team

Champions League 2017 Tübingen Hawks erreichen Platz sechs

24./25. Juni 2017: Cologne Travellers gewinnen Champions League 2017, Tübingen Hawks erreichen wie im Vorjahr Platz sechs. Angeführt von Coach Helle, the Man with the Plan, und Laura pilgerte dieses Jahr eine nach dem kurzfristigen Ausfall unseres Outfielders Uwe „The Thai Tiger“ Mayer mit vierzehn Softballern leider etwas dünn besetzte Schar nach Werl, dem drittgrößten Marienwallfahrtsort Deutschlands und der Geburtsstadt von Martin Kree, ehemals VfL Bochum und Borussia Dortmund, vor genau zwanzig Jahren Gewinner der Champions League (die mit dem großen Ball).

Wie schon im Vorjahr war die Mannschaft der Hawks mit einem Durchschnittsalter von knapp 44 Jahren das mutmaßlich älteste Team, das für die diesjährige deutsche Meisterschaft im Mixed Softball qualifiziert war. Angesichts dessen und da wir etwas unglücklich ausschließlich Spiele gegen starke bis sehr starke Gegner zu bestreiten hatten, gelang mit drei Siegen bei zwei Niederlagen und dem damit erreichten sechsten Platz ein richtig gutes Ergebnis, bei dem wie immer alle Spielerinnen und Spieler so gleichmäßig wie möglich eingesetzt wurden.

Nachdem am Freitagabend alle vollzählig und voller Tatendrang im Hotel (Jochen hatte traditionell erstklassige Räumlichkeiten im besten Haus am Platz organisiert) eingetroffen waren, stand zunächst ein ausgiebiges gemeinsames Abendessen beim Italiener auf dem Programm. Anschließend befolgten die meisten von uns diszipliniert die von den Coaches angesichts der anstehenden schweren Prüfungen angeordnete Bettruhe. Nur einige wenige verirrte Schafe schauten noch kurz in der kleinen Kneipe in unserer Straße nach dem Rechten.

Am Samstag morgen um 9 Uhr stand dann das erste Vorrundenspiel gegen die Mainz Athletics an, das von Laura gepitcht wurde. Helles Masterplan zufolge sollte in unserer wieder einmal sehr harten Dreiergruppe gleich mit einem Auftaktsieg das Weiterkommen in die Finalrunde gesichert werden. Zu Beginn taten wir uns hierbei allerdings sehr schwer und mussten in den ersten beiden Innings gleich sechs Gegenruns hinnehmen. Die Hawks hielten aber zäh dagegen und kamen dank toller Moral auch nach den anfänglichen Rückständen immer wieder zurück. Offensiver Leader war dabei Shortstop Ingo, der in insgesamt fünf Innings vier Mal auf Base kam und zwei RBIs sowie drei Runs erzielte.

Nach dem zweiten Inning betrug der Zwischenstand noch 6-5 für Mainz, den dritten Durchgang pitchte Laura mit drei Strike Outs jedoch perfekt und offensiv konnte Tübingen fünf Punkte erzielen. Nun war die Defense gefragt, um den 10-6 Vorsprung zu verteidigen. Zunächst prüfte 2nd Basefrau Katinka gleich einmal ihren Gatten Rudi (1st Base) mit einem aus kurzer Distanz tief und etwas neben die Base geworfenen Ball. Da dieser aber seine Frau wie seine Westentasche kennt, ließ er sich davon nicht überraschen und sorgte mit einem sichern Fang für das erste Aus. Anschließend gelang es Jochen aus dem Right Field, einen Schlagmann, der einen Single in einen Doublen stretchen wollte, an der zweiten Base auszuwerfen und erneut Rudi beendete mit einem Foul Catch das Halbinning. Im fünften und letzten Inning sorgte Laura für eine weiße Weste und zu Helles vollster Zufriedenheit konnte mit 11-6 der geforderte Win eingefahren werden, der aber mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Outfielder Steffen, dem nach Felix „The Flash“ Schneider zweitschnellsten Baserunner der Hawks, teuer bezahlt werden musste.

gruppe

 Um 13 Uhr kam es zur Begegnung mit den Landau Lazy Bones, bei der es um den Gruppensieg ging. Trotz Favoritenstellung der Lazy Bones sah Helles Plan auch hier einen Sieg vor, um im Viertelfinale dem Vorjahressieger Aachen Aixplosives aus dem Weg gehen zu können. Neben guter Offense war von Helle bestellt worden, dass dabei vor allem unser Nachwuchsass Sina an der Pitcherplatte eine Schlüsselrolle für den Sieg spielen sollte. Wie gefordert liefert unsere Jüngste auch eiskalt  in einem knappen und umkämpften Spiel, das über die volle Distanz ging.
Ihre knackigen Pitches mit vorzüglicher Kontrolle hielten die exzellente Landauer Offense über die ersten vier Inning bei nur drei Runs, was auch extrem wichtig war, da die Hawks-Schläger anfangs nicht richtig in Schwung kamen. Neben insgesamt fünf Strike Outs ließ Sina nur wenige gute Schläge zu und fieldete zudem alles, was in ihre Nähe kam, sicher. Vom Rest der Defense wurde sie dabei hervorragend unterstützt, unter anderem von Dori im Centre Field und auch von Ingo an Short, der sensationell zwischen 2nd und 1st nach einem Grounder tauchte und direkt zu 1st Basefrau Steffi schaufelte, die mit schönem Stretch ein Aus sicherte. So stand es nach vier Durchgängen 3-0 und es wurde langsam Zeit, dass die Offense in die Gänge kam.
In den nächsten beiden Innings war es dann auch endlich soweit, als Doubles von Dori und Ingo sowie ein Single von 2nd Basemann Robert und ein weiterer RBI von Dori für eine 4-3 Führung sorgten. Right Fielderin Frauke gelang es dazu noch, durch ein langes At Bat den Tank der gegnerischen Pitcherin Johanna vollends zu leeren, die von Landau nicht gleichwertig ersetzt werden konnte.
Der entscheidende letzte Durchgang wurde dann von den Hawks dominiert. Ingos 2RBI-Triple und ein harter Schlag von 3rd Basemann Helle die Linie entlang sorgten für einen etwas komfortableren 8-3 Vorsprung, der defensiv weitgehend gehalten werden konnte, da ein ums andere Mal weite Schläge der Lazy Bones in der auf den Namen Lulle hörenden Todeszone des Tübinger Centre Fields ihr Leben ließen. Am Ende wurde mit einem 8-4 Win der erhoffte Gruppensieg geschafft und wir waren laut Helle voll im Plan.

Dieser wurde jedoch vom Turnierspielplan gnadenlos durchkreuzt, denn direkt im Anschluss und ohne zwischenzeitlich überhaupt einmal irgendetwas gegessen zu haben musste das Viertelfinale gegen die gut ausgeruhten Spartan Bamboons aus Dortmund bestritten werden. Der spätere Champions League Vizemeister erwies sich als zu harte Nuss, um von einem geschwächten Hawks Team, das sich körperlich und geistig von den intensiven ersten beiden Spielen noch nicht erholt hatte, geknackt werden zu können. Obwohl Pitcherin Laura tapfer kämpfte, bekamen wir von den hart schlagenden Dortmundern mit 17-2 den Allerwertesten versohlt, wobei auch offensiv außer RBIs von Catcher Felix und Left Fielder Oli nicht viel Zählbares heraussprang.

Der Tag fand dennoch ein versöhnliches Ende, da wir auf diese Weise um 17 Uhr zeitig Feierabend und Gelegenheit hatten, bei einem Prosecco-Döschen für die Damen und dem einen oder anderen Veltins für die Herrn erst mal schön Zwischenbilanz zu ziehen. Dabei stellte sich überraschend heraus, dass neben den erwarteten Power Hittern Rudi (.667 Average), Frauke und Ingo (je .500) auch Jochen, der neue Stern am Battinghimmel, mit einem 500er-Durchschnitt in diese Phalanx vorstoßen konnte. Helle blieb gar nichts anderes übrig, als dies in der Schlagreihenfolge mit einer Beförderung von Position 7 auf Position 3 zu belohnen, ein Schachzug über den anschließend in der kleinen Kneipe noch intensiv diskutiert wurde.

Im Finalrundenspiel am Sonntag, 9 Uhr, stand wieder Sina an der Platte gegen die Geilenkirchen Misfits, einer sympathische Amitruppe, deren sanftes Pitching den Hawks am frühen Morgen sehr entgegen kam. Offensiv konnte 3rd Basemann Felix seinen Durchbruch erzielen (5 für 5 mit 2 Home Runs und 7 RBIs) und auch bei  1st Basemann Oli (vier Mal auf Base, zwei Double, RBI), Dori (vier Mal auf Base, Triple, Double, 2 RBIs) und Ingo (ebenfalls vier Mal auf Base, Home Run, Double, 2 RBIs) lief es wie geschmiert. Alle warteten jedoch gespannt darauf, wie Jochen mit dem Druck der Schlagposition 3 zurechtkommen würde. Der machte sich aber keinen Kopf, blieb exakt bei seinem .500-Average (3 für 6 mit 3 RBIs) und erstickte alle Diskussionen im Keim.
Defensiv freuten sich alle darüber, dass Shortstop Ingo seinen Handschuh wieder gefunden hatte, den er am Vortag im Viertelfinale kurzzeitig verlegt zu haben schien. Da die Misfits ganz ordentlich schlagen konnten, bekam zudem das Outfield mit Dori, Steffi (Left Field) und Frauke (Right Field) tüchtig zu tun, war der Aufgabe freilich gut gewachsen. Am Ende stand ein 22-12 Sieg, der den Einzug in das Spiel um Platz fünf bedeutete, bei dem sich allerdings leider auch noch 2nd Basefrau Laura, als sie etwas zu schnell über die Bases flog, so stark verletzte, dass auch für sie das Turnier beendet war.

Somit war im abschließenden Spiel gegen erneut die Landau Lazy Bones unser Team dann doch reichlich dezimiert. Zwar konnte Helle wie im Masterplan vorgesehen das Finalspiel pitchen. Hinter ihm war die Defensive aber mittlerweile so ausgedünnt, dass Robert zum ersten Mal überhaupt bei den Mixern an 3rd Base spielen musste. Das beeindruckte den Routinier indes wenig und er machte den Job so gut, als hätte er sein ganzes (langes) Leben nichts anderes getan.
Es entwickelte sich ein anfangs enges und spannendes Spiel. Obwohl wir mit unseren Kräften allmählich ans Ende kamen, hielten wir mit den eine Generation jüngeren Lazy Bones die ersten vier Innings gut mit. Rudi, Felix und Helle sorgten für frühe drei Punkte. Als nächstes kam Robert durch einen Walk auf Base und unser alter Tscheche machte dort mit den Landauern den Pan Tau: erst war er da, dann war er weg und in der anschließenden Konfusion mit Überwürfen etc. konnte sich Rob in einem Zug drei Bases bis ganz nach Hause vorstehlen. Chapeau!
Defensiv hatte Jochen im Left Field zwei Assists für Outs, unter anderem bei einem seltenen 7-3 Double Play durch einen guten Wurf zu Rudi (1st Base). Mit zunehmender Spieldauer mussten wir jedoch den Anstrengungen des Wochenendes Tribut zollen und kassierten in den beiden abschließenden Innings noch fünf unerwiderte Gegenruns, so dass das Spiel leider mit einer 8-3 Niederlage endete, die allerdings letztlich leistungsgerecht war.

Das Turnierfinale der Cologne Travellers gegen die Spartan Baboons verlief dann etwas enttäuschend ziemlich spannungsarm und endete 8-1 für die Kölner.

Aus Sicht der Tübingen Hawks war die Champions League 2017 insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung. Zwar ließe sich mit ein wenig mehr Glück bei der Zulosung der Vorrundengruppen oder dem Viertelfinalgegner sicherlich auch einmal beispielsweise das Halbfinale erreichen. Andererseits hatte aber, neben dem durchaus vorhandenen sportlichen Ehrgeiz, bei uns vor allem auch das Gruppenerlebnis und der Spaß, den wir miteinander haben wollten, ein hohes Gewicht. Nicht zuletzt dank unseres Duo Infernales Ingo und Oli batten wir in dieser Abteilung schlanke 1.000 und fuhren so allesamt mit zwei lachenden Augen nach Hause.

Autor: Steffen Franz

Mix_Pokal

Landesligavs Ellwangen Elks 17.06.2017 -00083

Landesliga: Erneute Niederlage

Im Lokalderby bei den Reutlingen Woodpeckers am Sonntag, den 25.Juni 2017 musste die Landesligatruppe der Tübingen Hawks die nächste Niederlage einstecken. Trainer Lucien Maury hatte die schwierige Aufgabe, die Partie einerseits erfolgreich zu gestalten, als auch den zuletzt wenig eingesetzten Spielern Spielpraxis zu geben. Zu Beginn konnten die Habichte noch eine Führung erspielen, welche jedoch erneut durch zahlreiche Errors und Abstimmungsschwierigkeiten durch Spielerwechsel – es wurden 17 Spieler eingesetzt – nicht gehalten werden konnte. Jose Hernandez (3 IP, 1R, 0ER, 3H, 3BB, 4K), Marco Talmann (3IP, 13R, 3ER, 12H, 4BB, 4K, L) und Hrvoje Paurevic (2IP, 0R, 1H) teilten sich die Partie auf dem Mound, Andreas Leukert und Markus Michel bestritten das erste Spiel ihrer Baseballlaufbahn. Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft erst in drei Wochen – genug Zeit, um sich wieder auf die Baseball-Grundlagen zu besinnen und die Partie gegen die dritte Mannschaft der Heidenheim Heideköpfe siegreich zu gestalten.
Es spielten: Aßmann, Deguchi, Deiss, Feckler, Fischer, Hernandez, Kugel, Leukert, Lo Votrico, Mast, Maurer, Maury, Michel, Paurevic, Schuster, Talmann, Zaporta

Junioren @ Mannheim Tornados 25.06.2017 -00399

Junioren: Sieg in Mannheim

Am Sonntag den, 25 Juni 2017 gewinnt die Junioren Mannschaft das Spiel mit 18:7 nach nur sieben Innings gegen die Mannheimer Tornados.

Etwas unkonzentriert fangen die Hawks das Spiel in Mannheim an und lassen bereits im ersten Inning zwei Runs zu. Durch starke Schlagleistung können die Tübinger wieder aufholen und erzielen bis ins dritte Inning vier Runs. Der starting Pitcher Sven Michel wurde nach drei Innings beim Stand 4:3 von Felix Knapp abgelöst. Er macht seine Arbeit sehr gut und lässt nur einen Run zu. Der Mannheimer Pitcher dagegen wirft sehr ungenau, was sofort ausgenutzt wird. Die Hawks liegen im siebten Inning mit 14:4 in Führung. Allerdings lässt die Konzentration der Tübinger in der Defensive etwas nach wodurch die Tornados 3 Runs erzielen. Im achten geschehen erneut einige Walks und Wild Pitches von Seiten der Mannheimer, dadurch laufen  drei weitere Tübinger Spieler über die Homeplatte. Ein Starkes letztes Inning erfolgt dem Pitcher Phillip Munz mit 3 schnellen Strikeouts.

Das Spiel endet vorzeitig mit 18:7 für die Hawks.

Fazit: Starke Leistung der drei Tübinger Pitcher, gemeinsame starke Offensive, die Schwächen der Mannheimer Pitcher wurden effizient ausgenutzt. Die Hawks Junioren behalten den dritten Platz in der Tabelle.

Fotos >

Jugend VB Tübingen Hawks vs Mannheim Tornados 14.05.2017 -00076

Jugend Verbandsliga: Kampf um den zweiten Tabellenplatz in Mannheim verloren.

Mit dezimierter Mannschaft reisten die Jungen Habichte am Sonntag, den 25. Juni 2017 nach Mannheim. Mit neun Spielern, viel Ehrgeiz und hoch motiviert, verlieren sie mit 15:2 den Kampf um den zweiten Platz in der Tabellen Liga.

Starting Pitcher der Mannheimer machte seine Arbeit sehr gut und schickt gleich im erstem Inning die Hawks mit drei schnellen aus ins Dougout zurück. Der Hawks Pitcher Leo Burer warf seine Pitches ebenso gut. Starke Schlagleistung  der Mannheimer bringt die Hawks Defensive ziemlich durcheinander. Nach zwei Inning liegen die Tornados mit 7:0 in Führung. Die Tübinger brauchen drei Innings für ihren ersten Run, nach einem Double von Kalle Michel. Im vierten Inning übernimmt Nikolai Fish als Pitcher beim Spielstand von 9:1. Er kann die Mannheimer Offensive zunächst stoppen. Weiterhin sehr starke Schlagleistung der Tornados kann das Team der Habichte nicht standhalten. Nach weiteren zwei Runs im fünften und vier im sechsten Inning endete das Spiel vorzeitig mit 15:2  für die Tornados.

Hawks Landesligisten unterlegen heißem Gegner

Fotos

Am Samstag, den 17. Juni, empfingen die Hawks den ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga, die Ellwangen Elks. Man hatte keine hohen Erwartungen, wollte dem starken Gegner aber nichts schenken.
Das Spiel startete mit einer starken Schlagleistung der Elks, mit den ersten sieben Schlagleuten wurden sechs Runs erzielt. Hrvoje Paurevic ( 0,1 IP, 6R, 6ER, 6H, 1K) wurde von Felix Maurer ( 2.2 IP, 1R, 0ER, 4H, 3K, 2BB, 1HP) abgelöst, der bis zum Ende des dritten Innings nur einen weiteren Run zulassen musste. Die Offensivstärke der Elks konnte von den Hawks nicht erwidert werden, und so kam es zum Ende des dritten Innintgs zu einem Spielstand von 2:7 durch Runs von Maurer und Paurevic.
Im vierten Inning übernahm Marco Talmann ( 6 IP, 7 R, 0 ER, 5 H, 5 K, 4 BB) den Mound, doch trotz starken Pitchings passierten zu viele Defensivfehler. Bis zum Ende des neunten Innings wurden weitere sieben Runs zugelassen, während nur zwei weitere Runs erzielt wurden.
Ellwangen gewinnt dieses Spiel nach knapp drei Stunden verdient mit 4:14. Auf Seite der Hawks stehen neun Errors, welche großen Handlungsbedarf erfordern.

Autor: Marco Talmann

Das nächste Spiel der zweiten Mannschaft findet am 25. Juni in Reutlingen gegen die Woodpeckers statt.

Jugend VBvsEllwangen

Hawks Jugend gewinnt Krimi gegen Ellwangen

Fotos

Die Jugendmannschaft  der Tübingen Hawks siegte  am Sonntag, den 18. Juni 2017 in der Jugend-Verbandsliga Baden-Württemberg mit 13:11 gegen die Ellwangen Elks. Der Krimi gegen die Gäste von der Ostalb erstreckte sich über die komplette Spieldistanz von 9 Innings. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das den jungen Baseballerinnen und Baseballern beider Mannschaften über drei Stunden viel abverlangte.

Die Tübingen Hawks starteten mit Leo Burrer auf dem Werferhügel, der im ersten Durchgang schnell drei Aus erzielte. Die Habichte gingen mit zwei Punkten in Führung. Doch die Elche glichen im 2.  Inning postwendend aus und lagen bald selbst vorne. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit konstanten Schlagleistungen beider Teams – aber auch mit Schwierigkeiten in der Feldverteidigung auf beiden Seiten, was zu vielen Punkten führte.

Im 5. Inning löste Nicolai Fish den gut werfenden Starting Pitcher Leo Burrer beim Stand von 11:9 für die Hawks ab. Nicolai löste seine Aufgabe ebenfalls sehr gut. So stand es schließlich nach dem 8. Inning 13:10 für die Habichte – nur fünf Minuten vor Ende der maximalen Spielzeit von drei Stunden. Das 9. Inning musste also noch gespielt werden, und die Elche aus Ellwangen gaben sich nicht geschlagen: Sie verkürzten auf 13:11 und luden die Bases, bevor Pitcher Nicolai Fish schließlich einen Popup für das dritte und letzte Aus fing.

Fazit: Ein knapper Sieg für die Hawks Jugend an einem sonnigen Baseballnachmittag. Ein Dank geht an alle Helfer, die das stets möglich machen: Trainer, Offizielle, Catering und helfende Hände rund um den Platz.

Tübingen steht jetzt hinter Stuttgart auf dem zweiten Tabellenplatz der Jugend-Verbandsliga. Mit acht Siegen und sechs Niederlagen ist das Tübinger Team punktgleich mit den Mannheim Tornados, die am nächsten Sonntag, 25. Juni 2017, um 11 Uhr die Habichte zum Verfolgerduell empfangen.

Softball2

Softball Damen weiterhin auf der Erfolgsspur

Nach einer vierwöchigen Pause, ging es am Sonntag, den 18. Juli 2017 endlich wieder weiter, mit dem nächsten Turnier, in der Verbandsliga. Hierzu reisten die Softball Damen nach Mannheim, um dort gegen den Tabellenzweiten Mannheim und dem Tabellenletzten Ladenburg, einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft zu machen.

  1. Spiel vs. Ladenburg Romans:

Im ersten Spiel des Tages, merkte man den Hawks die lange Pause und die maue Beteiligung in den Trainingseinheiten deutlich an. An der Schlagleistung und der Spritzigkeit in der Defensive gab es deutlich Verbesserungspotenzial. Trotz allem starteten die Hawks mit insgesamt vier Punkten in den ersten beiden Innings in das Spiel. Ab dem zweiten Inning fanden dann auch die Romans in das Spiel und erzielten ihren ersten Punkt. Im weiteren Verlauf gestaltete sich das Spiel noch einmal richtig spannend, nachdem es im vierten Inning 5:3 für die Hawks stand. Doch die Tübingerinnen konnten durch ein konstantes Pitching von Jasmin Schaible, einer starken Defensive und einer guten Teamleistung dem Spiel noch ein positives Ende geben und gewannen mit 5:4.2.

2.Spiel vs. Mannheim Tornados:

Ein Spiel von großer Bedeutung, wartete nur 30min später auf die Hawks Damen. Allen Spielerinnen war schon vor Beginn des Spiels klar, dass mit einem Sieg  die Meisterschaft vorzeitig gesichert werden kann.  Somit startete man deutlich konzentrierter in diese Partie. Dass sich hier keiner etwas schenken wollte, zeigte sich direkt im ersten Inning, in dem keine der Mannschaften einen Punkt erzielen konnte. Erst ab dem zweiten Inning begannen die Mannschaften nach und nach Punkte zu erzielen. Die Hawks starteten mit einem zwei Punkte Vorsprung, welcher direkt im dritten Inning von Mannheim auf 2:1 verkürzt werden konnte. Trotz wenigen Hits aber einer souveränen Defensivleistung gelang es den Hawks im vierten Inning noch einen weiteren Punkt über die Homeplate zu bringen, zur Führung von 3:1. Dank einem Pitcherwechsel auf Seiten der Tornados und cleveren Battern auf Seiten der Hawks, sicherte man sich durch viele Walks eine „komfortable“ 7:1 Führung. Da die Tornados den Heimvorteil hatten, musste der letzte Spielabschnitt noch komplett zu Ende gespielt werden. Kleine Unsicherheiten im Feld der Hawks und gute Schläge der Tornados brachten noch einmal Spannung in das Spiel. Doch Sina von Zepelin behielt einen kühlen Kopf und beendete das Spiel mit einem Strikeout nach drei weiteren Punkten für Mannheim, diese reichten dann aber schlussendlich nicht mehr aus um den Hawks diesen wichtigen Sieg und somit die vorzeitige Meisterschaft zu nehmen.

Softball3 Softball1

Die nächsten Heimspiele und die anschließende Meisterfeier der Softball-Mannschaft gibt es am Samstag, den 15 Juli 2017

Auswahl

Zweimal Gold für die U12- und U18- Auswahl aus Baden-Württemberg

Am Pfingstwochenende belegten die Schüler-Auswahl sowie die Junioren-Auswahl aus Baden-Württemberg beim alljährlichen Länderpokal den 1. Platz. Die Youngsters (Schüler) konnten ihren Titel vom vergangenen Jahr souverän in diesem Jahr verteidigen. Das spannende Finale gegen Nordrhein-Westfalen gewannen sie denkbar knapp mit 1:0. Für die Tübingen HAWKS lief erstmals Vincenz Führmann im Trikot der BAWÜ-Auswahl auf. Die Vorbereitungen für den Länderpokal haben bereits im letzten Herbst begonnen. Von da an wurde regelmäßig trainiert und alle Spieler waren mit großem Engagement dabei. Den Endschliff vor dem Länderpokal gab es dann 3 Tage vor Turnierbeginn in Schriesheim. So viel Trainingsfleiß zahlt sich aus! Doch nicht nur die Schüler aus dem Ländle zeigten was sie können, auch die Junioren der BAWÜ-Auswahl konnten nach 19 Jahren den Pokal mal wieder ins Schwabenland holen. Vorab konnten die Junioren mit einer souveränen Leistung von drei Siegen gegen Bayern, Berlin und Team Nord sich den Platz als Gruppenerster sichern und trafen somit im Halbfinale auf das Auswahlteam aus Südwest. Anfangs lag das Team aus Südwest noch in Führung mit 4:3, doch u.a. durch unser Tübinger Nachwuchstalent Amando Dossow, der am Schlag am Pfingstwochenende überzeugte, konnte das Spiel erst ausgeglichen und später auch gewonnen werden. Somit stand die Auswahl von Trainer Matthias Brunner im Finale gegen die Junioren aus Nordrhein-Westfalen. Auch hier zeigten die Jungs starke Defense-wie Offense-Leistung und besiegten die U18-Auswahl aus Nordrhein-Westfalen deutlich mit 1:17.  Von den Tübingen HAWKS spielten Amando Dossow und Philipp Munz im Trikot der BAWÜ-Auswahl.

Wir gratulieren den Teams zu ihrer tollen Leistung, und freuen uns besonders über die Teilnahme unserer Nachwuchstalente Vincenz Führmann, Philipp Munz und Amando Dossow.

00071

Hawks Mixed Softball Team startet in die Saison 2017 mit zwei Siegen und einer Niederlage

Fotos

Bei strahlendem Sonnenschein und mediterranen Temperaturen fand am 11. Juni der diesjährige Heimspieltag der Hawks Mixer statt, zu welchem die Mannheim Tornados nicht antreten konnten, wodurch kampflos bereits ein 7-0 Sieg für die Hawks gewertet wurde.

19-10 Sieg gegen die Sindelfingen Squirrels im Auftaktspiel

Hinter Pitcher Helle konnte in den ersten beiden Innings schnell eine beruhigende 17-4 Führung herausgespielt werden. Dabei wurden die Hawks zwar auch begünstigt durch einige Walks und Wild Pitches des Sindelfinger Pitchers. Es gelangen aber auch immer wieder Hits zur rechten Zeit, so zum Beispiel im ersten Inning ein Single von Shortstop Ingo, der Steffen und Laura nach Hause brachte, gefolgt von einem Triple unseres Designated Hitters Robert, auf den Ingo scoren konnte. Danach ließ man es etwas ruhiger angehen, um bei steigenden Temperaturen nicht gleich zu Beginn des Tages den Elektrolythaushalt komplett durcheinander zu bringen. Im vierten und letzten Inning schaffte es Sindelfingen, durch fünf erzielte Runs noch einmal etwas verkürzen. Anschließend konnte sich die Hawks Defense jedoch dazu überwinden das Spiel zu Ende zu bringen. Durch einen Run Down zwischen dem für Ingo eingewechselten Shortstop Dori und 1st Base Frau Sabi gelang dieser per Tag das erste Aus. Anschließend machte Helle mit einem Comebacker kurzen Prozess und 2nd Base Frau Katinka fieldete schließlich einen hart geschlagenen Grounder souverän mit der Back Hand und sicherte mit dem anschließend Wurf zu Sabi den ungefährdeten Sieg, bei dem Pitcher Helle ein solides Complete Game gelang.

RBI’s: Robert (3), Ingo (2), Sabi (1), Steffen, Oli

Bittere 5-4 Niederlage nach hartem Kampf gegen die Karlsruhe Cougars

Das Spitzenspiel gegen die Cougars fand unter mörderischen Bedingungen im nachmittäglichen Glutofen des Hawks Stadions statt. Die nach fünf Innings und ablaufender Zeit mit 4-4 unentschiedene Begegnung musste bei knallender Sonne in drei Extra Innings gehen, um einen Sieger zu finden. Dabei lieferte Pitcherin Laura eine beeindruckende Leistung ab, erhielt jedoch letztlich zu wenig Run Support, um den Win einfahren zu können.

In Gänze konnten die Hawks in den insgesamt acht Innings nur im vierten Abschnitt vier Runs erzielen, was angesichts von drei weiteren Bases Loaded Situationen (im siebten Inning sogar mit Null Aus) einfach nicht gut genug ist, um gegen ein Team wie Karlsruhe zu bestehen.
Obwohl Catcher Felix an diesem Tag auf F8 abonniert war, gelangen anfangs durchaus einzelne Hits, wie beispielsweise ein hart die 3rd Base Line entlang geschlagener Ball von Left Fielderin Frauke. Bis zum dritten Durchgang schafften die Hawks es jedoch nicht, mehrere davon aneinander zu reihen und so lag man zu diesem Zeitpunkt 2-0 in Rückstand. Erst im vierten Inning konnten die Hawks die Einzelteile produktiv zusammenfügen. Hits von Centre Fielder Dori und 3rd Base Mann Helle sowie Walks von Rudi (1st Base),  Katinka (2nd) und Steffen (Right Field) sorgten für vier Runs, wobei Katinka per Slide das Angenehme mit dem Nützlichen verbindend gleich noch ihr linkes Bein epilierte. Das folgende fünfte und aufgrund ablaufender Zeit potenziell letzte Inning verlief dann dramatisch.

Zwei schnelle Aus durch 1st Base Man Oli und einen von Laura toll verteidigten Bunt brachten die Hawks bis auf ein Aus an einen perfekten Spieltag heran. Anschließend allerdings kam ein Schlagmann durch einen Hit by Pitch auf Base und dem nächsten Karlsruher gelang ein hoher und weiter Schlag ins Outfield, der nach Trouble aussah. Doch ein Seufzer der Erleichterung ging durch das Stadion, als die Menge realisierte, dass Dori den Ball erreichen konnte, was beinahe so gut ist wie ein Out by Rule. Gerade aber, als der Ball sich seinem Schicksal ergebend in Doris Handschuh fallen lassen wollte, hatte dieser den Zaun erreicht und kam ins Straucheln. Halb zog es ihn, halb sank er hin und statt des Balles war Dori gefangen, wodurch zwei Cougar Runs zum 4-4 scoren konnten.

In den folgenden drei Extra Innings bäumte sich Laura noch einmal auf. Statt in der Hitze nachzulassen, pitchte sie fast noch besser, als zu Anfang des Spieles und erzielte drei ihrer insgesamt elf (!) Strike Outs oder zwang Karlsruhe zu schwach geschlagenen Bällen. Das achte Inning unter Tie Breaker Rules (Runner auf 2nd) sollte jedoch die Entscheidung bringen. Ein knappes Play an 3rd, bei dem Helle den stehlenden Runner taggen konnte, wurde vom Umpire als Safe gesehen. Zwei Intentional Walks luden die Bases und das anschließende Squeeze Play verlief leider unglücklich. Die zweifache Ballberührung der buntenden Schlagfrau konnte der Umpire wieder nicht erkennen und statt Out by Rule scorte der entscheidende Punkt und Tübingen war geschlagen.

Die Zuschauer hatten wie erwartet eine spannende Spitzenpartie zu sehen bekommen, bei der für die Hawks (wieder einmal) mehr drin gewesen wäre. Offensiv gibt es bis zum Champions League Wochenende Ende Juni in Werl noch Einiges zu üben. Wenn allerdings alle Beteiligte es schaffen, bis dahin das Top-Leistungsniveau zu erreichen, das unsere verletzte 2nd Base Frau Heike bei diesem Spieltag in der Cateringhütte hingelegt hat (überragender Mandarinen-Schmandkuchen, Heike!), braucht einem für die kommenden Aufgaben nicht bange zu sein.

RBI’s: Helle, Ingo
Runs: Rudi, Dori, Katinka, Steffen

 Autor: Steffen Franz

00102

Landesliga: Bittere Niederlage in Heidenheim

Mit einer verdienten, wenn vielleicht auch zu hohen Niederlage kehrte die zweite Mannschaft der Tübingen Hawks am Sonntag, den 10 Juni 2017,  aus der Heidenheimer Voith-Arena zurück. Die dritte Mannschaft der Heideköpfe nutzte die anfängliche Schwächephase von Pitcher Marco Talmann routiniert aus und führte schnell mit 8:1. Die Habichte konnten unter anderem durch Felix Maurer (2-5, 3R, 3SB) Mitte des Spiels auf 8:4 verkürzen. Talmann (7IP, 11R, 7ER, 10H, 6K) musste weitere drei Punkte hinnehmen, ehe er nach sieben zumeist soliden Innings den Mound für den als Pitcher unglücklich agierenden Maurer räumen musste. Letztlich ging die Niederlage für das Maury-Team aufgrund von lediglich sechs erzielten Hits definitiv in Ordnung und wird im Training sicherlich der Hauptaugenmerk sein, will man am kommenden Wochenende gegen den Tabellenführer aus Ellwangen Revanche für die 0:17-Niederlage nehmen.

Es spielten: Deguchi, Deiss, Hernandez, Kugel, Lo Votrico, Maurer, Maury, McDermott, Michel, Nerlich, Talmann

Autor: Florian Kugel