LL Tu_bingen Hawks vs Aichelberg Indians 27.05.2018 -00018

Landesliga: Die Hawks bleiben ungeschlagen

Auch im vierten Saisonspiel der Baseball-Landesliga konnte die zweite Mannschaft der Tübingen Hawks siegreich bleiben. Gegen die Aichelberg Indians gab es einen vorzeitigen 16:6-Erfolg nach sieben Innings.

Die Zuschauer sahen einen flotten Beginn der Hausherren die gleich im ersten Durchgang drei Punkte auf die Anzeigetafel bringen konnten. Im Anschluss dominierten auf beiden Seiten die Defensivreihen, Starting Pitcher Marco Talmann (ihm gelang ein seltenes 4-Strikeout-Inning!) wurde nahtlos durch Hrvoje Paurevic ersetzt. Bis zum zwischenzeitlichen 4:4 im fünften Inning kamen nur wenige Punkte hinzu. Nachdem die Gäste im sechsten Inning mit einem Run in Führung gingen, wachten die Habichte angesichts der potentiellen Niederlage auf und antworteten prompt mit fünf eigenen Punkten. Im siebten Inning wechselten die Hawks erneut den Pitcher: Brayden Carpenter übernahm als souverän als Closer und beendete die Partie. Im Rückschlag konnten die Unistädter gegen nachlassendes Pitching der Gäste weitere sieben Punkte erzielen und damit den Zehn-Punkte-Abbruch-Sieg unter Dach und Fach bringen.

Offensiv überzeugen Carpenter (2-2, 3B, HR, 2R, 2RBI) sowie Felix Maurer(2-3, 3R, 2BB, 2SB), defensiv konnten alle Pitcher überzeugen: Talmann (3IP, 2ER, 0H, 6K, 3BB, 2HP), Paurevic (3IP, 3ER, 2ER, 4H, WIN) und Carpenter(1IP, 1R, 0ER, 1H, 2K)

gez. Florian Kugel

Mixed2018

Hawks gewinnen sensationell Bronze bei der Deutschen Meisterschaft 2018 im Mixed Softball

Sepp, Helmut, Franz, Jogi: rutscht rüber und macht Platz für Inge, den neuen Stern am Coaching-Himmel, der die Tübingen Hawks phänomenal zur deutschen Vize-Vizemeisterschaft im Fastpitch Mixed Softball führte. Das diesjährige Champions League-Turnier fand am Pfingstwochenende in Minden an der Weser statt, dem spektakulären Fundort des Wiehenvenators, auch das Monster von Minden genannt, einem Megalosaurier aus der Gruppe der Theropoden (Mittlerer Jura). Von ihm ließ sich das Tübinger Team offensichtlich inspirieren und zeigte sich als eine Gruppe wahrer Mentalitäts-Monster, die in einem hochklassigen Feld mit zwölf Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet einen phantastischen dritten Platz errang, wobei der schwere Weg hierzu sowohl über beide diesjährigen Finalisten, als auch den letztlich Viertplatzierten des Turniers ging.

Verletzungsbedingt hatte Ingo auf dem Schleudersitz des Trainerstuhls Platz genommen und sogleich ein Himmelfahrtskommando zu leiten, denn die Vereinsführung verlangte von ihm im Grunde genommen Übermenschliches. Er sollte die behutsame Verjüngung der doch schon etwas in die Jahre gekommenen Truppe einleiten, dabei bezüglich der sportlichen Leistung im Vergleich zum sechsten Platz 2017 natürlich keine Rückschritte machen, vor allem aber und mit absoluter Priorität unbedingt vermeiden, dass am Sonntag, dem zweiten Spieltag des Turniers, bereits in aller Herrgottsfrühe um neun Uhr angetreten werden musste. Um dies zu erreichen war es notwendig, in der samstäglichen Vorrundengruppe Platz eins zu erzielen und im gleichtägigen ersten Finalrundenspiel gegen den Erstplatzierten einer weiteren Vorrundengruppe ebenfalls zu gewinnen.
Bereits vor Beginn des Turniers konnte das erste Ziel erreicht werden. Durch die Aufnahme der Champions League-Novizen Louisa, Silje und Feldi gelang es, das Durchschnittsalter unseres Teams von im Vorjahr 44 auf nun 41 Jahre zu senken. Cheflogistiker Jochen hatte zudem die perfekte Basis für das Erreichen der sportlichen Aufgaben gelegt, indem er vorausschauend für die Mannschaft bereits weit im Vorfeld des Turniers ein begehrtes Kontingent Zimmer im standesgemäßen Hotel Exquisit gesichert hatte, wodurch einem erfolgreichen Wochenende nichts mehr im Weg stand.

Im ersten Vorrundenspiel ging es gegen die Crosshill Creeps aus Berlin. Vor allem dank einer starken Pitcher-Leistung von Laura konnte ein umkämpfter 5-3 Erfolg sichergestellt und der Grundstein für den weiteren Weg gelegt werden. Dessen zweite Station waren die Speyer Turtles, gegen die Helle an die Platte ging. Nach dem ersten Inning betrug der Spielstand 3-3 und Helle musste fighten. Er haderte etwas mit sich, der Kontrolle seiner Pitches und der Defense, letztlich jedoch biss er sich durch und führte mit Unterstützung seiner Offense Tübingen zu einem 13-5 Erfolg. Dies was von enormer Bedeutung, da dadurch nicht nur die Vorrundengruppe gewonnen wurde, sondern auch unsere Pitching-Asse Laura und Sina geschont werden konnten.

Am Samstag, den 19. Mai 2018 um achtzehn Uhr MESZ kam es somit zur jetzt schon legendären ersten Finalrundenbegegnung mit den Mainz Athletics, die ihre Vorrunde gegen zwei starke Teams, die Karlsruhe Cougars und die Landau Lazy Bones, mit einer Bilanz von insgesamt 31-6 dominiert hatten und die letzten Endes den starken vierten Platz im Turnier belegen sollten. In diesem Spiel ging es aus Sicht der Hawks bereits um alles oder nichts, Sieg oder Sibirien. Zwar waren beide Mannschaften aufgrund des Double Elimination Modus‘ des Turniers auch nach der Partie auf jeden Fall noch am Leben. Doch durfte lediglich der Sieger am folgenden Sonntag erst um elf Uhr antreten, was für die Tübingen Hawks aufgrund von in den Vorjahren gemachten schlechten Erfahrungen mit dem Morgengrauen zum alles überragenden Ziel bei der diesjährigen Turnierteilnahme erklärt worden war.

Das Spiel erwies sich als ein episches Ringen zweier sehr guter Mannschaften, die erst durch zwei Extra Innings gehen mussten, um einen Sieger zu finden. Tübingen erwischte dabei als Gast-Team einen guten Start und führte nach dem ersten Inning mit 4-0 durch einen In the Park Home Run von Left Fielder Helle und zwei Doubles von Felix (3rd Base) und John (Centre Field), durch die noch Shortstop „Bäm Bäm“ Kris, Rudi (1st Base) und Felix scoren konnten. Sina pitchte eine makellose defensive Hälfte des Innings und im anschließenden zweiten Durchgang konnte die Führung zunächst sogar auf 7-0 ausgebaut werden. Kris schlug einen Triple, wodurch Helle und Catcherin Krisi punkten konnten, und wurde anschließend selbst von Rudi auch noch nach Hause gebracht. Direkt im Anschluss hatten Sina und ihre Defense allerdings die erste schwere Prüfung in diesem Spiel zu bestehen, das noch lange nicht entschieden war. Ein Two-Run Home Run, zwei Doubles und drei Singles für insgesamt sechs Runs mussten hingenommen werden. Aus diesem Inning wieder herauszukommen war mentale Schwerstarbeit. Auch dank zweier Strike Outs von Sina gelang dies jedoch nicht nur mit einer noch intakten, wenn auch knappen 7-6 Führung, die Verteidigung stabilisierte sich im anschließenden dritten Durchgang sogar wieder. Leider konnte danach aber unsere Offensive nicht nur nichts Zählbares mehr produzieren, im vierten Inning verloren wir auch noch Krisi, die sich beim Sliding auf die 2nd Base so stark am Knie verletzte, dass sie ausscheiden musste. So gingen beide Teams mit dem unverändert engen Spielstand in das vierte und aufgrund ablaufender Spielzeit letzte reguläre defensive Halbinning der Hawks. In diesem waren wir vielleicht von Krisis Ausfall noch zu sehr geschockt, so dass wir einen an sich sicheren Sieg durch die Finger gleiten ließen. Ein von Felix nicht kontrollierter Ground Ball brachte bei einem Aus den Tying Run auf Base. Zwei Routine-Fly Balls fielen im Outfield aus dem Handschuh und verursachten einen Gegenrun. Statt dem durchaus möglich Jubel war plötzlich bei Bases Loaded auf die Zähne beißen angesagt. Das Team bewies dabei Rückgrat und bot den Morgenluft witternden Athletics die Stirn. Einen harten Grounder konnte 2nd Basefrau Laura fielden und mit drei Fingern irgendwie zum überlebenswichtigen Bang Bang Out auf Rudi werfen, der jetzt für Krisi catchte. John rettete zwar mit einem abschließenden Fly Out das 7-7 Unentschieden, dennoch schlich das Team zunächst mit etwas hängenden Schultern vom Feld ins Dug Out. Dort war dann aber so viel Kraft und Liebe bei Bernd, Feldi, Ingo, Jochen, Katinka, Krisi, Louisa, Oli, Steffen und Uwe auf der Ersatzbank, dass die Köpfchen unserer Spieler gar nicht anders konnten, als sich wieder aufzurichten wie halb vertrocknete Blumen nach einem warmen Sommerregen.

Frisch gestärkt ging es in die Extra Innings, in denen zunächst Sina das Kommando übernahm und einmal mehr bewies, wie nervenstark und eiskalt sie unter Druck in der Lage ist, Höchstleistungen abzurufen. Das fünfte Inning kontrollierte sie und mit unter anderem einem Strike Out sorgte sie für wichtige drei schnelle Aus. Vor mittlerweile vollen Rängen ging es in den sechsten und letzten Durchgang, in dem auch unsere Offense wie neugeboren schien. Rudis 2RBI Single brachte Left Fielderin Silje sowie Kris nach Hause und ein Walk von Felix lieferte den Auftakt zu Johns großem Auftritt. Mit einem Double scorte er zunächst die beiden Läufer vor sich. Danach setzte sich der Tanker selbst zum Steal Richtung dritte Base in Bewegung, die er zum Entsetzen des Platzwartes mit einem halb um die Längsachse eingedrehten Head First Slide zu zerstören schien. Als der Staub sich wieder gelegt hatte, war allerdings zum allgemeinen Erstaunen nicht nur John, sondern auch die Base unversehrt geblieben und er war sogar noch fit genug, um beim nächsten Wild Pitch den fünften Punkt für die Hawks zu erzielen.

In der Defense bleib Sina erbarmungslos. Durch ihre Pitches brachte selbst ein so stark schlagendes Team wie Mainz nicht mehr zustande, als zwei letzte Punkte, einen harten Grounder zu Kris, dessen unplatzierten Wurf Helle (mittlerweile auf 1st) mit einem Hechtsprung rettete sowie zwei harmlose Pop Ups und Tübingen hatte tatsächlich ein unglaubliches Spiel für die Ewigkeit mit 12-9 für sich entscheiden. Schlechter als mit einem dritten Platz konnten wir damit im Turnier nicht mehr abschneiden und Coach Ingo wurde dafür bereits nach dem ersten Tag für das vorzeitige Erreichen aller ihm gesetzten Ziele mit einer natürlich alkoholfreien Bierdusche gefeiert. Beim anschließenden Festbankett hingegen fanden die letzten Spieler den Weg in ihre Betten erst, als die Hotelbar erschöpfte Himbeergeistvorräte vermelden musste.

Mixed_Pause

Am Sonntag um elf Uhr ging es im zweiten Finalrundenspiel gegen das Dampfprügeleisenkombinat Dortmund, die Spartan Baboons, die uns vergangenes Jahr im Viertelfinale noch mit 17-2 den Hintern versohlt hatten, was bei einigen Dabeigewesenen so traumatische Spuren hinterließ, das sie bis heute ihre Kinder bei Ungezogenheiten mit den Worten „wenn Du nicht brav bist, musst Du gegen die Baboons spielen“ zur Ordnung rufen.

Doch letztes Jahr ist vorbei und alles neu macht der Mai. Hinter Pitcherin Laura gingen die Hawks, wieder als Gastmannschaft, gleich im ersten Inning mit 1-0 in Führung. Die Dortmunder konnten dies zwar sofort ausgleichen und im dritten Inning sogar mit 3-1 in Führung gehen. Allerdings kam Tübingen im fünften Durchgang eindrucksvoll zurück, als Designated Hitterin Sina ihren Job machte und ein 2RBI Single die First Base Line entlang schlug, wodurch Felix und ein weiterer, namentlich nicht mehr bekannter Runner Punkte erzielen konnten. Laura hielt die Null, am Ende der regulären Zeit hieß es 3-3 und wieder ging es in ein nervenzerfetzendes Extra Inning. Der Blutdruck stieg, die Baboons wurden nervös und sahen sich gezwungen, ihr Pitching Ace zu bringen, das eigentlich für das Finale geschont werden sollte. Dennoch konnte Tie Break Runner Kris von Felix zur 4-3 Führung heimgeschlagen werden. In der defensiven Hälfte gaben wir noch einmal alles, aber ein Lucky Hit knapp fair an der dritten Base vorbei brachte letztlich die Entscheidung mit 5-4 gegen die Hawks. Insgesamt boten wir unter dem Strich dem im Schnitt eine Generation jüngeren Vorjahreszweiten ein enges, hochklassiges Spiel, das nicht nur die Spartaner stark beeindruckte. Gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann dabei, wie stark Laura in dieser Begegnung pitchte. Sie hielt uns die ganze Zeit im Spiel und völlig zu Recht wurde sie von der Turnierleitung für ihre großartige Leistung in ihren beiden Auftritten mit dem Best Female Pitcher Award ausgezeichnet.

Laura

Aufgrund der Double Elimination Rule hatten wir danach gegen die Cologne Travellers noch eine weitere Chance, ins Finale einzuziehen. Die Kölner waren nun allerdings gewarnt und boten von Beginn an ihr Ass auf, den deutschen Nationalmannschafts-Pitcher Marc Dütjer. Wir hielten mit einer erneut tadellosen Sina dagegen und gingen, dank der konstant schwachen Münzwurfleistung von Coach Inge erneut als Gast, direkt mit 2-0 in Führung. Die Travellers konnten zum 2-2 ausgleichen und in den folgenden Innings, auch begünstigt durch einige Errors unserer Defense, auf 6-2 erhöhen. Fehlerärmer hätte das Spiel sicherlich noch knapper gestaltet werden können, als das Endergebnis von 6-3 ohnehin deutlich macht.

Unsere Mixer haben dennoch keinen Grund enttäuscht zu sein. Der hervorragende dritte Platz, bei dem wir beide Finalisten (Köln gewann das anschließende Finale gegen die Baboons) absolut ebenbürtig fordern konnten und Sparta sogar am Rande einer Niederlage hatten, ist aller Ehren wert und der bisher größter Erfolg des Tübinger Mixed Softballs. Das ganze ist um so höher einzustufen, da dieses Ergebnis mit einem allseits anerkannten sympathischen Gesamtauftritt gelang, der nicht nur den einen oder anderen Groupie anlockte, sondern auch eine gelungene Werbung für unseren Sport und die Hawks war.

Fastpitch

33020352_10155450274583091_8851781469383688192_n

gez. Steffen Franz

Schüler Tübingen Hawks vs Bretten Kangaroos 06.05.2018 -00252

Schülermannschaft: Vincenz Führmann strikt die Tübinger zum ersten Sieg

Am vergangenen Samstag, 12 Mai waren die Habichte zu Gast bei den Stuttgart Reds. Das erste Spiel hielt der Tübinger Auswahlspieler und Pitcher im ersten Spiel, Vincenz Führmann, die Gastgeber so sehr in Schach, dass lediglich nur zwei Reds das erste Base erreichen konnten, ihre Hits aber auch gleich in einen Homerun umwandelten und so jeweils für Stuttgart scorten. Die Junghabichte  Fabio, Michelund Vincenz hingegen konnten ihre Singles gleich im ersten Innings zu Runs umwandeln. Das zweite Inning blieb für beide Teams ohne Runs. Im dritten Inningwaren es dann wieder Michel und Vincenz, die für Tübingen zwei weitere Runs aufs Konto brachten. Im 4. Inning war Omar Said der erste Schlagmann für Tübingen, der mit einem schönen Single das erste Base erreicht und durch einen Schlag von Dominick Badillo einen Run für Tübingen scort. Im fünften Inning legen die Hawks dann noch drei weitere Runs drauf. Nach 1,5 h Stunden war der Sieg mit 9-2 dann sicher in Tübinger Tasche.

Auch in Spiel zwei gingen die Neckarschwaben gleich mit 2-0 in Führung. StartingPitcher Michel Gfrörer ließ keinen Run auf Stuttgarter Seite im ersten Inning zu. Im zweiten Inning glichen die Gastgeber dann aus. In Inning 3 pitchten dann beide Pitcher souverän und keiner der Teams konnte in der Offense was ausrichten. In Inning 4 dann der Wendepunkt, die Stuttgarter legen 3 Runs drauf, Pitcherwechsel bei zwei Aus auf Tübinger Seite, Hamzah Said geht zum Pitchen. Der Schlagmann kommt zwar auf das erste Base, doch Catcher Vincenz Führmann und Short Stop Sam Butz können den Spieler bei einem Caugth Stealing ausmachen. Am Schlag für Tübingen Michel, Vincenz und Fabio, denen allen drei jeweils ein schöner Single gelingt, Michel und Vincenz scoren, Fabio bleibt leider auf dem 3. Base zurück, somit nur 2 Runs für Tübingen zum Stand von 4-5. Es folgt das 5. Und somit letzte Inning. Die Stuttgarter laufen zur Höchstform an diesem Tag auf und scoren weitere 2 Runs, Tübingen entscheidet sich  für einen weiteren Pitcherwechsel und Sam Butz wechselt die zweite Base mit der Pitcherposition. Läufer auf 1 und 3, die Tübinger können den geschlagenen Ball nicht unter Kontrolle bringen und alle Läufer sowie der Schlagmann scoren zum 4-10. Tübingen hat noch einmal die Chance nachzulegen, doch die Stuttgarter wollen sich diesen Sieg zumindest nicht mehr nehmen lassen und so bleibt es beim Endstand von 4-10.

Großes Lob gab es von den Coaches Steffi und Luca, die sehr zufrieden mit der Leistung und der Einstellung des Teams an diesem Tag waren.

Es spielten:

Dominick Badillo, Khaled Said, Omar Said, Sam Butz, Vincenz Führmann, Michel Gfrörer, Fabio Leitner, Marco Leukert, Moritz Wendt, Noah Köber, Hamzah Said, Tom Dolch und Rafael Garcia del Cid

gez. Katinka Helber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Bundesliga: Hawks ziehen den Göppingern die Socken aus

Die Tübingen Hawks waren am Muttertag zu Gast bei den Green Sox aus Göppingen. Mit den Green Sox aus der Stauferstadt hatten sie noch eine Rechnung offen. Hatten die Göppinger doch das Auftaktspiel vor heimischem Publikum vor drei Wochen im Hawks Ballpark mit 12:5 gewonnen, wollten die Habichte heute Revanche nehmen.

Im ersten Spiel, aber ähnlich wie im Hinspiel taten sich die Hawks schwer gegen das Göppinger Pitching und die Gastgeber legten zunächst vor und führten bis ins vierte Inning mit 4:2. Dann aber bliesen die Neckarstädter zum Angriff. Constantin Meinke mit einem Two-Run-Homerun eröffnete die Punktejagd und es war nicht der letzte Ball der über die Feldbegrenzung geschlagen wurde. Jetzt brachen die Dämme der Gastgeber und die Defense kam gehörig unter Druck. Auch ein Pitcherwechsel konnte den Offensivdrang der Tübingen Hawks nicht bremsen. Defensiv hatte der für Tübingen auf dem Mound startende Philipp Munz wieder eine stabile Vorstellung abgeliefert. Aufgrund des soliden Vorsprungs wechselte Coach Alex Tufts in den folgenden Innings Paul Kubina, Heiko Bradin und Juniorenspieler Felix Knapp auf den Wurfhügel, die das Spiel mit einer ordentlichen Defense im Rücken sicher weitergestalteten. Das Spiel wurde dann nach dem siebten Inning vorzeitig beim Stand von 16:6 für die Gäste aus Tübingen beendet.

Spiel zwei machten die Hawks zunächst da weiter, wo sie offensiv aufgehört hatten. Tonangebend war hierbei Luca Helber der in den ersten beiden Innings jeweils einen Two-Run Homerun schlug. 4:0 hiess es für die Hawks also bereits nach zwei Innings. Coach Alex Tufts war wie immer für die Gäste im zweiten Spiel auf dem Mound und beherrschte die Gästeoffensive wieder nach Belieben. Unterstützt durch eine sicher agierende Defense im Rücken, die ihn mit sicheren Plays unterstützten gelang den Gastgebern nicht viel. Die Hawks schraubten den Vorsprung bis ins fünfte Inning auf 6:0 und verwalteten diesen Vorsprung mühelos bis zum Spielende.

Bezeichnend für Alex Tufts ist die herausragende Leistung auf dem Mound. In fünf Spielen und 29 gespielten Innings (drei Spiele wurden aufgrund der Ten-Run-Roule bereits nach dem 5. Inning beendet) nur 4 Runs hinnehmen. Im Schnitt bedeutet dass, das Tufts in nur jedem siebten Inning einen Run kassiert.

Damit sind die Habichte nach diesem Spieltag alleiniger Tabellenführer in der 2. Baseball Bundesliga Süd. Ferienbedingt ist jetzt zunächst eine Spielpause und weiter geht es am 03. Juni bei den Stuttgart Reds.

Gez. Marcus Rudolph

Schüler Tübingen Hawks vs Bretten Kangaroos 06.05.2018 -00441

Schülermannschaft: Baseball und Weißwürste am Vatertag

Am Donnerstag, 10.05.18 spielen die Junghabichte U12 gegen die Cougars aus Karlsruhe. Die Zuschauer können sich nicht nur auf zwei schöne Spiele freuen, anlässlich des Vatertages haben die Hawks ihr Cateringangebot um ein „Weißwurstfrühstück“ erweitert. Spielbeginn für das erste Spiel ist um 11.00 Uhr im Baseballpark der Tübingen HAWKS.

Die Jugendabteilung freut sich auf euer Kommen!

2.BL Tübingen Hawks vs Neuenburg Atomics 05.05.2018 -00146

2 Bundesliga: Hawks sweepen Atomics

Am ersten Maisamstag kam es in der 2. Baseball Bundesliga Süd zu einer Spitzenbegegnung. Die Tübingen Hawks hatten den Neuenburg Atomics, den letztjährigen Südmeister als Gast. Entsprechend waren die Erwartungen auf zwei spannungsgeladene Spiele. Doch aus Sicht der Atomics kam es anders als gewünscht. Bereits nach zwei Innings führten die Hawks mit 10:1 und jeder im Hawks Ballpark ahnte, dass die Gastgeber bis zum Spielende nichts mehr anbrennen lassen würden. So war es dann auch. Starting Pitcher Philipp Munz hielt sich drei Innings lang schadlos auf dem Mound und musste lediglich einen Run abgeben. Ansonsten hatte die Atomics Offensive kein Mittel gegen seine platzierten Pitches parat. Anders die Hawks im Angriff. An diesem Tag in bester Schlaglaune dominierten sie die Werferriege der Gäste vom Rhein nach belieben. Im vierten Inning wechselte der Gästecoach gleich zwei neue Pitcher ein, die jedoch wir ihr Vorgänger auch kein Rezept gegen die Batter der Hawks fanden. Hinzu kam, dass die Gästedefense auch das eine oder andere Mal daneben griff und die Hawks durch agressives Baserunning auch diese Chancen kompromisslos ausnutzen. Benjamin Burkhardt hatte dann für die Habichte im Dritten Inning für Philipp Munz auf dem Mound übernommen knüpfte an die sehr guten Leistungen seines Vorgängers an. Paul Kubina brachte dann das Spiel zu Ende. Im siebten Inning endete dann das Spiel vorzeitig beim Spielstand von 22:3 für die Hawks aufgrund der „Ten-Run-Roule“.

In Spiel zwei machten die Hawks da weiter, wo sie in Spiel eins aufgehörten hatten und brachten sich früh auf die Anzeigetafel. Spielertrainer Alex Tufts startete wie gewohnt in Spiel zwei auf dem Mound und zeigte den Atomics früh auf, dass sie ihr Brot hart verdienen müssen. Einen Schlagmann nach dem anderen schickte er per Strikeout auf die Bank zurück.  Bis zur Mitte des Spiels hatten die Hawks den Vorsprung auf 4:0 erhöht. Alex Tufts mit einer sicher agierenden Defense im Rücken lieferte ein Bravourstückchen ab. Die Schlagleute verzweifelten und mehr als einen Runner bis zur zweiten Base ließ er nicht zu. Die Hawks schalteten jetzt einen Gang zurück und verwalteten das Ergebnis. 4:0 war dann auch der Endstand, denn das gegnerische Pitching war im Vergleich zum ersten Spiel deutlich besser und der Gästecoach hatte seine Feldverteidigung umgestellt, was dem Gästepitcher deutlich mehr Rückhalt gewährte. Alex Tufts schickte an diesem Nachmittag 12 Schlagleute der Atomics per Strikeout zurück ins Dougout. Bei 21 zu spielenden „Aus“ hatte er damit alleine einen Anteil von über 50% inne.

Zusammen mit den Heidenheim Heideköpfen führen die Hawks die Tabelle in der 2. Baseballbundesliga Süd mit einer Bilanz von 6:2 an.

Es spielten: Munz, Bradin, Castillo, McDermott, Attridge, Helber, Tufts, Knapp, Dossow, Kubina, Burkhardt, Novotny, Burrer, Carpenter, Keicher, Pfannebecker und Burrer Leo

gez. Marcus Rudolph

Nächstes Heimspiel der 2. Bundesliga Süd am 09 Juni 2018 gegen Karlsruhe Cougars, Beginn 1. Spiel um 12.00 Uhr,  Beginn zweites Spiel ca. 15.30 Uhr

2.BL Tübingen Hawks vs Neuenburg Atomics 05.05.2018 -00016

L Tübingen Hawks vs Aalen Strikers 06.05.2018 -00339

Landesliga: Glücklicher Sieg im Spitzenspiel

Im der Baseball Landesliga, am Sonntag konnten sich die Hawks gegen die Aalen Strikes glücklich mit 27:26 durchsetzen.

Das Spitzenspiel der beiden ungeschlagenen Tabellenführer blieb weiter hinter den Erwartungen zurück. Gegen die ersatzgeschwächten Gäste konnte das Heimteam früh die Führung erobern, machte sich dann aber das Leben mehrfach durch eigene Fehler und Nachlässigkeiten wieder schwer und verspielte dabei beinahe noch den schon den sicher geglaubten Sieg. Bester Akteur auf Seiten der Hausherren war Marco Tallmann, welcher am Schlag überragte (6- 6, 2 2B, 4 RBI, 5 R, 2SB, SF) und zusätzlich als letzte Pitcher noch den Sack zu machte und dafür den „Save“ erhielt.

Mit diesem sehr glücklichen Sieg übernahmen die Habichte dennoch die alleinige Tabellenführung und gehen nun in eine dreiwöchige Pause, ehe die Aichelberg Indians am 27 Mai 2018 ihre Visitenkarte in der Universitätsstadt abgeben.

Es haben gespiellt: Burrer Lukas, Maurer, Maury, Supper, Tallmann, Alwater, Glunkler, Lo Votrico, Nerlich, Deis, Paurevic, Deguchi, Simon, Assmann, Kugel, Burrer Leo.

weitere Fotos

gez. Florian Kugel

L Tübingen Hawks vs Aalen Strikers 06.05.2018 -00370

Schüler Tübingen Hawks vs Bretten Kangaroos 06.05.2018 -00441

Die Schüler fliegen den Kangaroos aus Bretten davon.

Am vergangenen Sonntag trafen die Junghabichte zum zweiten Mal auf die Kangaroos aus Bretten. Im Hinspiel in Bretten hat das junge Team der Tübinger bereits beide Spiele gewonnen. Erster Pitcher für Tübingen war Michel, der gleich mit einem Strike Out begann. Daraufhin folgten zwar drei schöne Hits, die zu insgesamt zwei Runs führten, doch dann hatte Michel seine Linie wieder gefunden und strikte Batter 5 und 6 aus. Sam eröffnete auf Tübinger Seite die Offense mit einem schönen Hit. Durch zwei Unstimmigkeiten im Feld auf Brettener Seite kommen die nächsten Batter Hamzah und Michel auch auf die 1. Base und Sam scort den ersten Run für Tübingen. Vincenz und Dominik gelingen noch zwei weitere Hits für Tübingen und die Hawks beenden das erste Inning mit 2-5. Die Kangaroos holen zwei weitere Runs, unter anderem durch einen schönen Triple.  Tübingen wieder am Schlag. Sam schlägt sich mit einem Single wieder auf erste Base. Michel legt mit einem Triple nach und Vincenz gelingt ein Homerun zum Spielstand von 4-8 nach Inning 2. Im dritten Inning verhilft eine kleine Unstimmigkeit in der Tübinger Defense Schlagmann eins der Brettener auf die erste Base, der dann durch einen Single zum Run führt. Doch Michel strikt die nächsten drei Batter aus. Ende des 3. Innings können Rafael und Marco  weitere Singles schlagen und auch für Tübingen scoren. Im vierten Inning scoren die Kangaroos erneut zwei Runs, doch da die Zeit um ist und Tübingen mit 7-10 führt, dürfen sich die Junghabichte über ihren ersten Sieg am Tag freuen.Im zweiten Spiel pitcht Vincenz  für die Tübinger und die ersten drei Schlagleute des Gegners gehen nacheinander Strike Out. Für Tübingen können Michel mit einem Double, Vincenz erneut mit einem Homerun und Moritz  mit einem weiteren Double zum 0-3 scoren. In Inning zwei eröffnet der Schlagmann Cedric Rittmann von den Bretten Kangaroos dann gleich mit einem Triple auf den zwei weitere Singles folgen und zu zwei Runs führen, doch dann ist bei Vincenz wieder alles auf Kurs und er strikt die nächsten drei Schlagleute aus. Auf Tübinger Seite erreicht Khaled mit einem Single das erste Base und scort durch einen Double von Sam zum 2-5. Ein Single von Marco bringt auch Sam nach Hause zum 2-6, durch einen Triple von Michel scort auch Marco ebenso Michel durch einen Schlag von Vincenz, der wiederum kann durch einen schönen Single von Moritz einen weiteren Run zum 2-8 für Tübingen erzielen. Sam macht durch einen schönen Fangball das erste Aus im 3. Inning, gefolgt von zwei weiteren Strike Outs durch Vincenz, somit nur ein weiterer Run auf Brettener Seite. Doch auch auf Tübinger Seite schafft nur Landon Clark einen schönen Double der durch Wild Pitches zum 3-9 für Tübingen führt. Tübingen bringt Moritz auf den Pitchermound. Ihm gelingen zwei Strike Outs. Die Kangaroos können zwar noch mal aufholen zum 8-9, doch Tübingen darf nachschlagen. Sam und Omar gelingen zwei schöne Hits, Michel schlägt den Ball Richtung Short Stop, der Probleme hat den Ball unter Kontrolle zu kriegen und Sam und Omar scoren. Weitere Wild Pitches auf Brettener Seite lassen auch Michel scoren. Vincenz schlägt einen schönen Double und Dominik einen Single. Vincenz scort zum 8-13. Durch einen Double von Rafael scort auch Dominik zum Endstand von 8-14.

Es haben gespielt: Sam Butz, Omar Said, Hamzah Said, Marco Leukert, Michel Gfrörer, Vincenz Führmann, Moritz Wendt, Tom Dolch, Dominik Badillo, Rafael Garcia del Cid, Landon Clark, Khaled Said

Herzlichen Glückwunsch zu den beiden Siegen! Das habt ihr super gemacht!

Danke an der Stelle auch an die Coaches Luca, Maren und Lukas, die das Team am Spieltag betreut haben und auf Erfolg eingestellt haben. Sowie Dank an die fleißigen Eltern, die das Feld aufgebaut haben und uns mit leckerem Essen und gekühlten Getränken versorgt haben.

gez. Katinka helber

weitere Fotos

Schüler Tübingen Hawks vs Bretten Kangaroos 06.05.2018 -00291