1st Base Frau Angie, Shortstop Kris sowie den Outfieldern Katinka und Jochen. Damit fand sich das über das gesamte Jahr von Laura und Helle souverän angeführte und toll gecoachte Team endlich am Ziel seiner Träume und vor dem verdienten Lohn für all die Mühen einer langen Saison: der vom Vorstand der Hawks gespendeten Kiste Meisterbier!

RBIs: Angie (5), Bernd (2), Felix (2), Kris (2), Rudi (2), Steffen (1). Runs: Steffen (5), Angie (4), Felix (3), Bernd (2), Katinka (2), Kris (2), Oli (2), Rudi (2), Jochen (1), Laura.

Mix Team Turnier 01.09.2018 -00264

weitere Fotos hier

gez. Steffen Franz

 

Mix_Tabelle

Mixed Softball: Tabellenführung nach zwei Spieltagen

Nach dem zweiten Spieltag am Samstag, 7. Juli 2018 in Heidelberg, bei dem zwei Spiele gegen Karlsruhe und die Gastgeber bestritten wurden, stehen die Hawks Mixed Softballer mit einer perfekten Zwischenbilanz an der Tabellenspitze der Mixed Fastpitch Liga Baden-Württemberg.

 Deutlicher 11 -1 Sieg gegen die Karlsruhe Cougars

Dank einer starken Offensive, der es gelang gegen Cougars Pitcher Karsten Meyer in jedem Inning zu punkten, sowie einer von Pitcherin Laura mit acht Strike Outs über fünf Innings angeführten tadellosen Defense gelang im Spitzenspiel dieses Spieltages eine dominante Leistung gegen den Vizemeister der Saison 2017. Als Gastmannschaft begannen die Hawks das erste Inning noch wohldosiert. 1st Base Frau Sina, die einen Sahnetag erwischt hatte, wurde von 3rd Base Mann Felix zur 1-0 Führung nach Hause geschlagen. Diese konnte Karlsruhe zunächst noch durch einen schönen Double ausgleichen. Felix verhinderte allerdings größeren Schaden mit seiner aufmerksamen Buntverteidigung, durch die diese von den Cougars ansonsten gern eingesetzte Waffe an diesem Tag gleich im Keim erstickt wurde. Im zweiten Durchgang startete Tübingen eine kleine Two Out Rally. Ober-Hustler und Right Fielder Feldi konnte zunächst einen Infield Hit landen und wurde durch Sortstop Helles harten Double gescoret. Sinas zweiter Single brachte anschließend Helle heim und die Hawks lagen mit 3-1 vorn. Defensiv wurde der Vorsprung unter anderem durch einen Zirkuscatch von Feldi verteidigt, bei dem er alle ihm zur Verfügung stehenden Hände einsetzen musste. Im folgenden Inning gelang es gleich unseren ersten drei Schlagleuten, Catcher Rudi mit einem Double, Felix durch Walk und Center Fielder Dori mit einem Pop Up Single aus der Sonne, auf Base zu kommen und auch zu punkten, dank des anschließenden Sac Flys von Laura beziehungsweise Sac Bunts von 2nd Base Frau Maren. In der Verteidigung ließ Laura mit zwei Strike Outs weiter konsequent die Luft aus dem Karlsruher Schlauchboot. Der anschließende vierte Durchgang begann wieder vielversprechend mit Walks von Helle sowie Left Fielder Gregor und Sina landete ihren dritten Single,  bei dem allerdings die Cougars noch ein Aus eines Baserunners hinbekamen. Das freie Base wollte Karlsruhe für einen Intentional Walk an Felix nutzen, hatte aber die Rechnung ohne Dori gemacht. Dessen Schlag provozierte einen Error, der zwei Runs kostete und Tübingen konnte auf 8-1 davonziehen. Die Defense blieb weiter voll bei der Sache und alles was nicht Strike Out oder Pop Up war wurde von Felix sicher gefieldet und nach einer Woche hochkonzentrierten Theoriestudiums zur Freude von Coach Rob fehlerfrei zur korrekten Base befördert.

Mix_Rob

Im abschließenden fünften Inning schlug dann noch einmal das komplette Line Up durch. Feldi, wieder mit schönem Hustle, kam auf Base, ebenso wie Helle durch Walk und Hit Machine Sina mit ihrem vierten(!) Single. Gregor, bei dem Gerüchten zufolge einst Kevin Youkilis, der Greek God of Walks der Boston Red Sox, in die Lehre gegangen sein soll, krönte anschließend seine Leistung mit dem Traum jedes Trophy Mans, einem Walk für einen RBI. Rudi mit einem Single und Felix mit einem Sac Fly stellten den Endstand von 11-1 sicher, auf den zu guter Letzt Laura mit zwei weiteren Strike Outs den Deckel drauf machte.

Weiterer Win gegen die Heidelberg Hedgehogs

Im zweiten Spiel des Tages hatte Pitcher Helle eine ganze Zeit lang einen No Hitter am Laufen, wollte dann aber beim Stand von 3-0 und Bases loaded für Heidelberg doch lieber von Sina abgelöst werden. Da der Offensemotor weiter auf allen Zylindern lief, brannte auch hier nichts an und nach einem abwechslungsreichen Spiel konnten die Hawks diese Begegnung mit 17-6 für sich entscheiden und sich anschließend bei bestem Wetter dem Catering zuwenden.

Mix_dagout

Gez. Steffen Franz

Mixed Fast Softball Tü-Sifi-KA 11.06.2017 -00231

Schöner Saisonauftakt im Mixed Softball in Mannheim

Während die Saison der meisten anderen Teams der Hawks sich schon allmählich dem Ende zuneigt, kommen die Mixer dieses Jahr erst spät aus den Startlöchern. Zu Beginn der Spielzeit 2018 trafen sich die Frauen und Männer der des Mixed Softballs in Mannheim zu zwei Pflichtspielen mit den Sindelfingen Squirrels und den Mannheim Trornados sowie einem nicht in Wertung eingehenden Freundschaftsspiel gegen die neu formierten Heidelberg Hedgehogs. Nicht zuletzt dank eines insgesamt 180 Pitches Effort unserer Laura konnte dabei mit 2-0 Siegen ein perfekter Saisonstart gefeiert werden.

11-3 Auftaktsieg gegen Sindelfingen

Gegen die Squirrels lagen die Hawks nach dem ersten Inning schnell mit 8-0 in Führung. Einige Walks und Wild Pitches der Sindelfinger halfen dabei kräftig mit. Danach schaltete die Mannschaft von Coach Robert in den Verwaltungsmodus. Laura ließ nicht viel zu und auch die Tübinger Mixies wollten offensiv noch nicht so richtig loslegen. So teilte man sich den Rest des Spieles schiedlich friedlich mit 11-3 und der erste Win der jungen Saison war eingefahren.

 

17 -10 Schlagfest gegen die Mannheim Tornados

Erneut mit Laura an der Platte ging es im zweiten Spiel gegen den Gastgeber und dieser legte zunächst ein 2-0 vor. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs nahm dann auch unsere Offensive den Spielbetrieb auf. In einem für den Tornado Pitcher quälend langen Inning schlugen die Hawks sage und schreibe anderthalb Mal durch das Line Up. Der eine oder andere Error kam noch hinzu und so stand es 10-2 für Tübingen und der entnervte Mannheimer Starting Pitcher war aus dem Spiel. Die Tornados gaben sich jedoch noch nicht geschlagen. Im zweiten Inning konnten sie einige gute Hits landen und bei zwei Aus die Bases laden. Der nächste Schlag ging als Grounder zu 3rd Base Man Felix und wurde von diesem sauber gefieldet. Zum dritten Aus auf seine Base zu treten war im jedoch zu langweilig. Lieber feuerte er einen Ball in den Dreck und zwischen die Beine von 1st Base Man Robert. Als die Murmel am Zaun endlich gefunden worden war stand es 10-5 und durch weitere Hits am Ende des Halbinnings schließlich nur noch 10-8 für Tübingen. Felix tat anschließend Buße durch Umpiredienste und auch der Ablasshandel in Form von Radlerfreirunden feierte ein unerwartetes Comeback. Die Hawks hatten jedoch ihrerseits ebenfalls noch lange nicht fertig.  In der zweiten Hälfte des zweiten Durchgangs ließ die Offense nun gegen den nächsten Mannheimer Pitcher keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie Laura alle nur erdenkliche Hilfe zukommen lassen wollte. Weitere sieben Punkte sorgten für einen soliden 17-8 Vorsprung, von dem sich die Mannheimer nicht wieder erholten konnten und der gelungene 2-0 Start in die Saison war perfekt.

Pitcher Ingo schrammt knapp am Shutout vorbei

Im abschließenden Freundschaftsspiel gegen die Heidelberg Hedgehogs wollte Pitcher Ingo seine bisher makellose Laufbahnbilanz von 1-0 Siegen weiter ausbauen. Die nächsten Schritte seines Karriereplans sahen einen Shutout vor, gefolgt von einem Perfect Game. Mit einer 3-0 Lebensleistung wollte er sich anschließend eigentlich in den Ruhestand nach Mallorca verabschieden. Zunächst lief auch alles nach Plan. Die Defense unterstützte Ingo nach Kräften mit einem 5-4-3 Double Play von Steffen zu Katinka auf Frauke, Shortstop Chi Yuan machte mit sicheren Würfen mehrere Aus für seinen Pitcher klar und auch Ingo selbst fieldete einige Male reaktionsschnell und sicher. Dann aber kam der eine Pitch, den er gerne wieder zurück gehabt hätte. Doch der Sport kennt keine Gnade und am Ende stand zwar ein 17-1 für Tübingen, für den erfolgsverwöhnten Ingo allerdings war das nicht zufriedenstellend. Seinen Kommentar „Mein Leben ist ein Trümmerhaufen!“ konnte Rest des Teams zwar nicht ganz nachvollziehen, doch gelang es mit Hilfe von Mobiltelefonfilmchen (siehe Bild) schnell, den vielleicht ein wenig zu ehrgeizigen Pitcher auf andere Gedanken zu bringen. Er wird nun halt ein bisschen länger seine Ziele jagen und die Baleareninsel noch etwas auf ihn verzichten müssen.

Mixed_juni

Mixed2018

Hawks gewinnen sensationell Bronze bei der Deutschen Meisterschaft 2018 im Mixed Softball

Sepp, Helmut, Franz, Jogi: rutscht rüber und macht Platz für Inge, den neuen Stern am Coaching-Himmel, der die Tübingen Hawks phänomenal zur deutschen Vize-Vizemeisterschaft im Fastpitch Mixed Softball führte. Das diesjährige Champions League-Turnier fand am Pfingstwochenende in Minden an der Weser statt, dem spektakulären Fundort des Wiehenvenators, auch das Monster von Minden genannt, einem Megalosaurier aus der Gruppe der Theropoden (Mittlerer Jura). Von ihm ließ sich das Tübinger Team offensichtlich inspirieren und zeigte sich als eine Gruppe wahrer Mentalitäts-Monster, die in einem hochklassigen Feld mit zwölf Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet einen phantastischen dritten Platz errang, wobei der schwere Weg hierzu sowohl über beide diesjährigen Finalisten, als auch den letztlich Viertplatzierten des Turniers ging.

Verletzungsbedingt hatte Ingo auf dem Schleudersitz des Trainerstuhls Platz genommen und sogleich ein Himmelfahrtskommando zu leiten, denn die Vereinsführung verlangte von ihm im Grunde genommen Übermenschliches. Er sollte die behutsame Verjüngung der doch schon etwas in die Jahre gekommenen Truppe einleiten, dabei bezüglich der sportlichen Leistung im Vergleich zum sechsten Platz 2017 natürlich keine Rückschritte machen, vor allem aber und mit absoluter Priorität unbedingt vermeiden, dass am Sonntag, dem zweiten Spieltag des Turniers, bereits in aller Herrgottsfrühe um neun Uhr angetreten werden musste. Um dies zu erreichen war es notwendig, in der samstäglichen Vorrundengruppe Platz eins zu erzielen und im gleichtägigen ersten Finalrundenspiel gegen den Erstplatzierten einer weiteren Vorrundengruppe ebenfalls zu gewinnen.
Bereits vor Beginn des Turniers konnte das erste Ziel erreicht werden. Durch die Aufnahme der Champions League-Novizen Louisa, Silje und Feldi gelang es, das Durchschnittsalter unseres Teams von im Vorjahr 44 auf nun 41 Jahre zu senken. Cheflogistiker Jochen hatte zudem die perfekte Basis für das Erreichen der sportlichen Aufgaben gelegt, indem er vorausschauend für die Mannschaft bereits weit im Vorfeld des Turniers ein begehrtes Kontingent Zimmer im standesgemäßen Hotel Exquisit gesichert hatte, wodurch einem erfolgreichen Wochenende nichts mehr im Weg stand.

Im ersten Vorrundenspiel ging es gegen die Crosshill Creeps aus Berlin. Vor allem dank einer starken Pitcher-Leistung von Laura konnte ein umkämpfter 5-3 Erfolg sichergestellt und der Grundstein für den weiteren Weg gelegt werden. Dessen zweite Station waren die Speyer Turtles, gegen die Helle an die Platte ging. Nach dem ersten Inning betrug der Spielstand 3-3 und Helle musste fighten. Er haderte etwas mit sich, der Kontrolle seiner Pitches und der Defense, letztlich jedoch biss er sich durch und führte mit Unterstützung seiner Offense Tübingen zu einem 13-5 Erfolg. Dies was von enormer Bedeutung, da dadurch nicht nur die Vorrundengruppe gewonnen wurde, sondern auch unsere Pitching-Asse Laura und Sina geschont werden konnten.

Am Samstag, den 19. Mai 2018 um achtzehn Uhr MESZ kam es somit zur jetzt schon legendären ersten Finalrundenbegegnung mit den Mainz Athletics, die ihre Vorrunde gegen zwei starke Teams, die Karlsruhe Cougars und die Landau Lazy Bones, mit einer Bilanz von insgesamt 31-6 dominiert hatten und die letzten Endes den starken vierten Platz im Turnier belegen sollten. In diesem Spiel ging es aus Sicht der Hawks bereits um alles oder nichts, Sieg oder Sibirien. Zwar waren beide Mannschaften aufgrund des Double Elimination Modus‘ des Turniers auch nach der Partie auf jeden Fall noch am Leben. Doch durfte lediglich der Sieger am folgenden Sonntag erst um elf Uhr antreten, was für die Tübingen Hawks aufgrund von in den Vorjahren gemachten schlechten Erfahrungen mit dem Morgengrauen zum alles überragenden Ziel bei der diesjährigen Turnierteilnahme erklärt worden war.

Das Spiel erwies sich als ein episches Ringen zweier sehr guter Mannschaften, die erst durch zwei Extra Innings gehen mussten, um einen Sieger zu finden. Tübingen erwischte dabei als Gast-Team einen guten Start und führte nach dem ersten Inning mit 4-0 durch einen In the Park Home Run von Left Fielder Helle und zwei Doubles von Felix (3rd Base) und John (Centre Field), durch die noch Shortstop „Bäm Bäm“ Kris, Rudi (1st Base) und Felix scoren konnten. Sina pitchte eine makellose defensive Hälfte des Innings und im anschließenden zweiten Durchgang konnte die Führung zunächst sogar auf 7-0 ausgebaut werden. Kris schlug einen Triple, wodurch Helle und Catcherin Krisi punkten konnten, und wurde anschließend selbst von Rudi auch noch nach Hause gebracht. Direkt im Anschluss hatten Sina und ihre Defense allerdings die erste schwere Prüfung in diesem Spiel zu bestehen, das noch lange nicht entschieden war. Ein Two-Run Home Run, zwei Doubles und drei Singles für insgesamt sechs Runs mussten hingenommen werden. Aus diesem Inning wieder herauszukommen war mentale Schwerstarbeit. Auch dank zweier Strike Outs von Sina gelang dies jedoch nicht nur mit einer noch intakten, wenn auch knappen 7-6 Führung, die Verteidigung stabilisierte sich im anschließenden dritten Durchgang sogar wieder. Leider konnte danach aber unsere Offensive nicht nur nichts Zählbares mehr produzieren, im vierten Inning verloren wir auch noch Krisi, die sich beim Sliding auf die 2nd Base so stark am Knie verletzte, dass sie ausscheiden musste. So gingen beide Teams mit dem unverändert engen Spielstand in das vierte und aufgrund ablaufender Spielzeit letzte reguläre defensive Halbinning der Hawks. In diesem waren wir vielleicht von Krisis Ausfall noch zu sehr geschockt, so dass wir einen an sich sicheren Sieg durch die Finger gleiten ließen. Ein von Felix nicht kontrollierter Ground Ball brachte bei einem Aus den Tying Run auf Base. Zwei Routine-Fly Balls fielen im Outfield aus dem Handschuh und verursachten einen Gegenrun. Statt dem durchaus möglich Jubel war plötzlich bei Bases Loaded auf die Zähne beißen angesagt. Das Team bewies dabei Rückgrat und bot den Morgenluft witternden Athletics die Stirn. Einen harten Grounder konnte 2nd Basefrau Laura fielden und mit drei Fingern irgendwie zum überlebenswichtigen Bang Bang Out auf Rudi werfen, der jetzt für Krisi catchte. John rettete zwar mit einem abschließenden Fly Out das 7-7 Unentschieden, dennoch schlich das Team zunächst mit etwas hängenden Schultern vom Feld ins Dug Out. Dort war dann aber so viel Kraft und Liebe bei Bernd, Feldi, Ingo, Jochen, Katinka, Krisi, Louisa, Oli, Steffen und Uwe auf der Ersatzbank, dass die Köpfchen unserer Spieler gar nicht anders konnten, als sich wieder aufzurichten wie halb vertrocknete Blumen nach einem warmen Sommerregen.

Frisch gestärkt ging es in die Extra Innings, in denen zunächst Sina das Kommando übernahm und einmal mehr bewies, wie nervenstark und eiskalt sie unter Druck in der Lage ist, Höchstleistungen abzurufen. Das fünfte Inning kontrollierte sie und mit unter anderem einem Strike Out sorgte sie für wichtige drei schnelle Aus. Vor mittlerweile vollen Rängen ging es in den sechsten und letzten Durchgang, in dem auch unsere Offense wie neugeboren schien. Rudis 2RBI Single brachte Left Fielderin Silje sowie Kris nach Hause und ein Walk von Felix lieferte den Auftakt zu Johns großem Auftritt. Mit einem Double scorte er zunächst die beiden Läufer vor sich. Danach setzte sich der Tanker selbst zum Steal Richtung dritte Base in Bewegung, die er zum Entsetzen des Platzwartes mit einem halb um die Längsachse eingedrehten Head First Slide zu zerstören schien. Als der Staub sich wieder gelegt hatte, war allerdings zum allgemeinen Erstaunen nicht nur John, sondern auch die Base unversehrt geblieben und er war sogar noch fit genug, um beim nächsten Wild Pitch den fünften Punkt für die Hawks zu erzielen.

In der Defense bleib Sina erbarmungslos. Durch ihre Pitches brachte selbst ein so stark schlagendes Team wie Mainz nicht mehr zustande, als zwei letzte Punkte, einen harten Grounder zu Kris, dessen unplatzierten Wurf Helle (mittlerweile auf 1st) mit einem Hechtsprung rettete sowie zwei harmlose Pop Ups und Tübingen hatte tatsächlich ein unglaubliches Spiel für die Ewigkeit mit 12-9 für sich entscheiden. Schlechter als mit einem dritten Platz konnten wir damit im Turnier nicht mehr abschneiden und Coach Ingo wurde dafür bereits nach dem ersten Tag für das vorzeitige Erreichen aller ihm gesetzten Ziele mit einer natürlich alkoholfreien Bierdusche gefeiert. Beim anschließenden Festbankett hingegen fanden die letzten Spieler den Weg in ihre Betten erst, als die Hotelbar erschöpfte Himbeergeistvorräte vermelden musste.

Mixed_Pause

Am Sonntag um elf Uhr ging es im zweiten Finalrundenspiel gegen das Dampfprügeleisenkombinat Dortmund, die Spartan Baboons, die uns vergangenes Jahr im Viertelfinale noch mit 17-2 den Hintern versohlt hatten, was bei einigen Dabeigewesenen so traumatische Spuren hinterließ, das sie bis heute ihre Kinder bei Ungezogenheiten mit den Worten „wenn Du nicht brav bist, musst Du gegen die Baboons spielen“ zur Ordnung rufen.

Doch letztes Jahr ist vorbei und alles neu macht der Mai. Hinter Pitcherin Laura gingen die Hawks, wieder als Gastmannschaft, gleich im ersten Inning mit 1-0 in Führung. Die Dortmunder konnten dies zwar sofort ausgleichen und im dritten Inning sogar mit 3-1 in Führung gehen. Allerdings kam Tübingen im fünften Durchgang eindrucksvoll zurück, als Designated Hitterin Sina ihren Job machte und ein 2RBI Single die First Base Line entlang schlug, wodurch Felix und ein weiterer, namentlich nicht mehr bekannter Runner Punkte erzielen konnten. Laura hielt die Null, am Ende der regulären Zeit hieß es 3-3 und wieder ging es in ein nervenzerfetzendes Extra Inning. Der Blutdruck stieg, die Baboons wurden nervös und sahen sich gezwungen, ihr Pitching Ace zu bringen, das eigentlich für das Finale geschont werden sollte. Dennoch konnte Tie Break Runner Kris von Felix zur 4-3 Führung heimgeschlagen werden. In der defensiven Hälfte gaben wir noch einmal alles, aber ein Lucky Hit knapp fair an der dritten Base vorbei brachte letztlich die Entscheidung mit 5-4 gegen die Hawks. Insgesamt boten wir unter dem Strich dem im Schnitt eine Generation jüngeren Vorjahreszweiten ein enges, hochklassiges Spiel, das nicht nur die Spartaner stark beeindruckte. Gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann dabei, wie stark Laura in dieser Begegnung pitchte. Sie hielt uns die ganze Zeit im Spiel und völlig zu Recht wurde sie von der Turnierleitung für ihre großartige Leistung in ihren beiden Auftritten mit dem Best Female Pitcher Award ausgezeichnet.

Laura

Aufgrund der Double Elimination Rule hatten wir danach gegen die Cologne Travellers noch eine weitere Chance, ins Finale einzuziehen. Die Kölner waren nun allerdings gewarnt und boten von Beginn an ihr Ass auf, den deutschen Nationalmannschafts-Pitcher Marc Dütjer. Wir hielten mit einer erneut tadellosen Sina dagegen und gingen, dank der konstant schwachen Münzwurfleistung von Coach Inge erneut als Gast, direkt mit 2-0 in Führung. Die Travellers konnten zum 2-2 ausgleichen und in den folgenden Innings, auch begünstigt durch einige Errors unserer Defense, auf 6-2 erhöhen. Fehlerärmer hätte das Spiel sicherlich noch knapper gestaltet werden können, als das Endergebnis von 6-3 ohnehin deutlich macht.

Unsere Mixer haben dennoch keinen Grund enttäuscht zu sein. Der hervorragende dritte Platz, bei dem wir beide Finalisten (Köln gewann das anschließende Finale gegen die Baboons) absolut ebenbürtig fordern konnten und Sparta sogar am Rande einer Niederlage hatten, ist aller Ehren wert und der bisher größter Erfolg des Tübinger Mixed Softballs. Das ganze ist um so höher einzustufen, da dieses Ergebnis mit einem allseits anerkannten sympathischen Gesamtauftritt gelang, der nicht nur den einen oder anderen Groupie anlockte, sondern auch eine gelungene Werbung für unseren Sport und die Hawks war.

Fastpitch

33020352_10155450274583091_8851781469383688192_n

gez. Steffen Franz

Mixed_sindelfingen

Mixed Softball: Es ist angerichtet!

Drei Siege beim Mixed Softball Spieltag am 09. September 2017 in Sindelfingen decken den Tisch für das Saisonfinale am kommenden Sonntag, den 17 September 2017  in Göppingen

15-7 Auftaktsieg gegen Sindelfingen – Laura-Klon „Inge“ mit überzeugendem im Debüt

Erstes Spiel – erstes K – erster Win. Pitching-Neuling Ingo überzeugte bei seinem Debüt und ließ den Squirrels keine Chance. Unterstützt von seiner guten Offense, die ihm bereits im ersten Inning eine Führung und nach dem zweiten Durchgang einen beruhigenden Vorsprung zur Verfügung stellte, konnte Ingo seine anfängliche leichte Nervosität schnell in den Griff bekommen. Geschickt mischte er Strikes und seinen gefürchteten und für die verunsicherten Sindelfinger Schlagleute erst spät zu erkennenden High Heater. So kam Sindelfingen nach den ersten beiden Innings nicht mehr wirklich ins Spiel und wenn doch einmal ein guter Schlag gelang, war die aufmerksame Defense zur Stelle. Am Ende gelang ein ungefährdeter Sieg, der Ingo einen perfekten Win-Loss-Record von 1-0 bescherte.

Pitcher/Coach Helle führt die Hawks zu 14-4 Sieg gegen Göppingen

Im zweiten Spiel des Tages gegen die Göppingen Green Sox hatte Spielertrainer Helle einen starken Auftritt an der Pitcherplatte. Er servierte Strikes und forderte die Green Sox zum Schlagen heraus, was diesen jedoch nur vereinzelt mit zählbarem Erfolg gelang. Die Tübinger Offense dagegen lief weiterhin auf allen Zylindern und so konnte auch diese Begegnung deutlich gewonnen werden.

Allerdings wurde der Sieg teuer erkauft. 1st Base Frau Sabi brach sich den Finger, als ein Ball auf dem Sindelfinger Acker versprang und anstatt im Handschuh auf dem Mittelfinger der Wurfhand landete. Hinzu kam noch eine ebenfalls Spieltag beendende Verletzung von Outfielder Oli, der auf der Platte mit dem Catcher der Göppinger kollidierte, als er einen Run erzielte. Wir wünschen beiden gute Besserung!

Pitcherin Sina und Home Run King Rudi dominieren beim 8-5 gegen die Karlsruhe Cougars

Dezimiert gingen die Hawks in das letzte Spiel des Spieltages gegen Tabellenführer Karlsruhe. Neben den Verletzungen musste auch noch die Abreise von Shortstop Dori („Ich muss Party machen!“)  verkraftet werden. Coach Helle gelang es dennoch, aus den verbliebenen Spielern ein starkes Line Up zu basteln, das gleich im ersten Inning zwei Runs erzielen konnte, als Catcher Felix mit einem harten Grounder durch die Mitte Shortstop Ingo und 1st Base Mann Rudi nach Hause schlug.

Defensiv war unser Pitcher-Ass Sina an diesem Tag eine Macht. Den guten Schlagleuten der Cougars gelang es nicht, einen entscheidenden Vorteil zu erzielen, da Sina ihre Pitches schon beinahe unheimlich gut platzierte und zudem auch noch eine enorme Wucht in ihre Würfe legen kann. Mit insgesamt vier Strike Outs hatte sie maßgeblichen Anteil am Erfolg. Der Rest der Defense konnte ebenfalls über weite Strecken glänzen, so gelang zum Beispiel Felix ein Pick Off-Wurf zur 1st Base, als ein zu aggressiver Karlsruher Baserunner sich etwas weit von der Bag entfernt hatte. Nach dem ersten Inning stand ein knapper 2-1 Vorsprung auf dem Scoreboard. Im dritten Durchgang schien zunächst eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein, als Rudi mit einem In the Park Home Run neben sich selbst noch Ingo heimbrachte und Center Fielder Jochen mit einem schönen Hit einen weiteren RBI erzielte. Die vier Punkte Führung hatte jedoch nicht lange Bestand, denn Karlsruhe gelangen ebenfalls drei Runs, unter anderem begünstigt von einem Überwurf an 2nd Base, als Catcher Felix versuchte, einen Steal zu verhindern. Alles in allem jedoch wurde das gewöhnlich recht offensive Baserunning der Cougars gut unter Kontrolle gehalten. Das vierte Inning sah dann eine Fortsetzung der Helber Hitting Show. Nachdem Right Fielderin Silje durch einen Walk auf Base gekommen war, zimmerte Rudi zum Jubel des Teams seinen zweiten In the Park Home Run tief ins Right Field der Karlsruher. Direkt im Anschluss wollte Felix sich nicht lumpen lassen und traf die Kugel ebenfalls satt. Im Dug Out freute man sich über einen Triple, doch The Flash (Savior of the Universe) wollte mehr. Er flog über die Bases und bog gerade auf die Zielgerade ein, als ein kollektives „No! No! No!“ aus dem Dug Out ihn stoppte, als sei er gegen eine Wand gelaufen. Ein perfekter Wurf aus dem Outfield auf Home zwang Felix Head first zurück auf die dritte Base zu tauchen und sich dort sein „Attaboy“ abzuholen. Es war die richtige Entscheidung, da er im Anschluss durch einen Double von 3rd Base Mann Chi Yuan ebenfalls scoren konnte. Der Vorsprung wurde nicht mehr aus der Hand gegeben, da die Defense um die weiter nicht nachlassende Sina die Zügel anzog. 2nd Base Frau Katinka holte sich einen turmhohen Pop Up und ein Läufer wurde von Felix und Ingo an der zweiten Base beim Stehlen erwischt. Das letzte Aus besorgte schließlich wieder Ingo, der einen harten Grounder mit dem Eierbecher fieldete und schön zu Rudi auf 1st feuerte.

Mixed_sindelfingen2

Damit teilen sich nun die Hawks und die Cougars mit einer Bilanz von jeweils 8-1 die Tabellenspitze und der finale Spieltag in Göppingen mit den weiteren Teams aus Tübingen, Mannheim und Karlsruhe am kommenden Sonntag wird die Entscheidung über die Mixed Softball Meisterschaft BW 2017 bringen.

 

RBI’s: Rudi (4), Felix (2), Jochen, Chi Yuan

Runs: Rudi (3), Ingo (2), Felix (2), Silje

von Steffen Franz

Mixed Fast Softball Tü-Sifi-KA 11.06.2017 -00231

Drei fette Comebacks sichern Tagessieg beim Mixed Softball Spieltag in Mannheim

Vor dem Spieltag am Samstag, dem 29 Juli 2017 war es auf jeden Fall klar, dass die drei Spiele in Mannheim ohne die vielen Urlaubsausfälle kein Spaziergang werden würde. Auch waren Louisa Pecht und Aron Grimme zum ersten mal dabei und durften Erfahrungen sammeln, und nicht die schlechtesten, wie sich im Lauf des Tages heraus stellen sollte. Die Hawks gewinnen gegen Göppingen mit 14:0, gegen Sindelfingen mit 13:11 und gegen Mannheim mit 10:9

Für die Green Sox aus Göppingen gegen die Hawks war im ersten Spiel nichts zu holen. Das Shutout endete mit 14 : 0. Das Pitching ohne Sprung von Laura Bäßler, noch angeschlagen von der CL in Werl, reichte um die Läufer vom Vorrücken auf aussichtsreiche Scoring Positionen ab zu halten. Catcher Felix Schneider war froh, daß die Bälle nur sehr selten das Ziel im Handschuh zu landen verfehlten und John Kortenkamp schlug sich mit einem Homerun schon mal für die weiteren Begegnungen warm.

Zunächst mussten aber wie immer Umpire gestellt werden. Nach dem Sieg im ersten Spiel callte Daniel Helle ausnahmslos alle guten Bälle als Strike und Robert Kupka gab souverän die Field Calls zum Besten nach dem die Frühaufsteher John und Jochen Franz schon um 9h ihren Umpireeisatz wahr zu nehmen hatten.

Ohne es zu ahnen ging man in spannende Spiele – Teil 2:

Die Squirrels aus Sindelfingen waren nicht ohne. Zudem hatte das Hawks Team um Pitcher Robert und Catcher Helle einige Errors. Dies führte dazu, daß man nach einigem hin und her im Punktestand nun doch vor dem letzten Inning mit 4 Runs zurück lag. Als Gastmannschaft sollte erst mal der Gleichstand erreicht werden und zusätzlich ein möglichst großer Vorsprung herausgearbeitet werden. Das 6 : 10 konnte durch eine bestechende Offenceleistung, u.a. dank 2er Homeruns durch Powerhitter John im Spielverlauf, mit weiteren 7 Runs in ein 13 : 10 ausgebaut werden. Erfolgreich verteidigt bei nur einem Gegenrun endete das Spiel mit 13 : 11 für Tübingen.

Nach der nächsten Pause mit den üblichen Maßnahmen gegen die senkende Sonne von Mannheim folgte Spannung Teil 3:

Die Gastgeber Mannheim Tornados hatten, wie immer wenn Tübingen anreist, eine hervorragende Mannschaft auf zu bieten. Pitcher und Meistertrainer Helle, von Silje Völkerath gecatcht, und die Defence, der auch Bernd Maier, Uwe Mayer und Steffi Wütz angehörten, gaben ihr Bestes. Ausgeglichen stand es vor dem letzten Inning 5 :5. Ein kleiner Einbruch führte jedoch dazu daß man vor dem Nachschlagen als Heimmannschaft beim 5 : 9 nur durch weitere fünf Runs gewinnen konnte. Eine kleine Herkulesaufgabe die aber dank harten Basehits, viel Konzentration und cleverem Basecoatching durch Laura gelöst werden konnte.

Am Ende konnten die Tübinger Hawks als Tagessieger mit 3 Siegen im Gepäck stolz und zufrieden die Heimreise antreten und fiebern nun als gefestigter Tabellenzweiter den nächsten Speiltagen am 9.September in Göppingen und Sindelfingen entgegen.

Von Laura Bäßler

team

Champions League 2017 Tübingen Hawks erreichen Platz sechs

24./25. Juni 2017: Cologne Travellers gewinnen Champions League 2017, Tübingen Hawks erreichen wie im Vorjahr Platz sechs. Angeführt von Coach Helle, the Man with the Plan, und Laura pilgerte dieses Jahr eine nach dem kurzfristigen Ausfall unseres Outfielders Uwe „The Thai Tiger“ Mayer mit vierzehn Softballern leider etwas dünn besetzte Schar nach Werl, dem drittgrößten Marienwallfahrtsort Deutschlands und der Geburtsstadt von Martin Kree, ehemals VfL Bochum und Borussia Dortmund, vor genau zwanzig Jahren Gewinner der Champions League (die mit dem großen Ball).

Wie schon im Vorjahr war die Mannschaft der Hawks mit einem Durchschnittsalter von knapp 44 Jahren das mutmaßlich älteste Team, das für die diesjährige deutsche Meisterschaft im Mixed Softball qualifiziert war. Angesichts dessen und da wir etwas unglücklich ausschließlich Spiele gegen starke bis sehr starke Gegner zu bestreiten hatten, gelang mit drei Siegen bei zwei Niederlagen und dem damit erreichten sechsten Platz ein richtig gutes Ergebnis, bei dem wie immer alle Spielerinnen und Spieler so gleichmäßig wie möglich eingesetzt wurden.

Nachdem am Freitagabend alle vollzählig und voller Tatendrang im Hotel (Jochen hatte traditionell erstklassige Räumlichkeiten im besten Haus am Platz organisiert) eingetroffen waren, stand zunächst ein ausgiebiges gemeinsames Abendessen beim Italiener auf dem Programm. Anschließend befolgten die meisten von uns diszipliniert die von den Coaches angesichts der anstehenden schweren Prüfungen angeordnete Bettruhe. Nur einige wenige verirrte Schafe schauten noch kurz in der kleinen Kneipe in unserer Straße nach dem Rechten.

Am Samstag morgen um 9 Uhr stand dann das erste Vorrundenspiel gegen die Mainz Athletics an, das von Laura gepitcht wurde. Helles Masterplan zufolge sollte in unserer wieder einmal sehr harten Dreiergruppe gleich mit einem Auftaktsieg das Weiterkommen in die Finalrunde gesichert werden. Zu Beginn taten wir uns hierbei allerdings sehr schwer und mussten in den ersten beiden Innings gleich sechs Gegenruns hinnehmen. Die Hawks hielten aber zäh dagegen und kamen dank toller Moral auch nach den anfänglichen Rückständen immer wieder zurück. Offensiver Leader war dabei Shortstop Ingo, der in insgesamt fünf Innings vier Mal auf Base kam und zwei RBIs sowie drei Runs erzielte.

Nach dem zweiten Inning betrug der Zwischenstand noch 6-5 für Mainz, den dritten Durchgang pitchte Laura mit drei Strike Outs jedoch perfekt und offensiv konnte Tübingen fünf Punkte erzielen. Nun war die Defense gefragt, um den 10-6 Vorsprung zu verteidigen. Zunächst prüfte 2nd Basefrau Katinka gleich einmal ihren Gatten Rudi (1st Base) mit einem aus kurzer Distanz tief und etwas neben die Base geworfenen Ball. Da dieser aber seine Frau wie seine Westentasche kennt, ließ er sich davon nicht überraschen und sorgte mit einem sichern Fang für das erste Aus. Anschließend gelang es Jochen aus dem Right Field, einen Schlagmann, der einen Single in einen Doublen stretchen wollte, an der zweiten Base auszuwerfen und erneut Rudi beendete mit einem Foul Catch das Halbinning. Im fünften und letzten Inning sorgte Laura für eine weiße Weste und zu Helles vollster Zufriedenheit konnte mit 11-6 der geforderte Win eingefahren werden, der aber mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Outfielder Steffen, dem nach Felix „The Flash“ Schneider zweitschnellsten Baserunner der Hawks, teuer bezahlt werden musste.

gruppe

 Um 13 Uhr kam es zur Begegnung mit den Landau Lazy Bones, bei der es um den Gruppensieg ging. Trotz Favoritenstellung der Lazy Bones sah Helles Plan auch hier einen Sieg vor, um im Viertelfinale dem Vorjahressieger Aachen Aixplosives aus dem Weg gehen zu können. Neben guter Offense war von Helle bestellt worden, dass dabei vor allem unser Nachwuchsass Sina an der Pitcherplatte eine Schlüsselrolle für den Sieg spielen sollte. Wie gefordert liefert unsere Jüngste auch eiskalt  in einem knappen und umkämpften Spiel, das über die volle Distanz ging.
Ihre knackigen Pitches mit vorzüglicher Kontrolle hielten die exzellente Landauer Offense über die ersten vier Inning bei nur drei Runs, was auch extrem wichtig war, da die Hawks-Schläger anfangs nicht richtig in Schwung kamen. Neben insgesamt fünf Strike Outs ließ Sina nur wenige gute Schläge zu und fieldete zudem alles, was in ihre Nähe kam, sicher. Vom Rest der Defense wurde sie dabei hervorragend unterstützt, unter anderem von Dori im Centre Field und auch von Ingo an Short, der sensationell zwischen 2nd und 1st nach einem Grounder tauchte und direkt zu 1st Basefrau Steffi schaufelte, die mit schönem Stretch ein Aus sicherte. So stand es nach vier Durchgängen 3-0 und es wurde langsam Zeit, dass die Offense in die Gänge kam.
In den nächsten beiden Innings war es dann auch endlich soweit, als Doubles von Dori und Ingo sowie ein Single von 2nd Basemann Robert und ein weiterer RBI von Dori für eine 4-3 Führung sorgten. Right Fielderin Frauke gelang es dazu noch, durch ein langes At Bat den Tank der gegnerischen Pitcherin Johanna vollends zu leeren, die von Landau nicht gleichwertig ersetzt werden konnte.
Der entscheidende letzte Durchgang wurde dann von den Hawks dominiert. Ingos 2RBI-Triple und ein harter Schlag von 3rd Basemann Helle die Linie entlang sorgten für einen etwas komfortableren 8-3 Vorsprung, der defensiv weitgehend gehalten werden konnte, da ein ums andere Mal weite Schläge der Lazy Bones in der auf den Namen Lulle hörenden Todeszone des Tübinger Centre Fields ihr Leben ließen. Am Ende wurde mit einem 8-4 Win der erhoffte Gruppensieg geschafft und wir waren laut Helle voll im Plan.

Dieser wurde jedoch vom Turnierspielplan gnadenlos durchkreuzt, denn direkt im Anschluss und ohne zwischenzeitlich überhaupt einmal irgendetwas gegessen zu haben musste das Viertelfinale gegen die gut ausgeruhten Spartan Bamboons aus Dortmund bestritten werden. Der spätere Champions League Vizemeister erwies sich als zu harte Nuss, um von einem geschwächten Hawks Team, das sich körperlich und geistig von den intensiven ersten beiden Spielen noch nicht erholt hatte, geknackt werden zu können. Obwohl Pitcherin Laura tapfer kämpfte, bekamen wir von den hart schlagenden Dortmundern mit 17-2 den Allerwertesten versohlt, wobei auch offensiv außer RBIs von Catcher Felix und Left Fielder Oli nicht viel Zählbares heraussprang.

Der Tag fand dennoch ein versöhnliches Ende, da wir auf diese Weise um 17 Uhr zeitig Feierabend und Gelegenheit hatten, bei einem Prosecco-Döschen für die Damen und dem einen oder anderen Veltins für die Herrn erst mal schön Zwischenbilanz zu ziehen. Dabei stellte sich überraschend heraus, dass neben den erwarteten Power Hittern Rudi (.667 Average), Frauke und Ingo (je .500) auch Jochen, der neue Stern am Battinghimmel, mit einem 500er-Durchschnitt in diese Phalanx vorstoßen konnte. Helle blieb gar nichts anderes übrig, als dies in der Schlagreihenfolge mit einer Beförderung von Position 7 auf Position 3 zu belohnen, ein Schachzug über den anschließend in der kleinen Kneipe noch intensiv diskutiert wurde.

Im Finalrundenspiel am Sonntag, 9 Uhr, stand wieder Sina an der Platte gegen die Geilenkirchen Misfits, einer sympathische Amitruppe, deren sanftes Pitching den Hawks am frühen Morgen sehr entgegen kam. Offensiv konnte 3rd Basemann Felix seinen Durchbruch erzielen (5 für 5 mit 2 Home Runs und 7 RBIs) und auch bei  1st Basemann Oli (vier Mal auf Base, zwei Double, RBI), Dori (vier Mal auf Base, Triple, Double, 2 RBIs) und Ingo (ebenfalls vier Mal auf Base, Home Run, Double, 2 RBIs) lief es wie geschmiert. Alle warteten jedoch gespannt darauf, wie Jochen mit dem Druck der Schlagposition 3 zurechtkommen würde. Der machte sich aber keinen Kopf, blieb exakt bei seinem .500-Average (3 für 6 mit 3 RBIs) und erstickte alle Diskussionen im Keim.
Defensiv freuten sich alle darüber, dass Shortstop Ingo seinen Handschuh wieder gefunden hatte, den er am Vortag im Viertelfinale kurzzeitig verlegt zu haben schien. Da die Misfits ganz ordentlich schlagen konnten, bekam zudem das Outfield mit Dori, Steffi (Left Field) und Frauke (Right Field) tüchtig zu tun, war der Aufgabe freilich gut gewachsen. Am Ende stand ein 22-12 Sieg, der den Einzug in das Spiel um Platz fünf bedeutete, bei dem sich allerdings leider auch noch 2nd Basefrau Laura, als sie etwas zu schnell über die Bases flog, so stark verletzte, dass auch für sie das Turnier beendet war.

Somit war im abschließenden Spiel gegen erneut die Landau Lazy Bones unser Team dann doch reichlich dezimiert. Zwar konnte Helle wie im Masterplan vorgesehen das Finalspiel pitchen. Hinter ihm war die Defensive aber mittlerweile so ausgedünnt, dass Robert zum ersten Mal überhaupt bei den Mixern an 3rd Base spielen musste. Das beeindruckte den Routinier indes wenig und er machte den Job so gut, als hätte er sein ganzes (langes) Leben nichts anderes getan.
Es entwickelte sich ein anfangs enges und spannendes Spiel. Obwohl wir mit unseren Kräften allmählich ans Ende kamen, hielten wir mit den eine Generation jüngeren Lazy Bones die ersten vier Innings gut mit. Rudi, Felix und Helle sorgten für frühe drei Punkte. Als nächstes kam Robert durch einen Walk auf Base und unser alter Tscheche machte dort mit den Landauern den Pan Tau: erst war er da, dann war er weg und in der anschließenden Konfusion mit Überwürfen etc. konnte sich Rob in einem Zug drei Bases bis ganz nach Hause vorstehlen. Chapeau!
Defensiv hatte Jochen im Left Field zwei Assists für Outs, unter anderem bei einem seltenen 7-3 Double Play durch einen guten Wurf zu Rudi (1st Base). Mit zunehmender Spieldauer mussten wir jedoch den Anstrengungen des Wochenendes Tribut zollen und kassierten in den beiden abschließenden Innings noch fünf unerwiderte Gegenruns, so dass das Spiel leider mit einer 8-3 Niederlage endete, die allerdings letztlich leistungsgerecht war.

Das Turnierfinale der Cologne Travellers gegen die Spartan Baboons verlief dann etwas enttäuschend ziemlich spannungsarm und endete 8-1 für die Kölner.

Aus Sicht der Tübingen Hawks war die Champions League 2017 insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung. Zwar ließe sich mit ein wenig mehr Glück bei der Zulosung der Vorrundengruppen oder dem Viertelfinalgegner sicherlich auch einmal beispielsweise das Halbfinale erreichen. Andererseits hatte aber, neben dem durchaus vorhandenen sportlichen Ehrgeiz, bei uns vor allem auch das Gruppenerlebnis und der Spaß, den wir miteinander haben wollten, ein hohes Gewicht. Nicht zuletzt dank unseres Duo Infernales Ingo und Oli batten wir in dieser Abteilung schlanke 1.000 und fuhren so allesamt mit zwei lachenden Augen nach Hause.

Autor: Steffen Franz

Mix_Pokal

00071

Hawks Mixed Softball Team startet in die Saison 2017 mit zwei Siegen und einer Niederlage

Fotos

Bei strahlendem Sonnenschein und mediterranen Temperaturen fand am 11. Juni der diesjährige Heimspieltag der Hawks Mixer statt, zu welchem die Mannheim Tornados nicht antreten konnten, wodurch kampflos bereits ein 7-0 Sieg für die Hawks gewertet wurde.

19-10 Sieg gegen die Sindelfingen Squirrels im Auftaktspiel

Hinter Pitcher Helle konnte in den ersten beiden Innings schnell eine beruhigende 17-4 Führung herausgespielt werden. Dabei wurden die Hawks zwar auch begünstigt durch einige Walks und Wild Pitches des Sindelfinger Pitchers. Es gelangen aber auch immer wieder Hits zur rechten Zeit, so zum Beispiel im ersten Inning ein Single von Shortstop Ingo, der Steffen und Laura nach Hause brachte, gefolgt von einem Triple unseres Designated Hitters Robert, auf den Ingo scoren konnte. Danach ließ man es etwas ruhiger angehen, um bei steigenden Temperaturen nicht gleich zu Beginn des Tages den Elektrolythaushalt komplett durcheinander zu bringen. Im vierten und letzten Inning schaffte es Sindelfingen, durch fünf erzielte Runs noch einmal etwas verkürzen. Anschließend konnte sich die Hawks Defense jedoch dazu überwinden das Spiel zu Ende zu bringen. Durch einen Run Down zwischen dem für Ingo eingewechselten Shortstop Dori und 1st Base Frau Sabi gelang dieser per Tag das erste Aus. Anschließend machte Helle mit einem Comebacker kurzen Prozess und 2nd Base Frau Katinka fieldete schließlich einen hart geschlagenen Grounder souverän mit der Back Hand und sicherte mit dem anschließend Wurf zu Sabi den ungefährdeten Sieg, bei dem Pitcher Helle ein solides Complete Game gelang.

RBI’s: Robert (3), Ingo (2), Sabi (1), Steffen, Oli

Bittere 5-4 Niederlage nach hartem Kampf gegen die Karlsruhe Cougars

Das Spitzenspiel gegen die Cougars fand unter mörderischen Bedingungen im nachmittäglichen Glutofen des Hawks Stadions statt. Die nach fünf Innings und ablaufender Zeit mit 4-4 unentschiedene Begegnung musste bei knallender Sonne in drei Extra Innings gehen, um einen Sieger zu finden. Dabei lieferte Pitcherin Laura eine beeindruckende Leistung ab, erhielt jedoch letztlich zu wenig Run Support, um den Win einfahren zu können.

In Gänze konnten die Hawks in den insgesamt acht Innings nur im vierten Abschnitt vier Runs erzielen, was angesichts von drei weiteren Bases Loaded Situationen (im siebten Inning sogar mit Null Aus) einfach nicht gut genug ist, um gegen ein Team wie Karlsruhe zu bestehen.
Obwohl Catcher Felix an diesem Tag auf F8 abonniert war, gelangen anfangs durchaus einzelne Hits, wie beispielsweise ein hart die 3rd Base Line entlang geschlagener Ball von Left Fielderin Frauke. Bis zum dritten Durchgang schafften die Hawks es jedoch nicht, mehrere davon aneinander zu reihen und so lag man zu diesem Zeitpunkt 2-0 in Rückstand. Erst im vierten Inning konnten die Hawks die Einzelteile produktiv zusammenfügen. Hits von Centre Fielder Dori und 3rd Base Mann Helle sowie Walks von Rudi (1st Base),  Katinka (2nd) und Steffen (Right Field) sorgten für vier Runs, wobei Katinka per Slide das Angenehme mit dem Nützlichen verbindend gleich noch ihr linkes Bein epilierte. Das folgende fünfte und aufgrund ablaufender Zeit potenziell letzte Inning verlief dann dramatisch.

Zwei schnelle Aus durch 1st Base Man Oli und einen von Laura toll verteidigten Bunt brachten die Hawks bis auf ein Aus an einen perfekten Spieltag heran. Anschließend allerdings kam ein Schlagmann durch einen Hit by Pitch auf Base und dem nächsten Karlsruher gelang ein hoher und weiter Schlag ins Outfield, der nach Trouble aussah. Doch ein Seufzer der Erleichterung ging durch das Stadion, als die Menge realisierte, dass Dori den Ball erreichen konnte, was beinahe so gut ist wie ein Out by Rule. Gerade aber, als der Ball sich seinem Schicksal ergebend in Doris Handschuh fallen lassen wollte, hatte dieser den Zaun erreicht und kam ins Straucheln. Halb zog es ihn, halb sank er hin und statt des Balles war Dori gefangen, wodurch zwei Cougar Runs zum 4-4 scoren konnten.

In den folgenden drei Extra Innings bäumte sich Laura noch einmal auf. Statt in der Hitze nachzulassen, pitchte sie fast noch besser, als zu Anfang des Spieles und erzielte drei ihrer insgesamt elf (!) Strike Outs oder zwang Karlsruhe zu schwach geschlagenen Bällen. Das achte Inning unter Tie Breaker Rules (Runner auf 2nd) sollte jedoch die Entscheidung bringen. Ein knappes Play an 3rd, bei dem Helle den stehlenden Runner taggen konnte, wurde vom Umpire als Safe gesehen. Zwei Intentional Walks luden die Bases und das anschließende Squeeze Play verlief leider unglücklich. Die zweifache Ballberührung der buntenden Schlagfrau konnte der Umpire wieder nicht erkennen und statt Out by Rule scorte der entscheidende Punkt und Tübingen war geschlagen.

Die Zuschauer hatten wie erwartet eine spannende Spitzenpartie zu sehen bekommen, bei der für die Hawks (wieder einmal) mehr drin gewesen wäre. Offensiv gibt es bis zum Champions League Wochenende Ende Juni in Werl noch Einiges zu üben. Wenn allerdings alle Beteiligte es schaffen, bis dahin das Top-Leistungsniveau zu erreichen, das unsere verletzte 2nd Base Frau Heike bei diesem Spieltag in der Cateringhütte hingelegt hat (überragender Mandarinen-Schmandkuchen, Heike!), braucht einem für die kommenden Aufgaben nicht bange zu sein.

RBI’s: Helle, Ingo
Runs: Rudi, Dori, Katinka, Steffen

 Autor: Steffen Franz

Softball Mix- cl

Iron Lady Katinka „Maggie“ Helber führt Hawks zur Mixed Softball Vizemeisterschaft 2016

Mit einem Nachholspieltag in Göppingen beendeten die Mixed Softballer erst am 29.04.2017 die Saison 2016 hinter Meister Karlsruhe als Zweitplatzierter.Spiel 1: Tübingen HAWKS – Göppingen Green Sox19 : 3Im ersten Spiel wurden die Göppingen Green Sox von den Hawks Mixern hinter Pitcher Robert Kupka mit 19-3 geschlagen. Bei diesem nie gefährdeten Sieg gelang es der emsigen und zu diesem Zeitpunkt noch unbeschädigten 2nd Base Frau Katinka Helber, als Lead Off beeindruckende vier Mal auf Base zu gelangen und zu punkten. Spiel 2: Karlsruhe Cougars – Tübingen HAWKS 6 : 8RBI’s: Felix (3), Rudi (2), Steffen (1).Runs: Laura (2), Rudi (2), Ingo (1), Kris (1).Die zweite Begegnung des Tages gegen die Karlsruhe Cougars war deutlich spannender und ging – wie gefühlt so oft gegen Karlsruhe – erst im letzten Inning knapp verloren.In den ersten beiden Innings brachten die Hawks offensiv nicht viel zustande, wenn auch etwas Pech dabei war mit teilweise guten Schlägen, jedoch genau auf die Infielder der Cougars. Defensiv hatte Pitcherin Laura einen feinen Tag erwischt. Sie legte los wie die Sensenfrau und mähte die ersten drei Schlagmänner per Strike Out nieder. Im zweiten Inning konnten Karlsruher Punktejedoch nicht verhindert werden. Zunächst gelang es Short Stop Ingo noch, ein „Line Drive‘le“ per Bahnschrankenmanöver zum ersten Aus zu fangen. Anschließend schafften den Cougars aber ihre ersten Hits, die zu zwei Runs führten. Nachwuchsspieler Feldi im Right Field beendete das Inning schließlich, in dem er einen vor ihm ins Halbfeld gefallenen Ball aufnahm und einen Läufer an der Home Base auswerfen konnte.Anschließend wurde Tübingen stärker. Zunächst musste man in Inning drei offensiv zwar schnell die ersten beiden Aus hinnehmen. Die anschließenden Walks von Ingo und Laura schlug dafür dann 1st Base Man Rudi mit einem schönen Double in the Gap nach Hause. Durch einen kompromisslosen Single flach und hart durch die Mitte von Felix (3rd Base), konnte noch Rudi scoren und die Hawks übernahmen mit 3:2 die Führung.Defensiv konnte diese anschließend verteidigt werden. Nach einem schnellen Ground Out packte Karlsruhe, wie immer, wenn ihnen nichts mehr einfällt, die Bunts aus. Allerdings konnten die Hawks dieses Mal zunächst mit richtig guter Defense kontern. Den ersten Bunt schnappte Felix sich, katzengleich und erstaunlich flink für seine Größe, und feuerte zur hellwachen 2nd Base Frau Katinka, die 1st Base gecovert hatte. Der nächste Bunt wurde Lauras Beute und beendete das Inning.Nach einem punktelosen vierten Inning überschlugen sich im Fünften die Ereignisse. Laura kam durch einen harten Hit durch die Mitte auf Base, gefolgt von Rudi mit einem Walk. Catcher Kris mit seinem Single lud die Bases. Anschließend gelang Felix ein 2-RBI-Double und der mittlerweile für Dori eingewechselte Steffen (Center Field) brachte mit einem Error verursachenden Schlag Felix nach Hause. Zum Schrecken ihres Ehemannes Rudi drosch sich die
nächste Schlagfrau Katinka einen inside gepitchten Ball als Foul Ball auf die eigene Nase. Nach einer kurzen Pause zur Überprüfung ihres Make Ups schütteltesich die Eiserne einmal, ging wieder an die Platte und trotzte dem Cougar-Pitcher Casten Meyer einen Walk ab. Leider wurden durch anschließende Strike Outs gefüllte Bases zurückgelassen. Dennoch übernahmen die Hawks mit 6-2 die Führung, die Karlsruhe in der zweiten Hälfte des Innings auf 6-4 verkürzen konnte.Im sechsten Inning wurde schließlich das Spiel auf schwer erklärbare Weise mehr selbst verloren, als von den Karlsruhern gewonnen. Zwar gelangen den nachschlagenden Cougars auch drei Hits. Ausschlaggebend für die Niederlage waren jedoch durch zwei Bunts und ein gestohlenes Base provozierte Überwürfe des Hawks Infields, also Situationen, die man kurz zuvor im dritten Inning noch brillant verteidigt hatte. So allerdings erzielte Karlsruhe die spielentscheidenden drei Punkte, da das Spiel wegen ablaufender Zeit beendet war.Fazit: es war mehr drin und dennoch war das Niveau für Ende April schon verdammt hoch und ein zweiter Platz in der Abschlusstabelle 2016 ist aller Ehren wert.

Hawks_Logo_blau auf weiss

Fastpitch Mixed Softball Team der HAWKS beendet die Saison 2016

Mit einem Serienspieltag beenden die Mixed Softballer der HAWKS ihre Saison 2016. Höhen und Tiefen und ein geschenkter Sieg prägten den Saisonabschluss.

Spiel 1:  Tübingen HAWKS – Göppingen Green Sox  7:0 (Göppingen nicht erschienen)

Spiel 2:  Tübingen HAWKS – Nagold Mohawks   4:11
Spielbericht:   „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ (Lukas 23,34)
schien das Motto der defensiven Auftakthälfte des ersten Innings der Hawks im Spiel gegen die Nagold Mohawks gewesen zu sein. Vielleicht war es aber auch die mit 10.30 Uhr brutal frühe Startzeit der Begegnung, die den sensiblen Biorhythmus der Mixer durcheinander gebracht hatte. Auf jeden Fall stand es, als dann irgendwann alle so einigermaßen wach und anwesend waren, nach vielen Walks und einer Fehlerorgie sowie Aneinanderreihung von  teilweise phänomenalen Aussetzern (über Details schweigt des Sängers Höflichkeit) nach dem ersten Inning bereits 10-1 für Nagold. Da die Offensiv in diesem Spiel ebenfalls ziemlich schlapp war, mit Ausnahme von Ingo, der als Kind in einen Kessel Doppelherz gefallen sein muss, war bereits nach dem ersten Inning der Fisch im Prinzip geputzt und ein trüber Herbsttag unversehens noch ein klein wenig trüber geworden.

Spiel 3:  Tübingen HAWKS – Mannheim Tornados   16:6
Spielbericht:    Wiedergutmachung gegen die Mannheim Tornados
Nach dem kollektiven Blackout im Spiel gegen Nagold, wollten die Hawks sich und den wenigen Zuschauern gegen das gute Team der Mannheim Tornados beweisen, dass sie es noch können. Laura an der Pitcherplatte zu haben, war dafür schon einmal nicht die schlechteste Ausgangsbasis. Zwar krochen auch ihr an diesem Tag Feuchtigkeit und Kälte in die Knochen und sie konnte nach eigener Einschätzung nicht die übliche Wucht in ihre Pitches legen. Doch im Gegensatz zu den Pitchern der Tornados verfügte Laura in dieser Begegnung über Kontrolle und sie konnte Walks und Wild Pitches weitgehend vermeiden. So gelang zwar Mannheim der eine oder andere Triple, jedoch konnte mit insgesamt fünf Strike Outs und einer soliden Defense-Leistung der Schaden mit sechs über die Innings verstreuten Gegenruns in Grenzen gehalten werden.
Die Mannheimer hatte hingegen im ersten Inning große Kontrollprobleme und fast nur aufgrund von Wild Pitches stand es bereits 4-0 für die Hawks, bevor Catcher Rudi als fünftem Schlagmann überhaupt der erste Hit gelang.  Laura brachte mit einem In-the-Park-Home Run neben sich selbst auch Rudi nach Hause und Ingo mit einem 2-RBI-Single Oli (First Base) sowie Left Fielder Jochen. Die 8-1 Führung nach dem ersten Durchgang sollte bereits die halbe Miete gewesen sein.
Offensiv gelang es den Hawks, das Niveau hoch zu halten. Geduldige At Bats und eine gute Schlagleistung führten dazu, dass Tübingen auch die weiteren Innings dominierte. Besonders Rudi (vier Hits) und Laura hatten einen guten Tag erwischt, aber auch der Rest des Teams war fast geschlossen jeweils mindestens zwei Mal auf Base und so konnte nach dem dritten Inning bereits ein uneinholbarer Vorsprung herausgespielt werden. Defensiv ließ man weiterhin nichts anbrennen und Closerin Sina konnte schließlich den Win im fünften Inning heimschaukeln.

Damit ist die Saison 2016 jedoch noch nicht zu Ende. Ein wetterbedingt ausgefallener Spieltag mit den Teams aus Göppingen, Karlsruhe, Mannheim und Tübingen muss im Frühjahr 2017 noch nachgeholt werden und wird erst die Entscheidung im Kampf um die Mixed Softball Meisterschaft Baden-Württemberg bringen. Einstweilen überwintert Karlsruhe (insgesamt bisher eine Niederlage) an der Tabellenspitze vor Tübingen auf Platz 2 (zwei Niederlagen) und Mannheim (ebenfalls 2 Niederlagen).
Dieses Saisonzwischenresultat war allerdings eine voll ausreichende Grundlage, um nach Spielschluss noch Jochens 48. Geburtstag und Helles Berufung zum Coach des Hawks Verbandsliga Softballteams der Frauen ausgiebig zu feiern, was niemanden besonders überrascht haben dürfte.

RBI’s erzielten: Laura (3), Sina (2), Ingo (2), Rudi (), Felix, Helle, Oli (je 1)
Runs: Laura (3), Rudi (3), Susi (2), Helle (2), Oli (2), Felix (2), Jochen (1), Ingo (1)