pedro-defense-tag

Neuer Anlauf in Mainz

Nach der wetterbedingten Spielabsage am vergangenen Wochenende gastieren die Baseballer der
Tübingen Hawks am Sonntag bei den Mainz Athletics.
Das Wetter sorgte für reichlich Chaos in der Südstaffel der Baseball Bundesliga: Drei von vier
Begegnungen wurden abgesagt, einzig www.potenzmittelguru.de die Partie der Mainzer konnte stattfinden. Dabei siegte das
Team von Trainer Uli Wermuth in beiden Spielen bei den Mannheim Tornados mit 7:3 und 13:1.
Dabei zeigte US-Import Pat Haugen als Pitcher des zweiten Spiels eine herausragende Leistung, als
ihm 17 Strikeouts gelangen.

Um gegen das Team um die drei Nationalspieler Max Boldt, Christian Decher und Kevin Kotowksi
gewinnen zu können, benötigen die Tübinger eine beinahe fehlerfreie Leistung in der Defensive und
im Angriff müssen die wenigen Möglichkeiten zu punkten eiskalt genutzt werden. Als „Vorbereitung“
auf dieses Spiel wurde am vergangenen Samstag eine Eröffnungsparty für eine Saison gefeiert, die
dann doch erst am kommenden Sonntag eröffnet wird – sofern das Wetter dieses Mal mitspielen
sollte.

Jugend BaWü 2013

BAWÜ MEISTER 2013

Die Jugend der Tübingen Hawks gewinnen die BaWü Indoor Meisterschaft 2013 in Ulm.

Das erste Spiel des Turniers war gegen Sindelfingen Squirrels. Von Beginn an waren die Hawks klar überlegen und besiegten die Squirrels schließlich mit 28:2.
Im zweiten Spiel gegen die Ellwagen Elks konnten die Hawks die Leistung des ersten Spiels nicht mitnehmen. Jedoch war es ein knappes spannendes Spiel, keines der Teams konnte sich absetzen.
Am Ende gingen jedoch die Elks mit einem knappen 7:6 Sieg vom Platz.
Im dritten Gruppenspiel gegen Lokalrivale Stuttgart 1 zeigten sie wieder eine gute Offensive sowie Defensive und siegten verdient. Besonders starke Leistungen erbrachten Luca und Hannes.
Mit drei Siegen ging es nun ins Viertelfinale. Dort trafen sie auf die Mohawks aus Nagold.

Ein Viertelfinale mit viel Spannung beide Teams kämpften um den Sieg. Im letzten Inning stand es 8:8, ein 2-Run-Homerun von Nico konnte die Hawks mit 10:8 in Führung bringen und in der
Defensive standen sie dann sicher und siegten verdient mit 10:8 und zogen somit ins Halbfinale ein wo sie dann auf Stuttgart 2 trafen.
Das Halbfinale war wohl das spannendste Spiel des Turniers. Stuttgart 2 erzielte im ersten Inning gleich das 1:0. Erst im fünften Inning konnten die Hawks ihren ersten Hit und Punkt erzielen.
Doch Stuttgart hatte die passende Antwort und scorte gleich sieben Runs und gingen mit 8:1 in Führung. Bis ins siebte Inning konnten die Hawks keinen weiteren Punkte mehr auf das Scoreboard bringen.
Im siebten Inning begann dann die Aufholjagd, die Hawks kämpften sich Punkt für Punkt heran und gingen 11:8 in Führung. Nach dieser 11 Punkte Aufholjagd ließen sich die Hawks sich den Sieg nicht mehr nehmen und standen verdient im Finale.

Im Finale trafen die Hawks wieder auf die Ellwangen Elks. Das 2. Gruppenspiel hatte man noch denkbar knapp mit 6:7 verloren. Die Elks konnten im zweiten Inning den ersten Run des Spiels machen. Im vierten Inning glichen die Hawks dann zum 1:1 aus.
Im Inning konnten sich die Hawks die 2:1 Führung erspielen. Diese hauchdünne 2:1 Führung reichte zum Finalsieg – alle Spieler feierten anschließend den überraschenden Turniersieg.

Mit von der Partie waren: Jonas W., Heicko B., Luca H., Nico S., Patrick K., Paul K., potenzmittelguru Philipp M., Hannes S., Amando D., David D.

team-playdowns-2013

Klassenerhalt offiziell bestätigt

Nachdem sich die Tübingen Hawks in den Playdowns gegen die Bad Homburg Hornets auf den eigentlichen Relegationsplatz gerettet haben, hat der Deutsche Baseball-Verband (DBV) nun auch offiziell bestätigt, dass es keine Relegationsspiele geben wird.
Damit haben die Tübingen Hawks das Saisonziel „Klassenerhalt“ erreicht und können nun mit den
Planungen für die nächste Bundesligasaison im kommenden Jahr beginnen.
Darüber werden Sie natürlich auf dem Laufenden gehalten!

timo-slide-2nd

Die Hawks bleiben erstklassig

Mit Siegen in zwei spannenden Duellen konnten die Tübingen Hawks in den Playdowns der Baseball Bundesliga mit 12:10 und 8:7 die Oberhand behalten und sich gegen die Bad Homburg Hornets durchsetzen.

In der Fortsetzung der vergangene Woche Mitte des siebten Innings beim Stand von 10:4 abgebrochenen Partie konnten die Hawks in Person von Michael Coats beim Schlag von Rouven Führmann einen weiteren Punkt verbuchen. Josh Hodges setzte sein Werk auf dem Mound fort, musste jedoch zu Beginn mit Kontrollproblemen kämpfen. Fünf Basehits, zwei Freiläufe und zwei Abwürfe resultierten in sechs Punkten der Bad Homburger, die damit wieder zurück in einer schon als Verloren geglaubten Partie waren. Im Rückschlag konnte Dennis Jeworowski bei einem Opfer-Flugball erneut einen Punkt für die Uni-Städter erzielen. Im neunten Inning gelang den Hornets kein weiterer Punkt, was den Habichten den 12:10-Sieg sicherte, auch wenn die Nerven gehörig strapaziert wurden.
Im anschließenden dritten Spiel der Serie konnte Brown gleich den Führungspunkt erzielen. Rogelio
Maldonado und Fabian Fermin Hernandez zeigten sich im Rückschlag wie schon in der vergangenen Woche für die ersten beiden Punkte der Hornissen zuständig. Im dritten Inning erhöhten Max Doll und erneut Fermin Hernandez sogar auf 4:1, ehe die Mannen von Trainer Wes Blunt im fünften Inning durch Timo Stolz und Coats verkürzen konnten. Maldonado und Fermin Hernandez stellten im Gegenzug wieder den alten 3-Punkte-Abstand her. Die Hawks verkürzten im siebten Inning durch Marius Buck und Stolz, aber den Hawks lief die Zeit davon. Im letzten der neun Innings musste mindestens ein Punkt her, um im Spiel zu bleiben. Nach einem Strikeout unterliefen der Verteidigung zwei folgenschwere Fehler, die statt dem zweiten und dritten Aus für die Tübinger im Ausgleich durch Brown resultierten. Ein Opfer-Flugball von Führmann und ein Hit von Pedro Medrano ermöglichten Coats und Deontate Hann zu punkten und damit den vollen Druck auf die Hausherren umzuwälzen. Fermin Hernandez konnte zwar mit seinem vierten Punkt des Spiels noch auf 8:7 verkürzen, der nächste Ball landete bei Jan Gluns und kurz darauf in Führmanns Handschuh, was den Klassenerhalt in der Bundesliga sicherstellte.

Offiziell belegen die Hawks zwar den Relegations-Platz, da aus der zweiten Bundesliga aber höchstens noch ein Team das Aufstiegsrecht erspielen kann oder wahrnehmen will, wird es keine Relegation geben. Sollte es keinen Aufsteiger geben, könnte möglicherweise auch das Team aus Bad Homburg in der Bundesliga bleiben und im kommenden Jahr auf Revanche pochen.

horge-play-an-2nd

Hawks müssen Überstunden machen

Am kommenden Wochenende reisen die Tübingen Hawks zum letzten Playdown-Spieltag der
Baseball-Bundesliga nach Bad Homburg. Dort stehen am Samstag die Spiele drei und vier an, ein
eventuell nötiges fünftes Spiel würde am Sonntag ausgetragen werden.

Der Deutsche Baseball-Verband hat gestern mitgeteilt, dass die Statuten von Hawks-Seite aus falsch
gedeutet wurden: Das am Samstag abgebrochene Spiel geht noch nicht in die Wertung ein sondern
muss vom Zeitpunkt des Abbruchs an beendet werden. Wann dieses Spiel fortgesetzt wird ist derzeit
noch nicht endgültig bekannt, mangels eines Alternativtermins wird es aber wahrscheinlich am
Samstag im Vorfeld des dritten Spiels in Bad Homburg ausgetragen.
Die Hawks starten dann mit Angriffsrecht im siebten Inning und einer 10:4-Führung im Rücken. Im
Anschluss werden sich dann im regulären dritte Spiel Sammy de los Santos und der Bad Homburger
Marathon-Mann Kyle Waddell messen. Gut möglich, dass Waddell auch schon die zwei NachholInnings übernimmt, sollte es am Samstag zur Fortsetzung des zweiten Spiels kommen.
Bei den Hawks möchte man an die souveräne Leistung vom Samstag anknüpfen und gegen die nach
den Abgängen von Elliot Glynn und Spencer Payne geschwächten Hornets den Klassenerhalt sichern.

Tübingen Hawks – Bad Homburg Hornets – Vermutlich Samstag, 14.09.2013 – ca. 11.30 Uhr
(Fortsetzung Spiel 2 – In Bad Homburg)
Bad Homburg Hornets – Tübingen Hawks Samstag, 14.09.2013 – 13.00 Uhr (Spiel 3)
Bad Homburg Hornets – Tübingen Hawks Samstag, 14.04.2013 – 15.30 Uhr (Spiel 4, sofern nötig)
Bad Homburg Hornets – Tübingen Hawks Sonntag, 15.09.2013 – 13.00 Uhr (Spiel 5, sofern nötig)

jugend_laenderpokal_2013

BaWü-Auswahl wird Deutscher Meister

Der Tübinger Nachwuchsspieler Luca Helber hat mir der Baden-Württemberg-Auswahl beim Länderpokal den Deutschen Meistertitel gewonnen. Gleich zu Beginn wurde die Auswahl aus Bayern mit 4:3 geschlagen, ehe die Niedersachsen-Auswahl mit 6:1 bezwungen wurde. Als Gruppensieger wartete im Halbfinale das Team aus Hessen. Mit einem 8:4-Sieg wurde das Finalticket gegen Nordrhein-Westfalen gelöst. In einer hochklassigen und spannenden Partie hatte Coach Troy Williams in der Verlängerung einen großen Anteil, als er mit einer sehenswerten Umstellung den 8:7-Sieg sicherte. Bei geladenen Bases und keinem Aus stellte er den Leftfielder als zusätzlichen Spieler zwischen Dritte Base und Shortstop – und genau dieser Spieler konnte den Ball aufnehmen und den Punkt an der Homeplate verhindern. Nach zwölf Jahren ging der Pokal endlich wieder einmal ins „Ländle“. Die Tübingen Hawks gratulieren zum Titel und freuen sich schon, wenn Helber im nächsten Jahr alt genug ist, um in der ersten Herrenmannschaft in die Fußstapfen seines Vaters Rudi treten zu können.

dennis-homerun

Optimale Ausgangsposition fürs Rückspiel

Mit zwei Heimsiegen gegen die Bad Homburg Hornets haben sich die Tübingen Hawks in den
Playdowns der Baseball-Bundesliga in eine optimale Position gebracht. Nach den 7:6 und 10:4-Siegen
fehlt nur noch ein Sieg, um Platz Sieben zu sichern.

Wieder einmal mussten die Hawks dem Gegner gleich im ersten Inning Punkte zugestehen. Rogelio
Maldonado und Fabian Fermin Hernandez verbuchten die ersten beiden Punkte, ehe Rouven
Führmann im zweiten Abschnitt nach Schlag von Benjamin Burkhart verkürzen konnte. Jürgen
Wagner und erneut Fermin Hernandez erhöhten im nächsten Durchgang auf 4:1 für die Gäste. Im
fünften Inning läutete Dennis Jeworowski mit einem Triple zur Aufholjagd. Timo Stolz brachte
Jeworowski mit einem Single nach Hause. Nach einem weiteren Single durch Clarence und einen
Feldspielfehler durch den Stolz punktete, konnte Michael Coats mit einem Opferflugball auch Brown
und damit den Ausgleich besorgen. Dieser währte aber nicht lange, da Kyle Waddell, der in diesem
Spiel als Pitcher über die volle Distanz von dramatischen zwölf Innings ging und dabei 148 Pitches
warf, schon im sechsten Inning wieder einen Gästepunkt erzielte. Georg Plankenhorn wurde im
Rückschlag vom Wurf getroffen und durfte auf das erste Base. Erneut war es Jeworowski, der seinen
weiten Flugball aus dem letzten Durchgang wiederholte und dieses Mal sogar noch ein Stück weiter
kam: Homerun und damit die 6:5-Führung für die Hausherren. Die Antwort ließ nicht lange auf sich
warten, Fermin Hernandez nutzte einen Fehler der Hawks-Verteidigung aus und stellte wieder den
Gleichstand her. Die ausgeglichene Partie wurde zum Nerven-Krimi, als die Hawks im neunten Inning
immer noch beim Spielstand von 6:6 an den Schlag gingen und wussten, dass nur ein einziger Punkt
den Sieg bedeuten würde. Pedro Medrano wurde als Einwechselschlagmann gebracht und konnte
mit einem Basehit ins Spiel kommen. Stolz sollte ihn mit einem Opferschlag eine Base weiter bringen,
konnte darüber hinaus durch einen Fehler zusätzlich auf Base gelangen. Brown brachte beide Läufer
eine Base weiter, der potentielle Siegpunkt war nur noch 27 Meter von der Homeplate entfernt. Da
Coats einen absichtlichen Freilauf erhalten hatte, war es erst an Deontate Hann und dann an
Führmann, aber Waddell schickte beide mit einem Strikeout auf die Bank zurück und erzwang die
Verlängerung. Jeworowski ersetzte den solide pitchenden Sammy de los Santos und erlaubte keine
weiteren Punkte der Gäste. Jedes Inning wussten die Hawks, dass nur ein Punkt genügen sollte, aber
es dauerte bis ins zwölfte Inning, als Hann nach einem Double und einem Opferschlag von
Plankenhorn einen Fehler ausnutzen konnte und die erste Partie in trockene Tücher brachte.

Auch Josh Hodges konnte es nicht verhindern, dass Maldonado zu Beginn den ersten Punkt des Spiels
erzielte. Da den Gästen ihre bisherigen Leistungsträger Spencer Payne (private Gründe) und Elliot
Glynn (Jobangebot in Amerika) nicht mehr aufbieten konnten, musste Jürgen Wagner für Glynn als
Pitcher im zweiten Spiel einspringen. Brown konnte den Spielstand auf einen Opferflugball von Hann
postwendend ausgleichen. Im zweiten Durchgang konnte Jeworowski zusammengerechnet mit dem
ersten Spiel das seltene Kunststück eines Cycles (Single, Double, Triple, Homerun) vollenden und
gemeinsam mit Plankenhorn auf einen Schlag von Stolz punkten. Ein weiteres Double von Brown
brachte Stolz und Medrano, der einen Freilauf erhalten hatte, nach Hause und die Hawks wechselten
mit einer 5:1-Führung in die Verteidigung des dritten Innings. Im vierten Durchgang schraubten Stolz
und Brown das Ergebnis auf 7:1, was die Hawks-Mienen immer positiver dreinblicken ließ. Als
Hodges etwas Kontrollprobleme hatten, verkürzen Max Doll und Maldonado auf 7:3, aber Jeworowski konterte sofort auf einen Fehler. Im sechsten Durchgang erhöhten Führmann und
Plankenhorn auf 10:3. Kyle Waddell konnte mit seinem Punkt zum 10:4 zwar noch
Schönheitskorrekturen am Ergebnis vornehmen, konnte aber nicht verhindern, dass das Spiel
aufgrund der fortgeschrittenen Dämmerung abgebrochen wurde. Da mehr als die halbe Distanz
gespielt ist, geht das Ergebnis so in die Wertung und die Hawks fahren nächste Woche mit einer 2:0-
Führung in den Hochtaunus. Somit fehlt nur noch ein Sieg, um Tabellenplatz sieben, der
gleichbedeutend mit dem theoretischen Relegationsplatz ist, zu sichern. Da nach aktuellen
Gerüchten aber gar kein Team aus der zweiten Bundesliga aufsteigen kann oder will, wird die
Relegation hinfällig und möglicherweise bleibt sogar das Team auf dem direkten Abstiegsplatz acht in
der Bundesliga.

Für Tübingen spielten: Burkhart, Brown, Coats, de los Santos, Führmann, Hann, Hodges, Jeworowski,
Medrano, Pfannebecker, Plankenhorn, Stolz

jan-at-bat

Letzter Heimauftritt der Hawks

In der entscheidenden Playdown-Serie der Baseball-Bundesliga treffen die Tübingen Hawks am
Samstag auf die Bad Homburg Hornets. Hier haben die Habichte zuerst Heimrecht, ehe es kommende
Woche nach Hessen geht.

Während das Team von Wes Blunt etwas bei den Stuttgart Reds noch Chancenlos waren, lieferten
sich die Bad Homburger mit den Mannheim Tornados einen packenden Kampf. Die Quadratestädter
setzten sich im entscheidenden fünften Spiel mit 17:14 durch. Damit treffen die Habichte auf ihren
„Wunschgegner“ für die Serie um den Klassenerhalt. In der Hauptrunde ging jeder der vier Vergleiche
an das Heimteam, kurz vor Rundenschluss konnte am Neckar der bisher einzige Doppelsieg der
Saison bejubelt werden.
Die Hawks setzten dabei wieder auf die damaligen Erfolgspitcher Sammy de los Santos im ersten und
Josh Hodges im zweiten Spiel. Bei den Gästen werden wohl Elliot Glynn und Kyle Waddell das
Vertrauen des Trainers erhalten. Der arg ausgedünnte Kader der letzten Wochen ist wieder besser
besetzt, was dem Trainer deutlich mehr alternativen bietet, schließlich wollen die Hawks mindestens
eines, besser sogar beide Spiele gewinnen, um in der kommenden Woche nicht mit einer
tonnenschweren Last in den Hochtaunus zu fahren.

Tübingen Hawks – Bad Homburg Hornets 07.09.13 – 13.00 Uhr (Spiel 1)
Tübingen Hawks – Bad Homburg Hornets 07.09.13 – 15.30 Uhr (Spiel 2)

d-head-first-firstbase

Keine Chance gegen de Wolf

Die Tübingen Hawks haben in den Playdowns auch das dritte Spiel gegen die Stuttgart Reds verloren.
Nach der 0:11-Niederlage kommt es nun zum alles entscheidenden Duell mit den Bad Homburg
Hornets.

Gegen den Ex-Tübinger Thomas de Wolf waren die Habichte chancenlos. Lediglich drei Hits sollten
dem Team von Trainer Wesley Blunt gelingen. Nachdem die „Roten“ gleich im ersten Inning zwei
Punkte vorlegen konnten, schafften es im zweiten Inning zwei Hawks-Läufer auf die Bases Zwei und
Drei, Punkte sollten aber nicht gelingen. Im nächsten Durchgang waren nochmals zwei Läufer auf
Base, aber wieder ließ die Verteidigung keinen Hawks-Punkt zu. Joshua Little erhöhte das Ergebnis im
vierten Durchgang auf 3:0, ehe den Hausherren im fünften Durchgang vier weitere Punkte gelangen.
Mit diesem Spielstand ging es ins achte Inning, als der nächste Ex-Tübinger auf den Mound ging.
Marcel Hering ersetzte de Wolf, während auf Tübinger Seite Dennis Jeworowski für Sammy de los
Santos übernahm. Während Herings Weste Sauber blieb, musste Jeworowski vier weitere Punkte
schlucken, darunter einen 2-Punkt-Homerun von Chris Beck, der das Spiel dank der „10-Run-Rule“ bei
11:0 zugunsten der Reds sofort beendete.
Somit kommt es am kommenden Wochenende zum Aufeinandertreffen mit den Hornets aus Bad
Homburg, die den Mannheim Tornados in der anderen Playdown-Serie ganz knapp mit 2:3
unterlagen. Die Hawks beginnen mit zwei Heimspielen am Samstag, ehe dann am folgenden Samstag
in Bad Homburg die Spiele 3&4 und Sonntag ein eventuell nötigen fünftes Spiel stattfinden.

Erfreuliches gibt es noch aus dem Jugendbereich der Hawks zu vermelden. Die Hawks-Spieler Luca
Helber und Hannes Stolz wurden vom BWBSV in den Kader des Länderpokals in Saarlouis berufen.
Zusätzlich konnte sich Helber beim Sichtungstraining der deutschen Baseball-Akademie in
Heidenheim als „Best Batter“ und MVP (Wertvollster Spieler) auszeichnen.